Katastrophenvorsorge ist unverzichtbar

Shavkat Abdujabarov/Deutsches Rotes Kreuz

Vor rund 30 Jahren haben die Vereinten Nationen den 13. Oktober zum Internationalen Tag der Katastrophenvorsorge ausgerufen, um ein größeres öffentliches Bewußtsein für die Auswirkungen von Naturkatastrophen und mögliche Prävention zu schaffen. Weltweit sind Millarden Menschen von Naturkatastrophen wie Dürren, Überschwemmungen, Hurrikans, Hitze- oder Kältewellen betroffen, mit teils schweren existentiellen Folgen. Mit einer gut verankerten Katastrophenvorsorge können diese Auswirkungen minimiert werden. Die Deutsche Bank Stiftung engagiert sich daher verstärkt in der Katastrophenprävention und unterstützt aktuell ein Pilotprojekt des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zur Einführung der vorausschauenden Katastrophenhilfe in Kirgistan und Tadschikistan.

Seit 2019 führt das DRK den Vorsorgemechanismus "Forecast-based Financing" in beiden Ländern ein. Das Ziel ist es auf Basis von detaillierten Vorhersagen und Risikoanalysen frühzeitig finanzielle Mittel bereitzustellen und so die Maßnahmen zur humanitären Hilfe schon vor Eintritt von Katastrophen einzuleiten.

Während des Projekts begleitet das DRK in seinem Feature "Ein Projekt, viele Geschichten" Personen vor Ort. In der neuen Folge liegt der Fokus auf der Bedeutung der Katastrophenvorsorge. Kirgistan ist äußerst anfällig für viele Naturgefahren wie Überschwemmungen, Lawinen und Schlammlawinen, Dürren oder Hitze- und Kältewellen: Umso wichtiger ist es vorzusorgen, sodass etwa die Folgen von Wetterextremen geringer ausfallen und im besten Falle gar nicht erst zur Katastrophe werden. Shavkat Abdujabarov, Leiter des DRK-Projekts zur vorausschauenden humanitären Hilfe in Kirgistan, macht sich deshalb Gedanken anlässlich des Internationalen Tages der Katastrophenvorsorge.

Feature "Ein Projekt, viele Geschichten"

Imposante Bergketten und weitläufige Wiesen: Kirgistan ist ein karges, aber nicht minder beeindruckendes Land, genauso wie seine Bewohnerinnen und Bewohner. In den kommenden Monaten begleitet das Deutsche Rote Kreuz fünf Kirgisinnen und Kirgisen und stellt ihre Geschichten vor. Sie alle verbindet das Pilotprojekt zur Katastrophenvorsorge "Forecast-based Financing".

Über "Forecast-based Financing"

Um die Menschen in Zukunft besser vor existentiellen Folgen von Naturkatastrophen zu schützen, führt das Deutsche Rote Kreuz den Vorsorgemechanismus "Forecast-based Financing" in Kirgistan und Tadschikistan ein und baut damit sein Programm zur Katastrophenprävention aus. Das Ziel ist es, auf Basis von detaillierten Vorhersagen und Risikoanalysen frühzeitig finanzielle Mittel bereitzustellen und so die Maßnahmen zur humanitären Hilfe schon vor Eintritt von Katastrophen einzuleiten. Die Deutsche Bank Stiftung unterstützt das Pilotprojekt in Kirgistan und Tadschikistan als Exklusivförderpartner.