Stiftungspanel – Befragungen zu Stiftungsthemen

Datenerhebung mit dem Stiftungspanel

"Gern beantworte ich regelmäßig die Fragen des Stiftungspanels. Das hilft uns auch zu sehen, wo wir stehen."
Stiftung Pfadfinden
teilen

Über 600 deutsche Stiftungen haben sich bereits für das Stiftungspanel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen angemeldet. Sie nehmen regelmäßig an kurzen Umfragen zur Erforschung des Stiftungswesens teil. Das Stiftungspanel ist einmalig in Deutschland. Mit ihm erhebt der Bundesverband schnell und zuverlässig Daten im Stiftungssektor: Sowohl zu aktuellen Themen als auch zu langfristigen Trends.


Wie läuft eine Teilnahme ab?

  1. Ihre Stiftung unverbindlich für das Stiftungspanel anmelden.
  2. Freiwillig bei bis zu drei Online-Befragungen pro Jahr mitmachen (10 Minuten).
  3. Informationsvorsprung sichern: Wo steht Ihre Stiftung im Branchenvergleich? Sie erhalten die Umfrageergebnisse exklusiv vorab.

Jede Stiftung kann kostenlos mitmachen – unabhängig von Rechtsform, Stiftungskapital und Mitgliedschaft im Bundesverband Deutscher Stiftungen. Lesen Sie mehr in den Teilnahmebedingungen.

Sie haben weitere Fragen? Werfen Sie einen Blick in die Stiftungspanel-FAQ.

Hier gelangen Sie direkt zum Teilnehmerbereich.

Aktuelle Ergebnisse des Stiftungspanels

Darum sollten Sie mitmachen:

  • Informationsvorsprung: Sie erhalten Umfrageergebnisse exklusiv vorab.
  • Transparenz: Mit Ihrer regelmäßigen Teilnahme tragen Sie zur Transparenz im Stiftungssektor bei.
  • Ihre Bewertung zählt: Aus unseren Panel-Befragungen leiten wir Handlungsempfehlungen ab.
Jetzt anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Publikationen

Magazin Stiftungswelt, Ratgeber und Studien rund um das Thema Stiften.

Statistiken

Dokumentation und Erforschung des Stiftungswesens in Deutschland ist eine wesentliche Aufgabe des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.

Logo Deutsche StiftungsAkademie

Deutsche Stiftungsakademie

Praxiswissen für Ihre Stiftung: Die Deutsche Stiftungsakademie leistet mit Fortbildungen und Zertifizierungslehrgängen einen Beitrag zur Professionalisierung des Dritten Sektors.