Sozialunternehmensstiftungen in der Corona-Krise

Stiftungen als Träger von Krankenhäuser und Altenheimen
Meldungen
Foto: Michelle - adobe.stock

Sozialunternehmensstiftungen treffen die Auswirkungen der Corona-Pandemie unmittelbar und hart. Gerade jetzt ist Solidarität und Zusammenhalt ebenso wie der direkte Erfahrungsaustausch untereinander entscheidend, um gemeinsam die Krise zu bewältigen. Der Bundesverband Deutscher Stiftungen steht mit seinen Mitgliedern diesen Stiftungen zur Seite.

In Krisenzeiten sind Stiftungen besonders gefragt. Das gilt umso mehr für die Sozialunternehmensstiftungen, die Träger von Altenheimen, Krankenhäusern, Behinderten- oder Jugendeinrichtungen sind. Sie kümmern sich um die Menschen, die von den Auswirkungen der Corona-Pandemie besonders betroffen sind.

Soziale Einrichtungen im Umgang mit der Corona-Krise

Das Juliusspital in Würzburg gehört zu den betroffenen Einrichtungen. Wie das Juliusspital mit dieser Krise umgeht, berichtet Walter Herberth, Leiter der Würzburger Stiftung, im Interview mit Stifter TV: „Wenn diese folgenreiche Krise etwas Gutes haben soll, dann müssen wir die Entlastungsmöglichkeiten in Krankenhäusern und Pflegeheimen endlich angehen," so Herberth.


Solidarität stärken

Als Zeichen der Solidarität und der Unterstützung hat der Bundesverband Deutscher Stiftungen einen Brief an alle Sozialunternehmensstiftungen verschickt. Der Bundesverband unterstützt darüber hinaus alle Stiftungen mit einem umfassenden Informationsangebot zu Medien- und Pressearbeit sowie rechtlichen und praktischen Tipps. Auf politischer Ebene setzen wir uns gemeinsam mit einer breiten Allianz von gemeinnützigen Dachverbänden und Organisationen für die Interessen der Stiftungen ein.

Erfahrungsaustausch stärken

Gerade jetzt ist der Erfahrungsaustausch untereinander wichtig. Um den Austausch zu unterstützen und ein gemeinsames Lernen zu fördern, haben wir gemeinsam mit Akteuren von Sozialunternehmensstiftungen ein offenes Arbeitsdokument eingerichtet, in dem Sie erste praktische Erfahrungen sowie konkrete Hinweise zum Umgang mit der Corona-Krise finden. Das kollaborative Dokument kann ergänzt und mit anderen Akteuren geteilt werden, damit die Herausforderungen gemeinsam schneller bewältigt werden können. 

Für Anregungen oder Fragen steht Ralf Gigerich, Koordinator Arbeitskreis Kommunales zur Verfügung: ralf.gigerich[at]stiftungen[punkt]org.

Sozialunternehmensstiftungen in Deutschland

Sozialunternehmensstiftungen sind operativ und in einzelnen Fällen auch fördernd tätig. Sie sind als Alleineigentümer oder Gesellschafter für Krankenhäuser, Behinderteneinrichtungen, Alten- und Pflegeheime, Jugendeinrichtungen, Hospize unter anderem verantwortlich. In Deutschland gibt es mehr als 2.000 Stiftungen dieser Art. Am besten sind sie als mittelständische Unternehmen mit Umsätzen von bis zu 200 Millionen Euro und bis zu 4.000 Mitarbeitern in der Spitze zu beschreiben. Hier wird mit dem Stiftungskapital die Wirkung (Stiftungszweck)erzielt. Überschüsse verbleiben in der Stiftung oder fließen an die Stiftung zurück, um den Stiftungszweck dauerhaft zu erfüllen.

Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

Künstlersozialabgabe - das müssen Stiftungen und gemeinnützige Organisationen beachten

Nur sehr wenige gemeinnützige Organisationen sind von der Künstlersozialabgabe befreit. Seit der Verschärfung des Künstlersozialversicherungsgesetzes sind die Betriebsprüfungen durch die Deutsche Rentenversicherung deutlich intensiviert worden.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Die Kraft der Frauen

Auch zum 100. Jubiläum des internationalen Frauentages gibt es in Sachen Gleichberechtigung noch viel zu tun. Nur langsam ändern sich Jahrhunderte alte Gesellschaftsstrukturen von Machtverteilung und Diskriminierung. Wie es gehen kann, zeigt die erfolgreiche Arbeit der Vicente Ferrer Stiftung zur Stärkung der Frauen im ländlichen Indien.

Mehr
Kapital und Wirkung

Einfach selbst machen – der Weg zur passenden Geldanlage

Stiftungen brauchen Wertpapier-Investments, um auskömmliche Renditen zu erwirtschaften. Die Delegation der Anlage an Experten ist angesichts von Nullzinsen allerdings oft teuer. Das passende Portfolio selbst zu bauen ist deshalb sinnvoll und leichter, als viele Stiftungsverantwortliche denken – wenn man einige Grundregeln beachtet.

Mehr

Mehr zum Thema

Meldungen

Eine Frage des Klimas: Die Berliner Stiftungswoche vom 13. – 23. April 2021

Wie jedes Jahr ist der Bundesverband ist mit eigenen Vorträgen und Offenen Runden auf der Berliner Stiftungswoche vertreten.

Mehr
Pressemitteilungen

Krisenfest: Stiftungen kommen gut durch die erste Pandemiewelle

Die meisten Stiftungen sind gut durch die erste Welle der Corona-Pandemie gekommen. Das zeigt eine Umfrage des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Als eine der größten Herausforderungen für die Zukunft sehen Stiftungen nach wie vor die anhaltend niedrigen Zinsen. Vor diesem Hintergrund fordern sie eine zügige Umsetzung der Stiftungsrechtsreform.

Mehr
Meldungen

„Wir stehen auf gelebter Kultur“

„Dienst-Tag für Menschen“ heißt das Bündnis, zu dem sich mitten in der Corona-Krise drei große Würzburger Stiftungen zusammengeschlossen haben. Ihr Ziel: bessere Arbeitsbedingungen für Menschen in helfenden Berufen. Wir sprachen mit den Initiatoren über die Situation in ihren Einrichtungen, Solidarität in der Pandemie und den langen Schatten der Stiftungsgründer.

Mehr