Fairplay für alle Geschlechter

In nahezu allen Bereichen unserer Gesellschaft bekommt das Thema Geschlechtergerechtigkeit mehr Gewicht – jetzt auch im Bundesverband Deutscher Stiftungen.

Mit diesem Tweet von Larissa Probst (Deutscher Fundraising Verband) war die Entscheidung des General­sekretärs Felix Oldenburg in der Welt: Im Bundesverband soll das Engagement für mehr Geschlechtergerechtigkeit ei­nen festen Platz bekommen. Inspiriert von der Arbeit inter­nationaler Stiftungen haben wir vor drei Jahren damit be­gonnen, Geschlechtergerechtigkeit und Diversität stärker in den Bundesverband zu integrieren. Der Arbeitskreis Frau­en und Stiftungen dient zwar bereits seit mehr als 15 Jahren erfolgreich der Vernetzung und dem Austausch von Frauen in Stiftungen. Doch das allein reicht nicht, um auch einen systemischen Wandel zu bewirken, den das Querschnitts­thema Gender benötigt.

Erweiterung der Grundsätze guter Stiftungs­praxis beschlossen

In mehreren Mitdenkrunden ent­wickelten wir daher mit Mitgliedsstiftungen und Expertin­nen weitere Schritte, um die Thematik aktiv voranzutrei­ben. Aus diesen Treffen ist eine Reihe von Aufgaben erwachsen, von denen wir einige bereits umsetzen konnten. 2019 waren die Podien des Deutschen StiftungsTages erst­mals nahezu paritätisch besetzt. In den Gremien des Bun­desverbandes sind durch Neuwahlen deutlich mehr Frauen vertreten. Wir haben grundlegende Daten zur Geschlechtergerechtigkeit in Stiftungen erhoben, die uns als Ba­sis dienen, unsere Fortschritte zu messen. Der wichtigste Punkt ist die Erweiterung der Grundsätze guter Stiftungs­praxis. Darin ist seit Juni 2019 ein neuer Grundsatz zu fin­den, der Stiftungen empfiehlt „Geschlechtergerechtigkeit anzustreben und Diversität zu stärken“. Eine vorsichtige Formulierung, die mit Leben gefüllt werden soll. Durch eine Umfrage unter Stiftungen wissen wir, dass viele Stiftungen bei dem Thema noch am Anfang stehen und sich Unterstützung wünschen. Ich freue mich, hierzu noch aktiver und mit größeren zeitlichen Res­sourcen strategisch mehr zu entwickeln.

Stiftungen einen Anstoß geben

In unserem News­room entsteht derzeit ein ganzes Bündel an Kommunika­tionsmaßnahmen. Sollte Ihnen die Gerechtigkeitsfrage auch unter den Nägeln brennen, ist jetzt der perfekte Zeit­punkt, sich zu melden und einzubringen. Die nächste Mit­denkrunde Gender & Diversity trifft im November zusam­men. Wir hoffen, dass wir vielen Stiftungen einen Anstoß geben können, das Thema Gendergerechtigkeit aufzugrei­fen. Auch bei uns in der Geschäftsstelle war und ist das ein andauernder Prozess. Ein Prozess, der eine Organisation weiterentwickelt und der Türen öffnet, wenn man achtsam, aber laut genug anklopft. Als Beraterin für Ihre nächsten Schritte haben Sie in mir eine Ansprechpartnerin im Bun­desverband. For all women! For all men! For all gender!

Autorin
Anke Pätsch

Mitglied der Geschäftsleitung
Leiterin Internationales

Telefon (030) 89 79 47-27

Alle Beiträge von Anke Pätsch
Aktuelle Beiträge
Meldungen

Arbeitsmarkt Stiftungen: Stabil in der ersten Welle

In der Pandemie bangen viele Menschen um ihren Job. Zwar ist Stiftungsarbeit stark ­ehrenamtlich geprägt. Aber auch mit Blick auf die Stiftungen stellt sich die Frage, welche Auswirkungen die erste Welle der Corona-Krise auf ihr Personal hatte.

Mehr
Impuls

Plädoyer für eine faire Stiftung

Kooperative Führungsmodelle, Diversität und durchdachte Richtlinien beleben die Governance von Stiftungen. Wie genau, das zeigt eine neue Toolbox, die gerade entwickelt wird.

Mehr
Kapital und Wirkung

Einfach selbst machen – der Weg zur passenden Geldanlage

Stiftungen brauchen Wertpapier-Investments, um auskömmliche Renditen zu erwirtschaften. Die Delegation der Anlage an Experten ist angesichts von Nullzinsen allerdings oft teuer. Das passende Portfolio selbst zu bauen ist deshalb sinnvoll und leichter, als viele Stiftungsverantwortliche denken – wenn man einige Grundregeln beachtet.

Mehr

Mehr zum Thema

Geschlechtergerechtigkeit

Die Kraft der Frauen

Auch zum 100. Jubiläum des internationalen Frauentages gibt es in Sachen Gleichberechtigung noch viel zu tun. Nur langsam ändern sich Jahrhunderte alte Gesellschaftsstrukturen von Machtverteilung und Diskriminierung. Wie es gehen kann, zeigt die erfolgreiche Arbeit der Vicente Ferrer Stiftung zur Stärkung der Frauen im ländlichen Indien.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Philanthropie ist ein feministisches Thema

Soll es voran gehen mit der Menschheit, müssen die Stimmen von Frauen durch philanthropische Mittel unterstützt werden, ihre Wahlmöglichkeiten, Partizipation, Bildung und Existenzgrundlagen.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Klimawandel ist nicht genderneutral

Frauen sind weltweit in höherem Maße von den negativen Auswirkungen des Klimawandels sowie vom Raubbau an der Natur betroffen. Ein feministischer Ansatz, der vor Ort verwurzelt ist, kann eine machtvolle Quelle für Umweltschutz und Geschlechtergerechtigkeit zugleich sein. 

Mehr