Digitale Werkzeuge (nicht nur) in der Corona-Krise

Meldungen
Foto: Stifter TV

Digitale Tools sind in Zeiten von Homeoffice und Reiseverboten unverzichtbar. Die Corona-Krise wirkt darüber hinaus wie ein Katalysator der Digitalisierung - auch für Stiftungen. Die Kommunikationsdesignerin, Andrea Nienhaus, geht im Interview mit Stifter TV auf die wichtigsten Fragen ein, die sich Stiftungen in dieser Situation stellen sollten, und gibt konkrete Hinweise für den Umgang mit den Herausforderungen.

Zugang sicherstellen

Die beiden großen Bereiche, für die jetzt in den meisten Teams schnell Lösungen gefunden werden müssen, sind Kommunikation und die gemeinsame Arbeit an Dokumenten - sowie der Zugang zu diesen. Nach Ansicht von Nienhaus sollten Stiftungen zunächst überprüfen, welche Möglichkeiten und Tools sie bereits haben und was ihnen davon nützt, bevor sie überstürzt Neues kaufen und einführen. Man muss „nicht gleich mit einer Riesendigitalisierungsstrategie“ anfangen, sondern erst einmal kleine Schritte gehen, so Nienhaus.

Netzwerke nutzen

Stiftungen sollten sich darüber hinaus in ihrem Umfeld nach Hilfe umsehen und sich gegenseitig unterstützen. Netzwerken ist auch hier eine große Chance und digital sehr einfach zu ermöglichen. Jede Stiftung muss den goldenen Mittelweg herausfinden zwischen Bedarf, technischen Möglichkeiten und dem, was die Mitarbeitenden beherrschen. Konkrete Hilfestellung gibt es in Schulungen und Webinaren, zum Beispiel von der DSA oder der Stiftung Bürgermut.

Programme und Tools können Stiftungen günstig über stifter-helfen.de erwerben.


Zusammenhalten in der Krise

Zusammenhalten heißt Zusammenarbeiten - gerade in der Krise. Expertinnen und Akteure aus dem Stiftungssektor berichten über die aktuelle Lage und neue Herausforderungen, geben konkrete Ratschläge und bieten nicht nur digitale Lösungsvorschläge für die Stiftungsarbeit in Zeiten von Corona

Eine gemeinsame Initiative von: Bundesverband Deutscher Stiftungen, Deutsches Stiftungszentrum, Deutsche Stiftungsakademie, Stiftung WHU, Stiftung&Sponsoring und StifterTV.

Aktuelle Beiträge
Globales Engagement

Gesprächsbereit in Brüssel

Die Corona-Krise hat den Stiftungssektor auf EU-Ebene zusammenwachsen lassen. Rückt jetzt ein Binnenmarkt für europäische Philanthropie in greifbare Nähe? Eine Annäherung.

Mehr
Kapital und Wirkung

Stiften von Anfang an

Die ethisch-nachhaltige Geldanlage ist heute eine zweite Säule der ­Stiftungstätigkeit. Weit weniger im Fokus steht die Herkunft der Stiftungsmittel. Doch lässt sich die Frage, ob das Kapital einer Stiftung auf das Gemeinwohl schädigende Weise erwirtschaftet wurde, einfach ausblenden?

Mehr
Impuls

Jede Stiftung kann zu mehr Klimaschutz beitragen

Stiftungsvermögen, Förderkriterien, Veranstaltungsorganisation: Es gibt viele kleine Hebel, über die Stiftungen klimafreundlich agieren und damit auch eine gesellschaftliche Vorreiterrolle einnehmen können. Stiftungshandeln ist jetzt gefragt.

Mehr

Mehr zum Thema

Meldungen

Blick in die Glaskugel: Was wird Stiftungen, NGOs und die Philanthropie 2021 beschäftigen?

Lässt sich vorhersehen, was 2021 auf uns zukommt? Nein! Doch es gibt Faktoren, die unseren Sektor in den nächsten Monaten prägen werden. Stiftungen haben es in der Hand mitzugestalten, wie unsere Zukunft aussieht.

Mehr
Meldungen

Kunst ist für alle da

Allzu oft verschwinden herausragende Kunstwerke in privaten Sammlungen – für die Öffentlichkeit sind sie damit verloren. Dem stellt sich seit über 30 Jahren die Ernst von Siemens Kunststiftung entgegen – nicht nur mit Geld, sondern auch mit überaus raschem Stiftungshandeln.

Mehr
Meldungen

"Das Kennenlernen der Mitglieder steht ganz vorn auf meiner Liste"

Seit September 2020 ist Kirsten Hommelhoff neue Generalsekretärin des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Im Interview mit Stifter TV verrät sie, welche Themen im Moment ganz oben auf ihrer Agenda stehen.

Mehr