Rock your Stiftungsvermögen

Man braucht kein riesiges Stiftungsvermögen, um viel zu bewirken. Manchmal reicht einfach eine gute Idee. So wie bei der Deutschen Rockmusik Stiftung. Neugierig?

Liebe Stiftungsfreunde,

echt wahr, heute saß im Restaurant Ex-Kanzler Gerhard Schröder am Nebentisch. Er war auch der Schirmherr, als Holger Maack 1996 in Hannover die Deutsche Rockmusik Stiftung startete. Ohne Geld. Oder, um genauer zu sein: Mit einer Deutschen Mark. Zwanzig Jahre später hat die Stiftung mit Förderungen und Krediten über 200 Proberäume für Musiker/innen aufgebaut - und damit ein Stiftungsvermögen, das die Mission nachhaltig trägt. 

Stiftungen wecken bei den meisten Menschen die Assoziation großer Vermögen. Wenn man genauer hinsieht, ist Deutschland voll kreativer Pioniertaten wie der von Holger Maack. Sein Beispiel war nur eines von vielen, die wir neulich beim Mission Investing Forum der GLS Bank und des Bundesverbandes diskutiert haben. Ein Teilnehmer brachte es auf den Punkt: "Es geht bei erfolgreichen Stiftungen darum, auch aus wenig viel zu machen statt aus viel immer mal wieder wenig zu spenden."

"Aus wenig viel machen." Das gefällt mir. Und gilt auch für die besten Gitarrenriffs der Rockmusik.

Ihnen eine schöne Woche!

Herzlich, Ihr FO

PS: Lust auf mehr? Surfen Sie zu unserer Kategorie "Kapital und Wirkung", wo wir das Beispiel der Deutschen Rockmusik Stiftung und zahlreiche weitere dokumentiert haben - zusammen mit Rat von Experten/innen zum Thema Vermögensanlage.

Autor
Felix Oldenburg

Generalsekretär Bundesverband Deutscher Stiftungen von 2016-2020

Alle Beiträge von Felix Oldenburg
Aktuelle Beiträge
Unsere Demokratie

„Wir haben uns etwas sagen zu lassen“

Als im Mai dieses Jahres der Afroamerikaner George Floyd von einem Polizisten getötet wurde, erklärte sich das Stadtmuseum Berlin als eine von wenigen Stiftungen in Deutschland offen solidarisch mit der weltweit aufkommenden #BlackLivesMatter-Bewegung. Im Gespräch erklären Direktor Paul Spies und Diversitäts-Agentin Idil Efe, wie sie ihr eigenes Haus bunter machen wollen.

Mehr
Globales Engagement

Gemeinsam stärker in Europa und weltweit

Immer mehr Stiftungen denken globaler, tauschen grenzübergreifend Wissen aus, kooperieren bi- oder multinational.

Mehr
Kapital und Wirkung

Einfach selbst machen – der Weg zur passenden Geldanlage

Stiftungen brauchen Wertpapier-Investments, um auskömmliche Renditen zu erwirtschaften. Die Delegation der Anlage an Experten ist angesichts von Nullzinsen allerdings oft teuer. Das passende Portfolio selbst zu bauen ist deshalb sinnvoll und leichter, als viele Stiftungsverantwortliche denken – wenn man einige Grundregeln beachtet.

Mehr

Mehr zum Thema

Impuls

"Menschen zusammenzubringen - das sehe ich als Aufgabe der Stiftungen"

Zusammenhalt war schon vor Corona das große Thema der Soziologin Jutta Allmendinger. Warum sie der Umgang der Deutschen mit der Pandemie dennoch überrascht hat, weshalb sie findet, dass die Politik das Innovationspotenzial der Stiftungen verschenkt, und welche neue Rolle sie auf diese zukommen sieht, erzählt sie im Interview.

Mehr
Impuls

Stiftungen müssen mutig sein – und zwar jetzt

"Uns bleiben 10 Jahre, um die Zukunft der Menschheit zu verändern - oder den Planeten zu destabilisieren". Max von Abendroth, Geschäftsführer des europäischen Stiftungsverbands Dafne, ruft die Philanthropie in Europa dazu auf, sich stärker mit der Klimakrise auseinanderzusetzen und sich dem International Climate Commitment anzuschließen.

Mehr
Impuls

Die nachbarschaftliche Gesellschaft

Die Pandemie hat die Polarisierer nicht verstummen lassen. Aber sie hat auch gezeigt, wie sich sozialer Zusammenhalt stärken lässt.

Mehr