Corona-Pandemie: Wie reagieren Stiftungen und ihre Netzwerke weltweit

Corona-Pandemie: Wie reagieren Stiftungen und ihre Netzwerke weltweit?
Impuls
Foto: Viktoria Kurpas - Shutterstock
24.03.2020
Impuls
Zurück zur Übersicht

Viele Länder können von schnellen Förderprogrammen wie in Deutschland nur träumen. Mut macht daher die Beobachtung, dass immer mehr Menschen solidarisch sind und Organisationen enger zusammenarbeiten. Krisen legen neue Potenziale frei und wir spüren, wie wichtig derzeit Solidarität und Austausch sind.

Wir sitzen alle in derselben Misere und doch macht uns die Krise nicht gleicher. Globales Denken war wohl noch nie so wichtig wie heute. Denn ungleiche Chancen im Zugang auf Gesundheit, Bildung, Wasser, wirtschaftliche Ressourcen etc. verstärken sich. Die jetzt überproportional notwendige Pflegearbeit liegt nach wie vor vor allem auf den Schultern von Frauen. Die Krise trifft marginalisierte Gruppen härter. Andere Länder können von schnellen Förderprogrammen wie in Deutschland nur träumen. 

Neue Potenziale für Solidarität und Austausch 

Es lässt sich jedoch auch beobachten - und das macht Mut -, dass immer mehr Menschen solidarisch sind und Organisationen enger zusammenarbeiten. Krisen legen neue Potentiale frei und wir spüren, wie wichtig derzeit Solidarität und Austausch sind. Wer bisher nicht digital vernetzt war, lernt jetzt sich virtuell in Konferenzen einzuwählen und gemeinsam an Lösungen zu arbeiten. Ein kleines Beispiel: Den Aufruf für einen flexiblen Umgang mit geförderten Organisationen, das der Arbeitskreis Förderstiftungen im Bundesverband Deutscher Stiftungen veröffentlicht hat, basiert auf einem ähnlichen Aufruf der London Funders. Übersetzt und adaptiert haben es engagierte Mitglieder des Bundesverbandes. Sie stellen zudem seit Tagen in einem Google Dokument gute Beispiele aus Deutschland und weltweit zusammen. Jede und jeder kann es lesen und mitgestalten. Ein Ideen- und ein Bedarfspool werden folgen.  

Stay strong!

Exemplarisch möchte ich auf ein paar internationale Partnerorganisationen verweisen, die aus meiner Sicht relevante überregionale und globale Informationen für philanthropische Organisationen zur Verfügung stellen. Einen guten Überblicksartikel mit Einschätzung von Expertinnen und Experten aus dem Redaktionsbeirat hat heute das Alliance Magazine veröffentlicht.  

“Stay strong! In times like these we can be the best version of ourselves.” schrieb meine bulgarische Kollegin, um der kroatischen Kollegin in Zagreb nach dem Erdbeben am Wochenende Mut zuzusprechen. Lasst uns die unangenehmen Themen nicht vergessen und die Menschen unterstützen, die es am meisten brauchen werden! Stärkt alle Eure besten Seiten und bleibt gesund! 

 

Candid (Foundation Centre und Guide Star), New York
Candid sammelt und analysiert Daten weltweit, baut spezielle Datenbanken auf und hilft damit den Non-Profit-Sektor besser zu verstehen. Auf der Website zu Corona finden sich Rankings, Landkarten und Zusammenfassungen: wer wieviel wofür gegeben hat – nicht vollständig, aber beeindruckend und Trends abbildend. Am 24. März 2020 zeigte die Corona-Weltkarte 313 Förderungen in Höhe von 2,2 Mrd. Dollar von 253 Gebern an 81 Geförderte Organisationen.  
https://candid.org/explore-issues/coronavirus 

Donors and Foundations Networks (DAFNE) in Europe, Brüssel
Das Netzwerk der europäischen Stiftungsverbände und Netzwerke tauscht sich zurzeit einmal wöchentlich virtuell aus. DAFNE teilt die Erfahrungen und Ideen aus den europäischen Ländern untereinander, aber auch in Blogbeiträgen und auf Twitter unter dem Hashtag #Philanthropydoesnotstop. Gemeinsam mit dem EFC veröffentlichen sie das European Philanthropy Statement on COVID-19:We stand together in the spirit of European solidarity.
https://dafne-online.eu/  

