Neue Heimat für alte Games

Foto: Computerspielemuseum Berlin / Paulina Zielaskiewicz

Die weltweit größte Sammlung von Video- und Computerspielen ist online gegangen. Für jeden frei verfügbar können ab sofort Game-Informationen wie Erstveröffentlichung, Genre oder Spielmodi eingesehen werden.

Die unter anderem auch von der Bundesregierung geförderte Datenbank, in der schon jetzt rund 40.000 Titel verzeichnet sind, ist aus einem Zusammenschluss der Bestände verschiedener Partner entstanden. Dazu gehören neben anderen das Computerspielemuseum, das Archiv des Deutschen Computerspielepreises sowie die Stiftung Digitale Spielekultur. „Mit Hilfe der Politik wollen wir jetzt zügig die zweite Phase einläuten und die Exponate an einem Ort zusammenführen, damit sie auch wirklich genutzt werden können", beschrieb Çiğdem Uzunoğlu, Geschäftsführerin der Stiftung Digitale Spielekultur, die weiteren Pläne für das Projekt.

www.internationale-computerspielesammlung.de