Was heute nicht geschieht, ist morgen nicht getan

Mikal Jankowski

Die deutsch-polnische Ausstellung der Künstler*innen Aleksandra Kubiak, Alexander Camaro, Michal Jankowski ist das Resultat eines Aufenthaltes von zwei polnischen Künstler*innen und einem polnischen Kurator in Berlin im Rahmen des „Artists in Residence“-Programm der Camaro Stiftung.

Die Ausstellung stellt die Frage nach der Möglichkeit, in „Formen“ und „Codes“ dasjenige auszudrücken, vor dem wir uns verschließen oder wegschauen. Sie thematisiert, was uns fehlt oder worauf wir bewusst nicht verzichten wollen, kurzum: Es geht um die eigenen Bedürfnisse in persönlichen Geschichten – etwa den Wunsch nach Gefühlen, Bindung, intensivem Erleben –, die unsere privaten „Mikro-Welten“ prägen. Sie haben auch Auswirkungen auf unser Verhältnis zur Gemeinschaft, auf das was bleibt und weiter besteht.

 

 

Kontakt

Beatrice Magnus-Wiebel

0171 9663879

Weiterführender Link
Veranstaltungsort

Camaro Haus
Potsdamer Str. 98A
10785
Berlin