Kürzungen für Chancenpatenschaften in 2020 abgewendet

Das Patenschaftsprogramm „Menschen stärken Menschen. Chancenpatenschaften“ soll in 2020 mit 18 Millionen Euro in gleicher Höhe wie in 2019 weiter gefördert werden.

Die ursprünglich geplanten, umfangreichen Kürzungen im Budget des Patenschaftsprogramms „Menschen stärken Menschen. Chancenpatenschaften“ sind bei der Haushaltsbereinigungssitzung des Bundestags abgewendet worden. Es wurde beschlossen, das Programm in 2020 mit 18 Millionen Euro in gleicher Höhe wie in 2019 weiterzufördern. „Damit stärken wir die wichtigen Patenschaften sowie das zivilgesellschaftliche Engagement in dem Bereich“, erklärte SPD-Haushälterin Svenja Stadler. Mit der Zusatzsumme stünde das Programm weiterhin auf stabilen Füßen. Die CSU/CDU-Fraktion betont auf ihrer Internetseite den Gewinn für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, der damit einen Schwerpunkt des Bundeshaushalts 2020 bilden würde.

Der Beschluss steht zwar noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Parlaments, welches der Bundestag mit dem Gesetz zum Haushalt 2020 in 2./3. Lesung Ende November abschließend beraten wird, es kann aber von einer Zustimmung ausgegangen werden. Neben der gemeinsamen Lobbyarbeit des Bundesverbandes mit den anderen beteiligten Trägerorganisationen ist der Haushaltserfolg auch dem politischen Engagement der beteiligten Standorte zu verdanken, die viele ihrer jeweiligen Abgeordneten für das Programm mobilisieren konnten.

Teilhabechancen von Menschen erhöhen

Das Programm „Menschen stärken Menschen“ wurde Anfang 2016 zur ehrenamtlichen Betreuung und Integration von Geflüchteten ins Leben gerufen und in 2018 auf andere Zielgruppen mit besonderen Unterstützungsbedarfen ausgeweitet. Allein die aktuell 27 Patenschafts-Stiftungen beim Bundesverband Deutscher Stiftungen konnten seit 2016 über 8.000 Patenschaften vermitteln, bundesweit sind über die inzwischen insgesamt 29 Trägerorganisationen über 94.000 Patenschaften entstanden.

Aktuelle Ausschreibung

Sie haben eine Idee für ein Patenschaftsprojekt und möchten dabei Fördergelder des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend einsetzen? Bewerben können sich alle Organisationen, die Mitglied im Bundesverband sind und bereits Erfahrungen in der Mentoren- bzw. Patenarbeit bzw. Erfahrungen in der systematischen Arbeit mit Ehrenamtlichen (z.B. Qualifizierung von Ehrenamtlichen) vorweisen können.

Autor
Axel Halling

Referent Bürgerstiftungen Deutschlands
Programm "Chancenpatenschaften"
Telefon (030) 89 79 47-97

Alle Beiträge von Axel Halling
Aktuelle Beiträge
Unsere Demokratie

„Wir haben uns etwas sagen zu lassen“

Als im Mai dieses Jahres der Afroamerikaner George Floyd von einem Polizisten getötet wurde, erklärte sich das Stadtmuseum Berlin als eine von wenigen Stiftungen in Deutschland offen solidarisch mit der weltweit aufkommenden #BlackLivesMatter-Bewegung. Im Gespräch erklären Direktor Paul Spies und Diversitäts-Agentin Idil Efe, wie sie ihr eigenes Haus bunter machen wollen.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Die Kraft der Frauen

Auch zum 100. Jubiläum des internationalen Frauentages gibt es in Sachen Gleichberechtigung noch viel zu tun. Nur langsam ändern sich Jahrhunderte alte Gesellschaftsstrukturen von Machtverteilung und Diskriminierung. Wie es gehen kann, zeigt die erfolgreiche Arbeit der Vicente Ferrer Stiftung zur Stärkung der Frauen im ländlichen Indien.

Mehr
Stiftungsrecht

Künstlersozialabgabe - das müssen Stiftungen und gemeinnützige Organisationen beachten

Nur sehr wenige gemeinnützige Organisationen sind von der Künstlersozialabgabe befreit. Seit der Verschärfung des Künstlersozialversicherungsgesetzes sind die Betriebsprüfungen durch die Deutsche Rentenversicherung deutlich intensiviert worden.

Mehr

Mehr zum Thema

Meldungen

Eine Frage des Klimas: Die Berliner Stiftungswoche vom 13. – 23. April 2021

Wie jedes Jahr ist der Bundesverband ist mit eigenen Vorträgen und Offenen Runden auf der Berliner Stiftungswoche vertreten.

Mehr
Pressemitteilungen

Krisenfest: Stiftungen kommen gut durch die erste Pandemiewelle

Die meisten Stiftungen sind gut durch die erste Welle der Corona-Pandemie gekommen. Das zeigt eine Umfrage des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Als eine der größten Herausforderungen für die Zukunft sehen Stiftungen nach wie vor die anhaltend niedrigen Zinsen. Vor diesem Hintergrund fordern sie eine zügige Umsetzung der Stiftungsrechtsreform.

Mehr
Meldungen

„Wir stehen auf gelebter Kultur“

„Dienst-Tag für Menschen“ heißt das Bündnis, zu dem sich mitten in der Corona-Krise drei große Würzburger Stiftungen zusammengeschlossen haben. Ihr Ziel: bessere Arbeitsbedingungen für Menschen in helfenden Berufen. Wir sprachen mit den Initiatoren über die Situation in ihren Einrichtungen, Solidarität in der Pandemie und den langen Schatten der Stiftungsgründer.

Mehr