Corona-Maßnahmen-Fonds der Carl-Zeiss-Stiftung unterstützt Wissenschaft

Carl-Zeiss-Stiftung

Stuttgart, 05. Mai 2020. Die schnelle Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 ist aktuell eine der großen Herausforderungen in Wissenschaft und Gesellschaft. Wissenschaftler in Deutschland und weltweit arbeiten mit vielfältigen Projekten an Lösungsansätzen und Maßnahmen zur Erleichterung der Folgen. Um Wissenschaft und Forschung bei dieser Aufgabe zu unterstützen, hat die Carl-Zeiss-Stiftung ein Maßnahmenpaket zur Förderung von ausgewählten Projekten beschlossen. Insgesamt zehn Projekte werden im Rahmen des Hilfspakets mit einer Gesamtsumme von 600.000 Euro gefördert.

Die Projekte reichen von Fahrtkostenübernahmen für Studierende im freiwilligen Covid-19-Einsatz, über digitale Lungenultraschallfortbildungsprogramme, der Förderung von Laborgeräten bis hin zu Verlängerungen der Förderzeiträume. Mit jeweils rund 190.000 Euro werden in Baden-Württemberg und Thüringen sowie mit rund 120.000 Euro Projekte in Rheinland-Pfalz gefördert. „Die Wissenschaft ist gerade jetzt gefordert und muss unter teilweise schwierigen Bedingungen Erkenntnisse liefern. Dafür braucht sie schnelle Unterstützung. Die wollen wir ihr als Carl-Zeiss-Stiftung geben“, so die Vorsitzende der Stiftungsverwaltung, Ministerin Theresia Bauer.

Informationen zu den geförderten Projekten finden Sie hier.

Kontakt

Vanessa Marquardt

0711-16221316

Weiterführender Link