SKala-CAMPUS: Neue Lern- und Austauschplattform für die Zivilgesellschaft

Foto: Andi Weiland

Der SKala-CAMPUS ist eine digitale Lern- und Austauschplattform für sozial engagierte Menschen. Der CAMPUS vermittelt Praxiswissen und fördert den Austausch der Zivilgesellschaft – über Sektorengrenzen hinweg.

Ob Klimawandel, gesellschaftlicher Zusammenhalt, Digitalisierung oder Corona-Krise: Engagierte Menschen und Non-Profits kommen nicht umhin, ihre Arbeits- und Geschäftstätigkeit radikal neu zu denken. Denn nur, wer organisatorisch wie wirtschaftlich gut aufgestellt ist, kann zielgerichtet zu einer gerechteren und freieren Welt beitragen. Der CAMPUS unterstützt Menschen dabei, diese Veränderungen bewusst zu gestalten.

An wen richtet sich der CAMPUS?

Der CAMPUS ist ein Angebot für Stiftungen, engagierte Einzelpersonen, für Non-Profits, für ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter*innen und für alle, die die Zivilgesellschaft fördern. Die Angebote richten sich an Einsteiger*innen, die sich einen Überblick verschaffen wollen, wie auch an Profis, die ihr Wissen vertiefen oder weitergeben möchten. 

Welche Angebote gibt es?

Jeder Mensch lernt anders. Deshalb bietet der CAMPUS individuelle Lernreisen an: Leitfäden, Lerngruppen oder Video-Tutorials und ganze Kurse. Zahlreiche Praxispartner*innen reichern das theoretische Wissen mit eigenen Erfahrungen an und geben es an die CAMPUS-Community weiter. Fachartikel und Interviews ergänzen das Angebot rund um die Themen nachhaltige Organisationsentwicklung, Finanzierung und wirkungsvolles Projektmanagement.

Wie finanziert sich der CAMPUS?

Der SKala-CAMPUS ist ein Projekt der Unternehmerin Susanne Klatten in Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Analyse- und Beratungshaus PHINEO. Susanne Klatten unterstützt den Aufbau des SKala-CAMPUS mit bis zu 10 Millionen Euro. PHINEO übernimmt die inhaltliche und technische Realisierung. Zudem kooperiert der SKala-CAMPUS mit Hochschulen, Stiftungen und Unternehmen. Basis-Angebote sind und bleiben kostenlos, vertiefende Module sind kostenpflichtig, damit sich die Plattform langfristig selbst trägt.

Weiterführender Link