Pädagogische:r Bildungsreferent:in (m/w/d) (Leipzig)

Amadeu Antonio Stiftung

Werde Teil einer lokal, regional als auch bundesweit agierenden Stiftung, die sich erfolgreich für demokratische Zivilgesellschaft, demokratische Kultur und Betroffene rechter Gewalt einsetzt: Die Amadeu Antonio Stiftung sucht für ihren Leipziger Standort für das Projekt „re:set – Jugend gegen Hass im Netz“ zum 15.01.2022 eine:n Pädagogische:n Bildungsreferent:in (30h /Woche).

Das Projekt „re:set – Jugend gegen Hass im Netz“ ist ein Bildungsprojekt, das sachsenweit tätig ist. Es widmet sich antidemokratischen, menschenfeindlichen sowie extrem rechten Agitationen im digitalen Raum. Ziel ist der Aufbau eines landesweiten Netzwerks von jungen Erwachsenen, die im Peer-to-Peer-Ansatz Jugendliche und andere junge Volljährige im Umgang mit hasserfüllten und menschenfeindlichen Online-Inhalten empowern – auch und gerade, wenn sie selbst von Hate Speech im Netz betroffen sind. Das Material für die Qualifikation wird im Projekt entwickelt und weitere zielgruppenspezifische, multimediale Bildungsmaterialen erstellt und erprobt.

Ein weiterer Projektschwerpunkt ist die Zusammenarbeit mit Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, um Mitarbeitende im Umgang mit Hate Speech, Fake News, Diskriminierung, Verschwörungsideologien im Internet zu sensibilisieren und eine rassismus- und antisemitismuskritische Perspektive zu stärken. Das Projekt widmet sich dem Ansatz des Digital Streetworks und der Konzipierung zielgruppenspezifischer Workshopformate für pädagogische Fachkräfte.

Das Projekt hat eine Laufzeit bis zum 31.03.2025.

Aufgaben

  • Entwicklung von Übungen und Inhalten für Workshopkonzepte auf Grundlage des Digital-Streetwork-Ansatzes für pädagogische Fachkräfte
  • Konzipierung und Entwicklung von Vermittlungsmethoden zum Digital Streetwork
  • Zielgruppenspezifische und nachfrageorientierte Durchführung von Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für pädagogische Fachkräfte
  • Mitarbeit an neuen Veranstaltungsformaten, wie Barcamps für Jugendliche zu sozialen Medien, Dark Social und Hass im Netz
  • Eigenständige Kontaktaufnahme und Beziehungsarbeit zu relevanten Akteur:innen (z.B. Projekten von Jugendarbeit in migrantischen Selbstorganisationen, selbstorganisierten Jugendgruppen, Vereinen und Religionsgemeinschaften)
  • Mitarbeit an Aufbau, Betreuung und Koordination eines regionalen und sachsenweiten Peer-to-Peer-Netzwerks
  • Pädagogisches Monitoring

Anforderungsprofil

  • Identifikation mit den Zielen der Amadeu Antonio Stiftung
  • Berufs- oder Studienabschluss im Bereich Soziale Arbeit/ Erziehungswissenschaft oder Vergleichbarem gewünscht
  • Gute Erfahrungen in der Konzeption von Bildungsinhalten sowie (multimedialen) Bildungsmaterialien für außerschulische Kontexte
  • Sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Jugendarbeit
  • Sprachkenntnisse u.a. in Arabisch, Farsi/ Dari, Russisch oder Vietnamesisch können hilfreich sein, weil sie den Zugang zu den Zielgruppen erleichtern
  • Ebenso hilfreich können Kenntnisse und Erfahrungen bezüglich der Arbeit von migrantischen / postmigrantischen Selbstorganisationen sein
  • Fundierte Kenntnisse über Auftrittsarten und Strategien der extremen Rechten, Phänomene des Antisemitismus und anderer Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit im digitalen Raum/ Social Media
  • Eigenverantwortliches Arbeiten, Flexibilität und die Bereitschaft zu sachsenweiten Dienstreisen

Weitere Infos

Wir bieten

  • Eine verantwortungsvolle Tätigkeit bei einer lokal, regional als auch bundesweit erfolgreich agierenden Stiftung
  • Ein hochmotiviertes, kompetentes und kollegiales Team
  • Flexible Arbeitszeiteinteilung mit Arbeitsort in Leipzig sowie Möglichkeiten der mobilen Arbeit
  • Raum für persönliche Entwicklung einschließlich Supervisionsangeboten
  • 30 Tage Urlaub im Jahr (bei 5-Tage-Woche)
  • Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen angelehnt an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD 11 – Bund)

Die Stelle ist vorerst bis zum 31.12.2022 befristet. Eine anschließende Verlängerung wird angestrebt.

Wir freuen uns insbesondere über Bewerber:innen, die unseren Weg hin zu einer inklusiven und diversen Organisation mitgestalten. Auch um verschiedene Expertisen, Perspektiven und Erfahrungen im Team abbilden zu können, bestärken wir insbesondere Juden:Jüdinnen, BPoC, Menschen mit eigener oder familiärer Migrationsgeschichte, LGBTIQ, Sinti:zza und Rom:nja und Menschen mit Behinderung sich zu bewerben. Leider ist der Arbeitsplatz nicht barrierefrei.

Haben wir Dein Interesse geweckt?

Dann bewirb dich bis zum 05.12.2021 per E-Mail: Schick uns Deine Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf mit Kontaktangaben von zwei persönlichen Referenzen, Zeugnisse) zusammengefügt in einem PDF-Dokument (max. 4 MB) mit dem Betreff „ re:set“ an bewerbung@amadeu-antonio-stiftung.de.

Kontakt

Judith Tuchscheerer

Weiterführender Link