Für die freundliche Unterstützung des Deutschen StiftungsTages in Nürnberg danken wir den Förderern:

Bayerische Landesstiftung

Die Bayerische Landesstiftung, die ihre Gründung der Vereinigung der Bayerischen Staatsbank mit der Vereinsbank verdankt, besteht seit 1972. Bayern war bereits damals Vorreiter bei der Privatisierung, wobei der Verkaufserlös nicht einfach dem Staatshaushalt zugeschlagen, sondern weit vorausschauend ein eigenständiges, dauerhaftes und flexibles Förderinstrument geschaffen wurde. Als rechtsfähige Stiftung des öffentlichen Rechts verfolgt sie gemeinnützige und mildtätige Zwecke auf sozialem und kulturellem Gebiet.

Seit der Gründung der Stiftung wurden für über 10.000 Projekte Zuschüsse mit einem Gesamtvolumen von über 600 Millionen Euro bewilligt. Neben dieser Fördertätigkeit vergibt die Bayerische Landesstiftung für herausragende Leistungen jährlich auch Kultur-, Sozial- und Umweltpreise. 


Beisheim Stiftung

Die Beisheim Stiftung widmet sich dem Dialog der Generationen und der Gestaltung des gesellschaftlichen Wandels. Sie entwickelt eigene Programme und fördert Projekte, die die aktive Mitwirkung an der Gesellschaft zum Ziel haben. Dabei stehen die Themenfelder Bildung, Gesundheit, Kultur und Sport im Mittelpunkt der bundesweiten Stiftungsarbeit. Im Sinne des Stifters Otto Beisheim handelt die Stiftung unternehmerisch und partnerschaftlich.


Bertelsmann Stiftung

"Menschen bewegen. Zukunft gestalten. Teilhabe in einer globalisierten Welt." Dieser Leitgedanke fasst die Arbeit der Bertelsmann Stiftung in Kürze zusammen. Die Bertelsmann Stiftung setzt sich für das Gemeinwohl ein. Sie engagiert sich dafür, die Gesellschaft weiterzuentwickeln, Bildung zu verbessern, die Wirtschaft zu stärken, Kultur zu leben, Demokratie zu gestalten und Gesundheit zu aktivieren. Durch ihr gesellschaftliches Engagement will sie alle Bürgerinnen und Bürger ermutigen, sich ebenfalls für das Gemeinwohl einzusetzen. Dies fußt auf der Überzeugung, dass Eigentum mit gesellschaftlicher Verantwortung verbunden ist. Die 1977 von Reinhard Mohn gegründete, gemeinnützige Einrichtung hält die Mehrheit der Kapitalanteile der Bertelsmann SE & Co. KGaA. Die Bertelsmann Stiftung arbeitet operativ, ist unabhängig vom Unternehmen und parteipolitisch neutral.


Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte

Das bbs nürnberg, Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte, ist eine private überregionale Einrichtung mit staatlich anerkannten Schulen und Abschlüssen und wurde bereits 1854 gegründet. Heute sind wir als moderner sozialer Dienstleister in den Bereichen Bildung, Förderung, Erziehung, Beratung, Unterstützung und pädagogische Begleitung von Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung verantwortlich und leidenschaftlich tätig. Wir stehen für schulische, berufliche und gesellschaftliche Teilhabe und gestalten damit den Prozess der Inklusion aktiv mit. Nach der Frühförderung, besteht die Möglichkeit der Beschulung im Förderzentrum, Förderschwerpunkt Sehen. Hier werden die gleichen Bildungsangebote wie an den allgemeinen Schulen vermittelt: vom einfachen über den qualifizierenden Hauptschulabschluss bis hin zum mittleren Bildungsabschluss durch M-Kurse und M-Klassen. Auch bestehen Klassen zur individuellen Lernförderung. Das Berufliche Schulzentrum verfügt als vollschulisches Angebot über sechs Berufsfachschulen, eine Berufsschule und eine Schülerfirma. Insbesondere die Ausbildungen der BFS Massage, Physiotherapie und Musik machen das bbs nürnberg weit über Bayern hinaus bekannt.


Brochier Stiftung

Der Nürnberger Alexander Brochier gründete seine gleichnamige Stiftung 1992 ursprünglich mit dem Zweck, bedürftige Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Später weitete er den Stiftungszweck auf die Förderung des Stiftungsgedankens aus. Die aktuelle Tätigkeit gliedert sich daher in zwei Bereiche: Engagement für Kinder und Engagement für Stifter. Als alleiniger Stiftungsvorstand kümmert sich Alexander Brochier aktiv um die Belange seiner Stiftung. Im Jahr 2006 wurde er vom Bundesverband Deutscher Stiftungen für seine vielfältigen Verdienste im Stiftungswesen mit dem Deutschen Stifterpreis ausgezeichnet.