European Foundation Center (EFC), Brüssel
Das European Foundation Center hat auf seiner Website Links zu den Reaktionen von – zumeist großen – Mitgliedsorganisationen veröffentlicht. So hat Calouste Gulbenkian Foundation einen Nothilfefonds über 5 Million Euro aufgelegt, dem sich andere Stiftungen anschließen können. Die portugiesische Stiftung bietet zudem freien Onlinezugang zu Konzerten, Ausstellungen und Bildungsangeboten.  
https://www.efc.be/news-post/how-are-efc-members-mitigating-the-impact-of-covid-19/  

Worldwide Initiatives for Grantmaker Support (WINGS)
WINGS hat eine sehr umfassende Liste mit zumeist englischsprachigen Ressourcen weltweit zusammengestellt. Sortiert u.a. nach Datenbanken, Nothilfefonds/ private Spenden, Initiativen, Ressourcen Hubs, Technischer Support, Artikel von Vordenker*innen, Aufzeichnungen von Webinaren und Hinweise auf anstehende Online-Termine. https://www.wingsweb.org/page/COVID19

The Communication Networks, global
Dieses Netzwerk aus Kommunikationsmanagerinnen und -managern großer Stiftungen und NGOs stellt ein Krisenkommunikation-Kit auf Englisch zur Verfügung. Über ein offenes Dokument wird es gemeinsam weiterentwickelt. Ein anderes Dokument bietet aktuell 60 Links zu den corona-relevanten Informationen auf den Webseiten der beteiligten großen Stiftungen und NGOs. Auf Twitter wird der Hashtag #Comms4Good genutzt.  
https://www.comnetwork.org/resources/coronavirus-crisis-comms-triage-kit/ 

Aktuelle Beiträge
Unsere Demokratie

„Wir haben uns etwas sagen zu lassen“

Als im Mai dieses Jahres der Afroamerikaner George Floyd von einem Polizisten getötet wurde, erklärte sich das Stadtmuseum Berlin als eine von wenigen Stiftungen in Deutschland offen solidarisch mit der weltweit aufkommenden #BlackLivesMatter-Bewegung. Im Gespräch erklären Direktor Paul Spies und Diversitäts-Agentin Idil Efe, wie sie ihr eigenes Haus bunter machen wollen.

Mehr
Stiftungsvermögen

Einfach selbst machen – der Weg zur passenden Geldanlage

Stiftungen brauchen Wertpapier-Investments, um auskömmliche Renditen zu erwirtschaften. Die Delegation der Anlage an Experten ist angesichts von Nullzinsen allerdings oft teuer. Das passende Portfolio selbst zu bauen ist deshalb sinnvoll und leichter, als viele Stiftungsverantwortliche denken – wenn man einige Grundregeln beachtet.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Die Kraft der Frauen

Auch zum 100. Jubiläum des internationalen Frauentages gibt es in Sachen Gleichberechtigung noch viel zu tun. Nur langsam ändern sich Jahrhunderte alte Gesellschaftsstrukturen von Machtverteilung und Diskriminierung. Wie es gehen kann, zeigt die erfolgreiche Arbeit der Vicente Ferrer Stiftung zur Stärkung der Frauen im ländlichen Indien.

Mehr

Mehr zum Thema

Impuls

"Zum Wohle der Witwen und Waisen" – neu interpretiert

Fünf soziale Einrichtungen, darunter einen Seniorentreff, unterhält die Koepjohann’sche Stiftung. In der DDR hatte der Berliner Stiftung, die in diesem Jahr 230 Jahre alt wird, noch das Aus gedroht. Ein Gespräch mit den ehemaligen und amtierenden Kuratoriumsvorsitzenden der Stiftung über die ewige Angst vor Enteignung und die Neuerfindung der Stiftung nach dem Mauerfall. 

Mehr
Impuls

"Stiftungen müssen einen unübersehbaren Beitrag zu den großen Fragen unserer Zeit leisten"

Bildung, Digitalisierung, Gesundheit, Klima, gesellschaftlicher Zusammenhalt: Stiftungen spielen eine wichtige Rolle in unserer Demokratie. In seiner Dankesrede ruft Stifterpreisträger Hans Schöpflin zu mehr Engagement von Stiftungen auf.

Mehr
Impuls

"Die Idee der Stiftung überdauert"

Michael Borgolte ist einer der führenden Experten für die ­Geschichte der Philanthropie. Im Interview erzählt der Historiker, wie er Stiftungskulturen weltweit erforscht, weshalb exzessives Stiften im alten Ägypten zum Zusammenbruch des Staates führte und warum der Ewigkeitsgedanke von Stiftungen nicht zu ernst genommen werden sollte.

Mehr