Ein großer Verlust

Carl-August Graf von Kospoth ist Ende Oktober viel zu früh gestorben. Als Stiftungsvorstand, Vordenker und Zukunftstreiber hat er den Stiftungssektor entscheidend mitgeprägt. Ein persönlicher Nachruf.

Liebe Stiftungsfreunde,

die kleine Kirche in Icking hätte für die Trauerfeier dreimal so groß sein müssen. Auch diejenigen, die keinen Platz mehr fanden und nichts hören konnten, sangen draußen die Lieder mit. Es war ein besonderer Abschied von einem besonders engagierten Kollegen. Carl-August Graf von Kospoth ist Ende Oktober viel zu früh gestorben. 

Er hinterlässt an vielen Orten eine große Lücke. Im Bundesverband hatte er früh mit Leidenschaft für Impact Investing geworben, zahlreiche Pilotvorhaben umgesetzt, und den entsprechenden Expertenkreis Impact Investing geleitet - zuerst als Vorstand der Eberhard von Kuenheim-Stiftung, dann als Mitvorstand der BMW Foundation. 

"Unsere Reise miteinander wird weiter gehen" und "Deine Ideen haben jetzt schon Flügel" habe ich ihm vor einigen Monaten für ein kleines Buch anlässlich seines Ausscheidens aus der aktiven Stiftungsrolle geschrieben. Mit dem ersten Satz habe ich leider nicht Recht gehabt. Mit dem zweiten umso mehr. 

Mit traurigen Grüßen, 

Ihr 

Felix Oldenburg

Felix Oldenburg

Generalsekretär Bundesverband Deutscher Stiftungen von 2016-2020

Alle Beiträge von Felix Oldenburg
Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

Virtuelle Sitzungen auch ohne Sonderregelung? Hinweise zur aktuellen Rechtslage

Zum 31. August 2022 endet die Corona-Sonderregung für digitale Organsitzungen. Was plant der Gesetzgeber? Was sollten Stiftungen nun beachten? Ein Überblick. 

Mehr
Globales Engagement

Gemeinsam stärker in Europa und weltweit

Immer mehr Stiftungen denken globaler, tauschen grenzübergreifend Wissen aus, kooperieren bi- oder multinational.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Die Kraft der Frauen

Auch zum 100. Jubiläum des internationalen Frauentages gibt es in Sachen Gleichberechtigung noch viel zu tun. Nur langsam ändern sich Jahrhunderte alte Gesellschaftsstrukturen von Machtverteilung und Diskriminierung. Wie es gehen kann, zeigt die erfolgreiche Arbeit der Vicente Ferrer Stiftung zur Stärkung der Frauen im ländlichen Indien.

Mehr