Deutsche Telekom Stiftung

Die Deutsche Telekom Stiftung wurde 2003 gegründet, um den Bildungs-, Forschungs- und  Technologiestandort Deutschland zu stärken. Mit einem Kapital von 150 Millionen Euro gehört sie zu den großen Unternehmensstiftungen in Deutschland. Die Stiftung engagiert sich für gute Bildung in der digitalen Welt und konzentriert sich dabei auf die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Die Aktivitäten der Stiftung sind in vier thematischen Schwerpunkten gebündelt: Bildungsmacher, Bildungschancen, Bildungsinnovationen und Bildungsdialog.


HERMANN GUTMANN STIFTUNG

Selbstvertrauen – Urteilsvermögen – Verantwortungsbewusstsein – Kreativität – Flexibilität – Mut – kritische Distanz: All das sind Eigenschaften und Fähigkeiten, die in einem komplexen Bildungsprozess einerseits vermittelt, andererseits erlernt werden müssen. Wir wollen als Stiftung bewirken, dass sich Bildung in unserem Land in diese Richtung weiterentwickelt.
Die HERMANN GUTMANN STFTUNG wurde vom Unternehmer Hermann Gutmann (1907-1987) gegründet, um so sein Lebenswerk, die HERMANN GUTMANN WERKE in Weißenburg, auch über seinen Tod hinaus für die Region zu sichern. Auch heute ist die Stiftung noch zu einem Großteil an den beiden Nachfolgeunternehmen, der GUTMANN AG und der GUTMANN ALUMINIUM DRAHT GmbH beteiligt. Die Stiftung hat ihren Geschäftssitz in Nürnberg und arbeitet in den Feldern Erziehung, Bildung und Wissenschaft. Der Schwerpunkt der Fördertätigkeit liegt in der Metropolregion Nürnberg.


Hubertus Altgelt-Stiftung

Die Hubertus Altgelt-Stiftung wurde von dem Unternehmer Hubertus Altgelt 2002 errichtet. Sie hat ihren Sitz in Tegernsee. Als Hubertus Altgelt 2011 ohne nächste Angehörige starb, hinterließ er der Stiftung als Alleinerbin ein beträchtliches Vermögen, aus dessen Erträgen satzungsgemäß das Wohlfahrtswesen, die Jugendhilfe, der Sport, Kunst und Kultur, die Forschung, der Umweltschutz und der Denkmalschutz gefördert werden. Die einzelnen Fördersektoren reichen von der Unterstützung der Seenotrettung und der Bergwacht über die Hilfe für Kindergärten, Krankenanstalten und Sportvereinen bis zur Finanzierung von Maßnahmen der medizinischen Forschung, des Umweltschutzes und des Denkmalschutzes. So ist die Stiftung im schwerpunktmäßig geförderten oberbayerischen Raum ein bekannter Förderer geworden.
Organe der Stiftung sind der Vorstand, dem Dr. Anton Lentner vorsteht, und der Stiftungsrat unter dem Vorsitz von Dr. Peter Lex.


Joachim Herz Stiftung

Die Joachim Herz Stiftung (JHS) arbeitet in den Feldern Bildung, Forschung und Wissenschaft und ist überwiegend operativ tätig. Die Projekte in den drei Programmbereichen „Naturwissenschaften begreifen“, „Persönlichkeitsbildung stärken“ sowie „Wirtschaft verstehen und gestalten“ richten sich vor allem an Jugendliche und junge Erwachsene. Ziel ist es, den Nachwuchs in mathematisch-naturwissenschaftlichen Disziplinen zu fördern, das wirtschaftliche Verständnis zu stärken und Chancengleichheit zu ermöglichen. In diesen drei Bereichen fördert die Stiftung auch kleine, innovative Projekte Dritter. Seit 2017 unterstützt die JHS zudem Forschungsprojekte in den Themenfeldern Medizin  und Recht. Die Stiftung wurde 2008 gegründet und hat ihren Sitz in Hamburg. Sie ist deutschlandweit tätig, ein internationaler Schwerpunkt der Projektarbeit liegt in den USA. Für die gemeinnützige Arbeit stehen jährlich ca. 16 Millionen Euro zur Verfügung.


Klaus Tschira Stiftung

Die Klaus Tschira Stiftung fördert Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik und möchte zur Wertschätzung dieser Fächer beitragen. Das bundesweite Engagement beginnt im Kindergarten und setzt sich in Schulen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen fort. Die Stiftung setzt sich für neue Formen der Vermittlung naturwissenschaftlicher Inhalte ein. Seit ihrer Gründung hat die Stiftung mehr als 500 Millionen Euro Fördermittel und Sachspenden vergeben.


