Initiative #VertrauenMachtWirkung geht an den Start

Impuls

Die Zukunft hat längst begonnen! Um sie mitzugestalten, brauchen auch Stiftungen neue Arbeits- und Denkweisen – und den Mut, bestehende Machtstrukturen zu erkennen und aufzubrechen. Wie kann das konkret aussehen?

Ein erster Schritt könnte sein, Macht abzugeben und Geförderte partizipieren zu lassen. Im selben Maße, wie Förderorganisationen und die eigentlichen Zielgruppen stärker einge­bunden werden, erhöht das die Nachhaltigkeit und Effektivität philanthropischer Aktivitäten. Vor allem schafft Partizipation Legitimität.

Was macht eine erfolgreiche Stiftung in der Zukunft aus?

Die neue Initiative #VertrauenMachtWirkung, initiiert von Dreilinden, PHINEO und Wider Sense und mitgetragen von weiteren Mitgliedern des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, möchte Stiftungen dabei unterstützen, die für sie richtigen Antworten auf die großen Fragen gemeinsam zu finden. Was bedeutet der demografische Wandel für Stiftungen? Welche Rolle spielen New Work und Digitalisierung im Stiftungsalltag? Wie müssen Stiftungen auf die Klimakrise reagieren? Was bedeutet es heutzutage für Stiftungen, Gutes bewahren zu wollen? Wie transparent sollten Stiftungen arbeiten? Was macht eine gute und erfolgreiche Stiftung in der Zukunft aus?

Die Initiative kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, denn sie trifft mit den Überlegungen einer wachsenden Zahl von Stiftungen zusammen. Daher laden wir unsere Mitglieder ein, Teil der Initiative zu werden.  In – aktuell – neun Thesen hat die Initiative #Vertrauen Macht Wirkung skizziert, wie sich Stiftungen verändern können. Die Thesen wurden auf dem Deutschen StiftungsTag 2019 in Mannheim vorgestellt. Sie werden während der Treffen des Expertisekreises weiter diskutiert, präzisiert und so stets dem Bedarf entsprechend fortgeschrieben. Wir glauben, dass Stiftungen der Zukunft zuhören können, Partizipation ermöglichen, partnerschaftlich arbeiten, Gendergerechtigkeit verwirklichen, transparent auftreten, Innovationen fördern, Projektitis überwinden, sektorübergreifend arbeiten, eine Fehlerkultur entwickeln, über klassische Spenden hinaus fördern und Diversität leben.

Expertisekreis Transformative Philanthropie entsteht

Auf Anregung der Initiative richten wir einen Expertisekreis Transformative Philanthropie im Bundesverband Deutscher Stiftungen ein, der Raum für Debatten und Diskussionen gibt. Am 8. Oktober 2019 fällt in Hamburg der offizielle Startschuss für die Initiative und gleichzeitig rufen wir am neuen Expertisekreis Interessierte zusammen. Auch der zweite Termin steht bereits: Es ist der 26. November 2019 in Berlin im Haus Deutscher Stiftungen. Voraussichtlich wird an diesem Termin dann das erste offizielle Treffen des Expertisekreises stattfinden.

Sind Sie interessiert?! Dann schnell anmelden und mitentscheiden, welche Thesen in Hamburg weiterentwickelt werden. Wir freuen uns auf viele Mitstreiterinnen und Mitstreiter! Wenn Sie Interesse am Expertisekreis haben, können Sie mir auch gern eine E-Mail senden.

Hier geht’s zur Anmeldung

Autorin
Anke Pätsch

Mitglied der Geschäftsleitung
Leiterin Internationales

Telefon (030) 89 79 47-27

Alle Beiträge von Anke Pätsch
Aktuelle Beiträge
Meldungen

Mehr Freiräume für eine starke Zivilgesellschaft

In einem gemeinsamen Forderungspapier haben die Dachverbände und unabhängigen Organisationen im Bündnis für Gemeinnützigkeit neun Handlungsfelder zur Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements für die kommende Legislaturperiode des Deutschen Bundestags definiert.

Mehr
Kapital und Wirkung

Einfach selbst machen – der Weg zur passenden Geldanlage

Stiftungen brauchen Wertpapier-Investments, um auskömmliche Renditen zu erwirtschaften. Die Delegation der Anlage an Experten ist angesichts von Nullzinsen allerdings oft teuer. Das passende Portfolio selbst zu bauen ist deshalb sinnvoll und leichter, als viele Stiftungsverantwortliche denken – wenn man einige Grundregeln beachtet.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Die Kraft der Frauen

Auch zum 100. Jubiläum des internationalen Frauentages gibt es in Sachen Gleichberechtigung noch viel zu tun. Nur langsam ändern sich Jahrhunderte alte Gesellschaftsstrukturen von Machtverteilung und Diskriminierung. Wie es gehen kann, zeigt die erfolgreiche Arbeit der Vicente Ferrer Stiftung zur Stärkung der Frauen im ländlichen Indien.

Mehr

Mehr zum Thema

Impuls

Der Mutmacher Hans Schöpflin – eine Würdigung

Nichts im Leben bleibt, wie es ist: Diese tief durchlebte Erkenntnis zeichnet den Träger des Deutschen Stifterpreises 2020 aus und begründet seine Philanthropie. Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen am 11. November 2021 in Frankfurt am Main wird dem Unternehmer Hans Schöpflin die höchste Auszeichnung des deutschen Stiftungswesens verliehen.

Mehr
Impuls

"Menschen zusammenzubringen - das sehe ich als Aufgabe der Stiftungen"

Zusammenhalt war schon vor Corona das große Thema der Soziologin Jutta Allmendinger. Warum sie der Umgang der Deutschen mit der Pandemie dennoch überrascht hat, weshalb sie findet, dass die Politik das Innovationspotenzial der Stiftungen verschenkt, und welche neue Rolle sie auf diese zukommen sieht, erzählt sie im Interview.

Mehr
Impuls

Stiftungen müssen mutig sein – und zwar jetzt

"Uns bleiben 10 Jahre, um die Zukunft der Menschheit zu verändern - oder den Planeten zu destabilisieren". Max von Abendroth, Geschäftsführer des europäischen Stiftungsverbands Dafne, ruft die Philanthropie in Europa dazu auf, sich stärker mit der Klimakrise auseinanderzusetzen und sich dem International Climate Commitment anzuschließen.

Mehr