Tagung LINK – Künstliche Intelligenz in Kunst und Kultur

Logo des Förderprogramms LINK der Stiftung Niedersachsen

In Wirtschaft und Industrie ist Künstliche Intelligenz im Einsatz und beeinflusst die Arbeitswelt maßgeblich. Im Kulturbereich ist KI noch Neuland. Die Stiftung Niedersachsen fördert daher ab sofort mit ihrem Programm „LINK“ die intensive Auseinandersetzung von Kulturakteuren in Niedersachsen mit der Zukunftstechnologie. Kann KI in Kulturinstitutionen und Kunstproduktion angewandt werden?

Zum Auftakt lädt die Stiftung am 15. und 16. Mai 2019 zu einer Tagung nach Hannover ein. Zwei Tage lang tauschen sich Wissenschaftler und Kulturschaffende über Potenziale, ethische Grenzen und technische Voraussetzungen aus. Ideen für den Einsatz in den unterschiedlichen Kultursparten werden in Workshops diskutiert und erarbeitet. Welche Formate sind sinnvoll und welche Projekte sind bereits vorhanden? 

Für Vorträge konnten unter anderem die Wissenschaftsjournalistin Dr. Manuela Lenzen und Holger Volland vom Kulturfestival THEARTS+ der Buchmesse Frankfurt gewonnen werden. In Workshops zu den Bereichen Musik, Literatur, Kunst, Museen, Theater und Tanz sowie Soziokultur werden exemplarische Projekte vorgestellt und diskutiert. So stellt etwa Stephan Kaegi von der Theatergruppe Rimini Protokoll robotische und algorithmische Projekte vor und Prof. Dr. Gerhard Lauer von der Universität Basel lotet die Grenzen maschineller Literatur aus.

Die Anmeldung für die Tagung ist unter www.link-niedersachsen.de möglich. 

 

Weiterführender Link
Download
Veranstaltungsort

Cumberland (Schauspiel Hannover) + Künstlerhaus Hannover
Sophienstraße 2
30159
Hannover