Goethe-Corona-Fonds: Die 2,5-Millionen-Marke ist geknackt

Durch die überwältigende Spendenbereitschaft von Menschen, Stiftungen und Unternehmen haben die Goethe-Universität und das Universitätsklinikum Frankfurt es geschafft: Schon die Hälfte der angestrebten 5 Millionen für den Goethe-Corona-Fonds sind eingenommen.

Auch wenn es in Deutschland Stück für Stück in die Normalität zurückgeht, hält das Virus, SARS-CoV-2, immer noch die ganze Welt in Atem und stellt jeden einzelnen von uns täglich vor neue Herausforderungen. So erleben es zahlreiche ärztliche und medizinische Fachkräfte, die jeden Tag aufs Neue versuchen die Krise zu meistern. Hierfür werden weitere finanzielle Mittel benötigt – allem voran für die Forschung und Entwicklung im Bereich der Virologie und Intensivmedizin, aber auch für Beschäftigten-Schutzausrüstung, Patientenversorgung sowie Trainings- und Simulationskurse für Studierende, Pflegende und ärztliches Fachpersonal.

Seit Beginn der Spendenaktion haben sich bereits viele Privatpersonen, Unternehmen und nicht zuletzt Stiftungen daran beteiligt, das gewünschte Ziel zu erreichen. Darunter sind unter anderem die Albert und Barbara von Metzler-Stiftung, die BHF BANK Stiftung, die Detlef Hübner Stiftung, die Uniscientia Stiftung und die Lilly Deutschland Stiftung. Eine vollständige Auflistung aller Unterstützenden finden Sie hier zum download.

Weitere Informationen über den Goethe-Corona-Fonds unter www.uni-frankfurt.de und www.goethe-corona-fonds.betterplace.org.

Weitere Informationen über den Goethe-Corona-Fonds
Aktuelle Beiträge
Impuls

"Menschen zusammenzubringen - das sehe ich als Aufgabe der Stiftungen"

Zusammenhalt war schon vor Corona das große Thema der Soziologin Jutta Allmendinger. Warum sie der Umgang der Deutschen mit der Pandemie dennoch überrascht hat, weshalb sie findet, dass die Politik das Innovationspotenzial der Stiftungen verschenkt, und welche neue Rolle sie auf diese zukommen sieht, erzählt sie im Interview.

Mehr
Unsere Demokratie

„Wir haben uns etwas sagen zu lassen“

Als im Mai dieses Jahres der Afroamerikaner George Floyd von einem Polizisten getötet wurde, erklärte sich das Stadtmuseum Berlin als eine von wenigen Stiftungen in Deutschland offen solidarisch mit der weltweit aufkommenden #BlackLivesMatter-Bewegung. Im Gespräch erklären Direktor Paul Spies und Diversitäts-Agentin Idil Efe, wie sie ihr eigenes Haus bunter machen wollen.

Mehr
Stiftungsrecht

Steuerliche Erleichterungen für gemeinnützige Organisationen bei der Bewältigung der Hochwasserkatastrophe

Unterstützung für die Helfenden: Mit schnellen Hilfsprogrammen und Spendenaktionen engagieren sich viele Stiftungen und andere gemeinnützige Organisationen in den von Überschwemmungen betroffenen Gebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Diese wiederum erhalten nun steuerliche Erleichterungen bei ihrer wichtigen Arbeit vor Ort.

Mehr

Mehr zum Thema

Meldungen

Hochwasser-Katastrophe: Stiftungen helfen

Die Überschwemmungen der vergangenen Tage haben katastrophale Auswirkungen. Viele Stiftungen haben kurzfristig Hilfsprogramme und Spendenkonten eingerichtet. Sie finden hier eine Auflistung, die wir regelmäßig aktualisieren werden. 

Mehr
Im Jahr 2020 sind wieder deutlich mehr Stiftungen als in den Vorjahren errichtet worden
Pressemitteilungen

Mehr Neugründungen trotz Krise – Stiftungen sind stabile Säulen der Gesellschaft

Die Anzahl der Stiftungen in Deutschland steigt im Jahr 2020 um knapp 3 Prozent gegenüber 2019. Dies bedeutet das stärkste Wachstum des Stiftungssektors seit beinahe einem Jahrzehnt. Deutsche Stiftungshauptstadt ist erstmalig Darmstadt.

Mehr
Meldungen

"Er hallt nach"

Als der Publizist und Freigeist Roger Willemsen 2016 im Sterben liegt, schmiedet er mit Freunden einen letzten Plan: Sein Wohnhaus soll zum Mittelpunkt einer Künstlerstiftung werden. Heute residieren hier Musiker, Schriftstellerinnen oder Drehbuchautoren. Eine Führung mit Vorständin Julia Wittgens und Hausleiterin Annette Schiedeck durch das Künstlerhaus.

Mehr