Stiftungen und Transparenz

Welche Bedeutung hat Transparenz für Stiftungen? Wie können Stiftungen zu mehr Transparenz beitragen? Und was hat es mit dem neuen Transparenzregister auf sich?

18. September 2017 | Oldenburgs MontagsImpuls

Stiftungen und Transparenz


Liebe Stiftungsfreunde,

viele von Ihnen beschäftigen sich vermutlich gerade mit dem Transparenzregister. Wenn Telefondrähte wirklich glühen könnten, bräuchte unser Justiziariat keine Heizung. Auf unserer Webseite, im Newsletter und in den kommenden Tagen auch in Ihrer Post (wenn Sie Mitglied sind) finden Sie aktuelle Informationen dazu. Und hinter den Kulissen arbeiten wir laufend mit den Behörden, um Klärungen und Verbesserungen für Sie zu erreichen.

Die Idee kommt nicht von deutschen Behörden (denen der Bundesverband seit Jahren ein kluges Stiftungsregister als Teil unserer Stiftungsrechtsreform vorschlägt), sondern ist die Umsetzung einer EU-Richtlinie, die eigentlich auf den Finanzsektor zielt. Umso wichtiger, dass wir bei dafne (Donors and Foundations Network in Europe) unsere Interessenvertretung in Brüssel aufstocken. Denn die nächsten Gesetzgebungsprozesse mit Konsequenzen für Stiftungen stehen vor der Tür.

Transparenzdiskussion in Europa
 
Der Blick über die Grenzen ist entscheidend, auch wenn man die Auswirkungen unkluger Regulierung zeigen möchte. In Großbritannien haben letztes Jahr etwa 300 gemeinnützige Organisationen vor den gewachsenen Anforderungen kapituliert. Und es ist ein (freilich vorgeschobenes) Transparenzargument, das in Polen genutzt wird, um Stiftungen bald mit einer neuen Behörde gleichzuschalten.
 
Wie man über Transparenz, Steuerprivilegien und Standortfragen streiten kann, erleben wir aktuell in der Schweizer NZZ. Die Lektüre lohnt.

Empfehlungen des Bundesverbandes

Jede/-r von Ihnen kann etwas tun, um zu einer klugen Transparenz beizutragen. Haben Sie mit Ihren Gremien die Grundsätze guter Stiftungspraxis diskutiert oder verweisen bereits darauf? Haben Sie die weiteren Empfehlungen des Bundesverbandes etwa für Bürgerstiftungen, Unternehmensstiftungen und viele andere Stiftungsformen gesehen? Wollen Sie zum Beispiel entlang der Vorgaben der Initiative Transparente Zivilgesellschaft Informationen bereitstellen?
 

Einen guten Start in die Woche!
Ihr Felix Oldenburg
 

PS: Sie erhalten vermutlich in diesen Tagen aus vielen Quellen Rat zum Transparenzregister. Ich garantiere Ihnen: Der Bundesverband ist am nächsten dran.

Autor
Felix Oldenburg

Generalsekretär Bundesverband Deutscher Stiftungen von 2016-2020

Alle Beiträge von Felix Oldenburg
Weitere Informationen:
Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

Die Stiftungsrechtsreform kommt

Verbesserungen für kleine und große Stiftungen: Das neue Gesetz zur Vereinheitlichung des Stiftungsrechts wurde verabschiedet und tritt am 1. Juli 2023 in Kraft. Rechtsanwältin Marie-Alix Frfr. Ebner von Eschenbach gibt eine Einschätzung zu den wichtigsten Punkten.

Mehr
Globales Engagement

Gemeinsam stärker in Europa und weltweit

Immer mehr Stiftungen denken globaler, tauschen grenzübergreifend Wissen aus, kooperieren bi- oder multinational.

Mehr
Kapital und Wirkung

Einfach selbst machen – der Weg zur passenden Geldanlage

Stiftungen brauchen Wertpapier-Investments, um auskömmliche Renditen zu erwirtschaften. Die Delegation der Anlage an Experten ist angesichts von Nullzinsen allerdings oft teuer. Das passende Portfolio selbst zu bauen ist deshalb sinnvoll und leichter, als viele Stiftungsverantwortliche denken – wenn man einige Grundregeln beachtet.

Mehr

Mehr zum Thema

Impuls

"Menschen zusammenzubringen - das sehe ich als Aufgabe der Stiftungen"

Zusammenhalt war schon vor Corona das große Thema der Soziologin Jutta Allmendinger. Warum sie der Umgang der Deutschen mit der Pandemie dennoch überrascht hat, weshalb sie findet, dass die Politik das Innovationspotenzial der Stiftungen verschenkt, und welche neue Rolle sie auf diese zukommen sieht, erzählt sie im Interview.

Mehr
Impuls

Stiftungen müssen mutig sein – und zwar jetzt

"Uns bleiben 10 Jahre, um die Zukunft der Menschheit zu verändern - oder den Planeten zu destabilisieren". Max von Abendroth, Geschäftsführer des europäischen Stiftungsverbands Dafne, ruft die Philanthropie in Europa dazu auf, sich stärker mit der Klimakrise auseinanderzusetzen und sich dem International Climate Commitment anzuschließen.

Mehr
Impuls

Die nachbarschaftliche Gesellschaft

Die Pandemie hat die Polarisierer nicht verstummen lassen. Aber sie hat auch gezeigt, wie sich sozialer Zusammenhalt stärken lässt.

Mehr