Kurzarbeitergeld – auch für gemeinnützige Unternehmen

Neue Regelungen aufgrund der Corona-Pandemie: Kurzarbeit kann dann beantragt werden, wenn 10 Prozent der Beschäftigten von dem Arbeitsausfall betroffen ist. 


Aktuelle Mitteilung der Bundesagentur für Arbeit:

Gefälschte Mail an Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld im Umlauf

Mehr


Kurzarbeit im Stiftungssektor

Durch die Corona-Krise sind viele Unternehmen und Arbeitnehmer von Kurzarbeit betroffen. Kurzarbeit klingt erstmal schlimmer als es ist, sagt Anke Fischer-Appelt, Leiterin von Personal & Recht beim Stifterverband.

Kurzarbeit kann einen temporären erheblichen Arbeitsausfall durch eine vorübergehende Senkung der Regelarbeitszeit abfedern, um Personalkosten zu sparen und damit Arbeitsplätzte sichern. Die Kurzarbeit muss nicht den ganzen Betrieb treffen. Es kann auch für einzelne abgrenzbare Einheiten beantragt werden. Grundvoraussetzung ist die arbeitsrechtliche Zulässigkeit, zum Beispiel aufgrund Betriebsvereinbarung, individueller Zusatzvereinbarung mit dem Arbeitnehmer oder Änderungskündigung. Bei Vorliegen aller Voraussetzungen für Kurzarbeit kann der Arbeitgeber diese bei seiner zuständigen Arbeitsagentur beantragen. Wichtig: Die Kurzarbeit kann auch durch gemeinnützige Unternehmen beantragt werden, die sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer beschäftigen. Daher müssten auch Stiftungen mit sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern antragsberechtigt sein. Der Tipp von der Arbeitsagentur Berlin-Mitte für Stiftungen: Antrag stellen.

Neue Regelungen aufgrund der Corona-Pandemie

Aufgrund der Corona-Pandemie hat die Bundesregierung beschlossen, kurzfristig die Voraussetzungen für Kurzarbeit rückwirkend ab dem 01.03.2020 und vorerst bis 31.12.2020 zu erleichtern:

  • Kurzarbeit kann dann beantragt werden, wenn 10 Prozent der Beschäftigten von dem Arbeitsausfall betroffen ist. Bisher mussten 1/3 der Belegschaft betroffen sein.
  • Sozialversicherungsbeiträge werden für die Ausfallzeit zu 100 Prozent von der Bundesagentur für Arbeit erstattet.
  • Auch Zeitarbeiter können Kurzarbeitergeld erhalten.
  • Bei Arbeitskonten wird auf den Aufbau von Minusstunden verzichtet.
  • Der krisenbedingte Arbeitsausfall kann ab sofort bei der Arbeitsagentur angezeigt werden
  • Ansprechpartner sind die Arbeitsagenturen vor Ort (Hotline: 0800 45555 20)

Grundsätzlich müssen Betriebe alle zumutbaren Vorkehrungen treffen, um den Eintritt von Arbeitsausfall zu verhindern, dazu gehört auch die Einbringung von Urlaub, soweit vorrangige Urlaubswünsche aus laufenden oder noch übertragbaren Urlaubsansprüchen nicht entgegenstehen. Vorrangig zu berücksichtigende Urlaubwünsche können u.a. sein: Kitas, Schulferien, Urlaubsmöglichkeiten des Partners, bereits gebuchter oder geplanter Urlaub.

Die Kurzarbeiterverordnung –KugV soll vom Bundeskabinett am 23.03.2020 mit Wirkung zum 01.03.2020 beschlossen werden. Weitere Details können Sie auch im aktuellen FAQ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales nachlesen.

Mehr zum Thema Coronavirus

Stiftungsarbeit im Krisenmodus. Rechtliche und praktische Tipps sowie Unterlagen

Autorin
Marie-Alix Frfr. Ebner von Eschenbach

Mitglied der Geschäftsleitung
Leiterin Recht und Politik
Telefon (030) 89 79 47-63

Alle Beiträge von Marie-Alix Frfr. Ebner von Eschenbach
Aktuelle Beiträge
Unsere Demokratie

„Wir haben uns etwas sagen zu lassen“

Als im Mai dieses Jahres der Afroamerikaner George Floyd von einem Polizisten getötet wurde, erklärte sich das Stadtmuseum Berlin als eine von wenigen Stiftungen in Deutschland offen solidarisch mit der weltweit aufkommenden #BlackLivesMatter-Bewegung. Im Gespräch erklären Direktor Paul Spies und Diversitäts-Agentin Idil Efe, wie sie ihr eigenes Haus bunter machen wollen.

Mehr
Meldungen

Blick in die Glaskugel: Was wird Stiftungen, NGOs und die Philanthropie 2021 beschäftigen?

Lässt sich vorhersehen, was 2021 auf uns zukommt? Nein! Doch es gibt Faktoren, die unseren Sektor in den nächsten Monaten prägen werden. Stiftungen haben es in der Hand mitzugestalten, wie unsere Zukunft aussieht.

Mehr
Kapital und Wirkung

Stiften von Anfang an

Die ethisch-nachhaltige Geldanlage ist heute eine zweite Säule der ­Stiftungstätigkeit. Weit weniger im Fokus steht die Herkunft der Stiftungsmittel. Doch lässt sich die Frage, ob das Kapital einer Stiftung auf das Gemeinwohl schädigende Weise erwirtschaftet wurde, einfach ausblenden?

Mehr

Mehr zum Thema

Stiftungsrecht

Gebührenbefreiung für Gemeinnützige beim Transparenzregister

Viele Stiftungen haben Ende Dezember 2020 Gebührenbescheide vom Bundesanzeiger Verlag erhalten. Was die Bescheide bedeuten und wie sich Stiftungen befreien lassen können.

Mehr
Pressemitteilungen

Stiftungsrechtsreform ist auf dem Weg

Nach Halbzeitbilanz: Bundesregierung setzt die Stiftungsrechtsreform auf ihre Agenda. Zuvor waren zahlreiche Stiftungen dem Aufruf gefolgt, die Bundesregierung und die Bundestagsabgeordneten an ihr Versprechen aus dem Koalitionsvertrag zu erinnern.

Mehr
Stiftungsrecht

Gemeinnützigkeitsrechtsreform: Ein Schritt voran für den gemeinnützigen Sektor

Nach zähen Verhandlungen verabschiedete die Koalition letzte Woche wichtige Regelungen zur Gemeinnützigkeit im Rahmen des Jahressteuergesetz 2020 (JStG). Darin enthalten sind Erleichterungen besonders für kleinere und mittlere Organisationen.

Mehr