Projektbeispiel Wiederbewaldung in Uganda

Heinz Sielmann Stiftung | natürliche Ressourcen schützen | Zentralafrika

 
Die Stiftung 
Die Heinz Sielmann Stiftung wurde 1994 von Prof. Heinz Sielmann und seiner Frau Inge Sielmann als öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Die Schwerpunkte der Arbeit der Heinz Sielmann Stiftung sind der Erhalt der Artenvielfalt, die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für den Naturschutz und die Bewahrung des filmischen Erbes von Naturfilmpionier Heinz Sielmann. 
 
Das Projekt 

Die Heinz Sielmann Stiftung unterstützt ein Projekt zur Wiederbewaldung in der Region Rakai in Uganda. Vor sieben Jahren gründeten die Bewohner Rakais die Initiative RECO, das Rakai Environmental Conservation Programme. Unterschiedliche Nutzungsinteressen beanspruchen die Landschaft stark und konkurrieren mit Naturschutzzielen. Ziel der Initiative ist es, diese Ansprüche an die Natur miteinander zu vereinbaren. Durch die Wiederbewaldung werden natürliche Ressourcen geschützt und nachhaltige Nutzungsformen entwickelt. Die Stiftung unterstützt und berät RECO dabei.  
 
Der Partner 
Die lokale Initiative RECO baut tragfähige Strukturen auf. Es gibt Bildungsveranstaltungen für die Bewohner, Infoabende und Projekttage in Schulen. Konkrete Maßnahme wie der Anzucht von Baumstecklingen oder der Erprobung von Baumarten die sowohl für die Brennholznutzung, als auch als Viehfutter genutzt werden können, sichern die Lebensgrundlagen der Menschen vor Ort.  
 
Herausforderungen & Erkenntnisse 
Ein lokal organisiertes Projekt, das aus einem echten Bedarf vor Ort entsteht, schafft langfristiges Engagement und Vertrauen. Es wäre ungleich schwerer aus der Ferne Strukturen aufzubauen und Unterstützer und Freiwillige zu finden.  

Weitere Informationen