Lina und Iunia
Bild: Bürgerstiftung Neukölln
Lina und Iunia

Name der Mentorin:
Iunia

Name des Mentees:
Lina

Jet, du bist Koordinatorin im Mentoringprojekt der Bürgerstiftung Neukölln und begleitest Lina und Iunia auf ihrem gemeinsamen Weg. Wann und wo haben sie sich kennengelernt?
Lina und Iunia haben sich am Anfang des Schuljahres 2019/2020 über das Mentoringprojekt der Bürgerstiftung Neukölln kennengelernt. Sie trafen sich auf dem Sommerfest der Bürgerstiftung. „Das war wie ein Blind Date!“, erklären beide kichernd. Bei dem ersten gemeinsamen Treffen hat Lina dann ganz offiziell angekündigt: „Ich möchte, dass du meine Mentorin bist.“

Wo standen sie jeweils am Anfang, als sie sich kennengelernt haben?
Lina ging in die 9. Klasse einer Neuköllner Sekundarschule. Iunia war freie Journalistin und hatte sich für das Ehrenamt angemeldet, um in ihrer Freizeit etwas Sinnvolles zu machen. Lina erwartete vom Mentoring: Lernen und Spaß haben. Damals war sie noch sehr schüchtern, und Iunia musste sich viel Mühe geben, damit Lina etwas erzählt – wie anders das jetzt ist!

Welche Herausforderungen haben sie gemeinsam und wie gemeistert?
„Lina schrieb mir einmal eine Textnachricht, dass sie aus Berlin weggehe“, erzählt Iunia. „Ich war ganz erschrocken, ich hatte wirklich Tränen in den Augen.“ Erst am nächsten Tag stellte sich dann heraus, dass Lina Iunia nur mitteilen wollte, dass sie in den Ferien für ein paar Tage wegfährt. Jetzt lachen beide darüber.

Lina kam vor fünf Jahren aus Syrien nach Berlin und hat große Träume. Sie möchte Medizin studieren. Der erste Schritt in diese Richtung war ein guter Mittlerer Schulabschluss, um danach das Abitur zu machen. Das hat sie jetzt, auch mit der Unterstützung von Iunia, geschafft.

Wo stehen sie heute? Was machen sie jeweils und was verbindet sie bis heute?
Nach dem offiziellen Ende des Mentorings – das Mentoringprojekt Neukölln begleitet das Tandem in der 9. und 10. Klasse – sind beide sicher: Ihre gemeinsame Geschichte ist noch nicht zu Ende. Sie haben heute eine Art Schwesterbeziehung und sagen: „Was wir hier haben, ist die Königsstufe eines Mentorings. Wir begegnen uns auf der Basis von Freundschaft und auf Augenhöhe.“

Über die Mitgliedsorganisation:

Das Mentoringprojekt der Bürgerstiftung Neukölln bringt Neuköllner Sekundarschüler*innen mit ehrenamtlichen Mentor*innen zusammen. Ziel ist es, Jugendliche auf ihrem Weg zu einem erfolgreichen Schulabschluss und in ein selbstbestimmtes Erwachsenenleben zu begleiten.

Weitere Informationen: www.neukoelln-plus.de
Text: Jet Ceelen

Lachende und fröhliche Menschen
Foto: Kzenon - adobe.stock

Programm Chancenpatenschaften

Der Bundesverband schreibt Kontingente für Mitgliedsorganisationen aus, die neue Patenschaftsprojekte durchführen möchten.

Mehr

Hintergrund

Warum wird das Patenschaftsprogramm „Menschen stärken Menschen "Chancenpatenschaften" erweitert?

Mehr