Kommunale Stiftungen Nürnbergs

Ein Ausdruck der engen Verbundenheit zwischen der Stadt Nürnberg und ihren Bürgerinnen und Bürgern sind seit jeher die Stiftungen. Die bekannteste ist wohl die Heilig-Geist-Spital-Stiftung, die sich seit 1332 der Armen- und Altenfürsorge widmet. Über die Zeit kommen weitere Stiftungen hinzu, und leisten ihren Beitrag zum Gemeinwohl durch die Jahrhunderte. Seit 1818, also seit genau 200 Jahren, werden die Stiftungen von der städtischen Stiftungsverwaltung der Stadt Nürnberg in den Bereichen Soziales, Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, Menschenrechte, Tier- und Umweltschutz verwaltet. Gegenwärtig existieren 51 Stiftungen.


Schöpflin Stiftung

Die Schöpflin Stiftung engagiert sich für kritische Bewusstseinsbildung, eine lebendige Demokratie sowie eine vielfältige Gesellschaft. Mit unserer Arbeit wollen wir für die jüngeren und kommenden Generationen die Weichen für eine bessere Zukunft und ein selbstbestimmtes Leben stellen. Als aktive Förderstiftung unterstützen wir europaweit innovative Organisationen, die sich einem gesellschaftlichen Wandel in den Bereichen Flucht und Integration, Wirtschaft & Demokratie, gemeinnütziger Journalismus sowie Schule verschrieben haben. Durch soziales Risikokapital ermöglichen wir Experimente und stärken deren zivilgesellschaftliche Verbreitung. Darüber hinaus engagieren wir uns regional mit einem eigenen Kultur- und Veranstaltungsort (dem Werkraum Schöpflin), einem Zentrum für Suchtprävention (der Villa Schöpflin), Montessori-Kinderhäusern und eigenen Projekten im Bereich der Bürgerbeteiligung.


Siemens Stiftung

Als gemeinnützige Stiftung setzt sich die Siemens Stiftung für nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung  ein. In unserer internationalen Projektarbeit unterstützen wir Menschen darin, den Herausforderungen unserer Zeit eigeninitiativ und verantwortungsvoll zu begegnen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Bereichen Entwicklungskooperation, Bildung und Kultur. Mit Partnern in Afrika, Lateinamerika und Europa entwickeln wir Lösungsansätze und Programme und setzen diese gemeinsam um. Eine zentrale Rolle spielen dabei technologische und soziale Innovationen. Transparenz und Wirkungsorientierung bilden die Basis unseres Handelns.


Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.

Der Stifterverband ist die Gemeinschaftsinitiative von Unternehmen und Stiftungen, die als einzige ganzheitlich in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Innovation berät, vernetzt und fördert. Er ist zugleich Förderer des Stiftungswesens und Treuhänder privater Stiftungen.
Seine Kompetenz rund um das Stiftungswesen hat der Stifterverband in seiner Tochter, dem Deutschen Stiftungszentrum (DSZ), gebündelt. Aktuell werden im Hause des Stifterverbandes mehr als 660 Stiftungen mit einem Vermögen von insgesamt rund drei Milliarden Euro betreut. Rund zwei Drittel davon sind Treuhandstiftungen. Den Stiftungen stehen pro Jahr mehr als 125 Millionen Euro zur Verfügung – sie engagieren sich in klassischen Bereichen wie Kunst und Kultur, Wissenschaft und Bildung sowie sozialen Zwecken, fördern aber auch Themen wie Umwelt- und Naturschutz, die Völkerverständigung oder den  Verbraucherschutz.


Vodafone Stiftung

Wir sind eine gemeinnützige Unternehmensstiftung, die Teil des internationalen Vodafone Stiftungsnetzwerkes ist. Ziel unserer Arbeit ist es, Bildungschancen in Deutschland zu verbessern, um zur positiven Gestaltung des digitalen Wandels beizutragen. Hierfür initiieren und fördern wir Praxis-Projekte, wissenschaftliche Studien sowie den Dialog in Politik und Gesellschaft.


Wilhelm Sander-Stiftung

Die Wilhelm Sander-Stiftung ist eine der größten privaten Stiftungen Deutschlands – und eine der bedeutendsten im Bereich der Medizin. Der Zweck der Stiftung ist die Förderung der medizinischen Forschung, der Krankheits-, insbesondere der Krebsbekämpfung. Als gemeinnützige Stiftung hat sie seit ihrer Gründung 1974 über 228 Mio. € für medizinische Forschungsförderung bewilligt und damit rund 2150 Forschungsprojekte im Bereich der Krebsforschung ermöglicht.