Treffen des Arbeitskreises Wissenschaft und Forschung am 30./31. Januar 2020 in Leipzig

"Förderung von Frauen in der Wissenschaft: Welchen Beitrag können Stiftungen leisten?"


Die hervorragenden Leistungen von Forscherinnen werden heute nicht mehr bestritten. Dennoch ist der Anteil von Frauen in wissenschaftlichen Führungspositionen (von der unbefristeten Stelle über die Professur bis hin zur Leitung von Forschungsinstituten oder Universitäten) unterdurchschnittlich. Zudem bestehen noch immer Gehaltsunterschiede zwischen den Geschlechtern zuungunsten von Wissenschaftlerinnen.

Obwohl der Anteil der weiblichen Studierenden oft mehr als 50 Prozent beträgt, sinkt die Zahl der Frauen unter den Wissenschaftlern mit jeder Qualifikationsstufe. Auch wenn die Zahlen je nach Quelle geringfügig schwanken, so sprechen sie insgesamt eine deutliche Sprache: Unter den höchstdotierten Professuren wird nur jede vierte bis jede fünfte von einer Frau besetzt. Deutschland liegt hier innerhalb der EU an vorletzter Stelle. Als Erklärung werden oft Kinder, die für die Karriere unvorteilhaft sind, genannt. Im- und explizite Vorurteile sowie „Old-Boys-Netzwerke“ stellen andere, zum Teil „unsichtbare“ Faktoren dar.

Patentlösungen, die zu einem ausgewogenen Geschlechterverhältnis in der Wissenschaft führen, gibt es offenbar nicht. Vielmehr bedarf es Wissenschaftlerinnen als Vorbilder, des Aufbrechens traditioneller Rollenbilder und einer gezielten Förderung von Frauen und Müttern. Das diesjährige Treffen des AK Wissenschaft und Forschung widmet sich der Frage, was Stiftungen tun können, um Frauen in der Wissenschaft zu fördern und ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis auf allen Ebenen zu erreichen.


Tagungsprogramm


DONNERSTAG, 30. Januar 2020

17:00 Uhr
Besuch des „Logistics Living Lab“ der Universität Leipzig und weiterer Wissenschaftseinrichtungen
www.logistics-living-lab.de
Treffpunkt: Universität Leipzig, Neues Augusteum, Augustusplatz 10, 04109 Leipzig

20:00 Uhr
Get together
Ort: Lounge im Motel One Leipzig-Post, Grimmaischer Steinweg 1, 04103 Leipzig

Begrüßung

  • Dr. Jörg Klein, Geschäftsführer der Daimler und Benz Stiftung, Ladenburg, Leiter des Arbeitskreises Wissenschaft und Forschung
  • Prorektor Prof. Dr. Thomas Lenk und Dr. Robert Benjamin Biskop, Mitglieder des Vorstands der Vereinigung von Freunden und Förderern der Universität Leipzig e.V.


FREITAG, 31. Januar 2020

Ort: Universität Leipzig, Neues Augusteum, Augustusplatz 10, 04109 Leipzig

9:00 Uhr
Begrüßung

  • Prof. Dr. Beate A. Schücking, Rektorin der Universität Leipzig
  • Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig
  • Dr. Jörg Klein

9:15 Uhr
Einführungsvorträge
Kann man Führung stiften? Fünf Vorschläge zur Erhöhung von Chancengerechtigkeit in der Wissenschaft
Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger, Ph.D., Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung

Chancengleichheit in der Wissenschaft – Impulse durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft
Prof. Dr. Roland A. Fischer, Vizepräsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft und Direktor des Zentralinstituts für Katalyseforschung der TU München

11:00 Uhr
Speed-Dating (3 x 20 Minuten)
Ralf Krebstakies, Koordinator des Arbeitskreises beim Bundesverband Deutscher Stiftungen, Berlin

12:00 Uhr
Mittagessen

12:30 Uhr
auf Wunsch: kurze Führung über den Universitätscampus

13:00 Uhr
Neues aus dem Bundesverband und Vorstellung der Umfrageergebnisse

  • Birgit Radow, stellvertretende Generalsekretärin des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen
  • Dr. Jörg Klein

13:15 Uhr
Perspektiven aus der Praxis (20 Minuten Vortrag plus 10 Minuten Diskussion)

  • Mentoring: Ein wirksames Instrument für die Förderung von Frauen in der Wissenschaft
    Dr. Alexandra Schweiger, Leibniz-Mentoring/Chancengleichheit, Leibniz-Gemeinschaft, Berlin
  • Die Bedeutung planbarer Karrierewege für Frauen in der Wissenschaft
    Prof. Dr. Kristina Musholt, Institut für Philosophie der Universität Leipzig
  • Die Femtec – Förderung exzellenter MINT-Absolventinnen für Wirtschaft und Wissenschaft
    Dr. Helga Lukoschat, Vorsitzende der EAF Berlin (Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft)
  • Aus den Klassenzimmern in den „All"-tag – wie Astronautinnen zur Förderung von Frauen in der Wissenschaft beitragen können
    Dr. Carmen Köhler, Stiftung erste Astronautin gGmbH, Bremen

15:15 Uhr
Zusammenfassung und Ausblick
Dr. Jörg Klein

15:30 Uhr
Ende der Veranstaltung