Wechsel in der Geschäftsführung der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung

Frankfurt, 17. Oktober 2019 - Die mehrfach ausgezeichnete Journalistin und Publizistin wurde vor allem durch ihre Arbeit als Chefreporterin der „Wirtschaftswoche“, als langjährige Autorin der Wochenzeitung „Die Zeit“ und Buchautorin bekannt. Erfahrungen mit der Arbeit von Stiftungen hat sie u.a. in verschiedenen Experten-Kommissionen gesammelt. „Elisabeth Niejahr hat ein breites Erfahrungswissen aus ihrer bisherigen journalistischen Tätigkeit und ein gutes Gespür für gesellschaftliche Trends. Wir freuen uns daher sehr darüber, dass wir sie für die Hertie-Stiftung gewinnen konnten“, sagt der Vorstandsvorsitzende Frank-Jürgen Weise.

Niejahr wird bei der Hertie-Stiftung das Themenfeld „Demokratie stärken“ verantworten und sich dabei intensiv mit Bildungsprojekten für Kinder und Jugendliche beschäftigen. Zudem wird sie bewährte Programme wie „Jugend debattiert“ und andere bereits gestartete neue Projekte verantworten.

Zugleich haben die Gemeinnützige Hertie-Stiftung und die Geschäftsführerin Kaija Landsberg in bestem gegenseitigem Einvernehmen eine Beendigung der Zusammenarbeit vereinbart, da Frau Landsberg eine neue berufliche Aufgabe übernehmen möchte. Frau Landsberg ist seit November 2017 in der GHS für den Themenkomplex „Demokratie stärken“ verantwortlich und hat dabei unter anderem das erfolgreiche Format „70 Jahre Grundgesetz“ im Mai 2019 in der Frankfurter Paulskirche umgesetzt, verschiedene Initiativen gestartet und die Weiterentwicklung von „Jugend debattiert“ maßgeblich vorangetrieben. Frau Landsberg wird diese Aufgaben noch bis Ende Dezember 2019 wahrnehmen und Mitte 2020 endgültig aus der GHS ausscheiden. Der Vorstand dankt Frau Landsberg für ihren großen Einsatz für die Gemeinnützige Hertie-Stiftung und ihre hervorragenden Leistungen.

Kontakt

Julia Ihmels

069660756162

Weiterführender Link