„Wir wissen noch nicht, was passieren wird, aber wir sind für Euch da“

Interview mit Katrin Kowark
Meldungen
Foto: Stifter TV

Was ist bei der Kommunikation in der Krise besonders wichtig? Katrin Kowark, Leiterin Presse bei Bundesverband Deutscher Stiftungen, erklärt im Interview mit Stifter TV, was man vor allem beachten sollte, und gibt konkrete Tipps für die Stiftungskommunikation.

Drei Begriffe sind für die Kommunikation zentral: Empathie, Transparenz und Authentizität. Nach Ansicht von Kowark muss – gerade in Krisenzeiten - die Kommunikation innerhalb der Stiftung wie auch mit der Zielgruppe eine offene, ehrliche Ausdrucksweise gewählt werden, die durchaus aber auch Unsicherheit zugeben kann. Gerade in dieser noch nie dagewesenen Situation könne man ohne Weiteres sagen: „Wir wissen noch nicht, was passieren wird, aber wir sind für Euch da.“

In der Krise häufiger und dafür kürzer und präziser kommunizieren

Stiftungen sind Anwältinnen ihrer Zielgruppen gefordert, die in der Regel öffentlich nicht selbst ihre Interessen vertreten können. Angesichts der nahezu täglichen Veränderungen ist es daher besser, häufiger und dafür kürzer und präziser zu kommunizieren. Auch ist es wichtig, dass möglichst immer jemand aus dem Vorstand oder der Geschäftsführung nach außen auftritt und dies durchaus auch aktiv – also nicht nur auf Nachfrage.

Auch die Kommunikation innerhalb des Sektors ist in Zeiten der Krise außerordentlich wichtig. Es ist schön zu sehen, so Kowark, wie schnell und kollaborativ gerade die Kommunikation untereinander funktioniere - ein starkes Zeichen für den großen Zusammenhalt im Stiftungssektor.


Zusammenhalten in der Krise

Zusammenhalten heißt Zusammenarbeiten - gerade in der Krise. Expertinnen und Akteure aus dem Stiftungssektor berichten über die aktuelle Lage und neue Herausforderungen, geben konkrete Ratschläge und bieten nicht nur digitale Lösungsvorschläge für die Stiftungsarbeit in Zeiten von Corona

Eine gemeinsame Initiative von: Bundesverband Deutscher Stiftungen, Deutsches Stiftungszentrum, Deutsche Stiftungsakademie, Stiftung WHU, Stiftung&Sponsoring und Stifter TV.

Aktuelle Beiträge
Globales Engagement

Gemeinsam stärker in Europa und weltweit

Immer mehr Stiftungen denken globaler, tauschen grenzübergreifend Wissen aus, kooperieren bi- oder multinational.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Die Kraft der Frauen

Auch zum 100. Jubiläum des internationalen Frauentages gibt es in Sachen Gleichberechtigung noch viel zu tun. Nur langsam ändern sich Jahrhunderte alte Gesellschaftsstrukturen von Machtverteilung und Diskriminierung. Wie es gehen kann, zeigt die erfolgreiche Arbeit der Vicente Ferrer Stiftung zur Stärkung der Frauen im ländlichen Indien.

Mehr
Impuls

"Die Idee der Stiftung überdauert"

Michael Borgolte ist einer der führenden Experten für die ­Geschichte der Philanthropie. Im Interview erzählt der Historiker, wie er Stiftungskulturen weltweit erforscht, weshalb exzessives Stiften im alten Ägypten zum Zusammenbruch des Staates führte und warum der Ewigkeitsgedanke von Stiftungen nicht zu ernst genommen werden sollte.

Mehr

Mehr zum Thema

Meldungen

Deutscher Engagementpreis 2021 verliehen

Sieben herausragend engagierte Projekte und Vereine wurden mit dem Dachpreis für freiwilliges Engagement ausgezeichnet. Die Preise mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 40.000 Euro gehen nach Berlin, Hamburg, Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen.

Mehr
Im Jahr 2020 sind wieder deutlich mehr Stiftungen als in den Vorjahren errichtet worden
Pressemitteilungen

Mehr Neugründungen trotz Krise – Stiftungen sind stabile Säulen der Gesellschaft

Die Anzahl der Stiftungen in Deutschland steigt im Jahr 2020 um knapp 3 Prozent gegenüber 2019. Dies bedeutet das stärkste Wachstum des Stiftungssektors seit beinahe einem Jahrzehnt. Deutsche Stiftungshauptstadt ist erstmalig Darmstadt.

Mehr
Meldungen

Stiftungen und die starke Rolle der Zivilgesellschaft im Koalitionsvertrag

Starke Partner des Staates: Die Zivilgesellschaft spielt für die künftige Regierung aus SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP eine wichtige Rolle. Die Förderung von Ehrenamt und Engagement wird bereits in der Präambel des Koalitionsvertrages erwähnt. Der Bundesverband Deutscher Stiftungen begrüßt das und geht davon aus, dass insbesondere auch für Stiftungen in dieser Legislaturperiode Verbesserungen erreicht werden können.

Mehr