Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds verleiht den Stiftungspreis Bildung & Integration 2021

v.l.n.r.: Leon Wörmann, Dr. Jan Springob, Seraphina Saraswati Auerbach, Dr. Nadine Seidel, ©Ulla Anne Giesen
Stiftungspreis Bildung & Integration 2021

Mit dem Stiftungspreis Bildung & Integration werden herausragende Abschlussarbeiten in den Kategorien Bachelor, Master und Promotion ausgezeichnet, die sich konstruktiv mit der Bewältigung von gesellschaftlichen Herausforderungen in Bildung und Integration auseinandersetzen. Der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds verleiht den Stiftungspreis Bildung & Integration gemeinsam mit der Universität zu Köln, der Technischen Hochschule Köln und der Katholischen Hochschule NRW. Initiiert und finanziert wird der Preis vom Stifterehepaar Katja und Fred Bänfer. Dotiert werden die Preise gestaffelt mit jeweils 1.000, 2.000 und 3.000 Euro. Die Fachjury, besteht aus Professorinnen und Professoren der Universität zu Köln, der Technischen Hochschule Köln, der Katholischen Hochschule NRW Köln sowie Vertreterinnen und Vertretern der Stifter und des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds. Die diesjährige Preisverleihung fand am 1. Oktober in den BALLONI-Hallen in Köln-Ehrenfeld statt.

 

Der Stifungspreis in der Kategorie Bachelor ging an Leon Wörmann, Universität zu Köln / Philosphische Fakultät, der mit seiner Abschlussarbeit unter der Vielzahl der eingereichten Arbeiten überzeugte. Titel seiner Bachelorarbeit ist: Kopftuch, Terror, Migration: Eine Qualitative Inhaltsanalyse der Darstellung des Islam in deutschen Schulbüchern.

Mittels einer Qualitativen Inhaltsanalyse hat Herr Wörmann 22 aktuelle Lehrwerke auf ihre Darstellung von Islam und Menschen muslimischen Glaubens untersucht. Die Analyse, die eine thematische und methodische Verknüpfung seiner Studienfächer und beruflichen Tätigkeit darstellt, hat ergeben, dass die zumeist nicht differenzierenden und essenzialisierenden Islamdarstellungen der untersuchten Schulbücher hauptsächlich um die Themen Terror, Kopftuch und Migration kreisen und so unterschwellig eine Dichotomie zwischen Musliminnen/Muslimen und Nicht-Muslimen konstruieren und die bereits in vorangegangenen Studien festgestellte Didaktik des "Wir vs. Nicht-Wir" fortsetzen.

 

In der Kategorie Master wurde Seraphina Saraswati Auerbach, Universität zu Köln / Humanwissenschaftliche Fakultät, ausgezeichnet für ihre Abschlussarbeit mit dem Thema: Achtsamkeit als emotionale Kompetenz? Ein Praxisprojekt und seine Evaluation an einer Gemeinschaftshauptschule.

In ihrer Masterarbeit entwickelte und evaluierte Seraphina Saraswati Auerbach ein auf Achtsamkeit basierendes Praxisprojekt für Schülerinnen und Schüler einer Gemeinschaftshauptschule, das sich mit Achtsamkeit als emotionale Kompetenz – insbesondere dem Selbstmitgefühl und der Empathie – auseinandersetzt. Die Arbeit zeigt, dass achtsamkeitsbasierende Übungen einen Einfluss auf die emotionalen Kompetenzen der Schüler aufweisen. Im Rahmen des Index für Inklusion sowie einer Ethik pädagogischer Beziehungsarbeit bietet die Abschlussarbeit Möglichkeiten (Bildungs-)Benachteiligungen abzubauen und ein gesellschaftliches Miteinander zu fördern.

 

In der Kategorie Promotion hat Dr. Nadine Seidel, Universität zu Köln / Institut für deutsche Sprache und Literatur II, die Jury überzeugen können mit dem Thema ihres Forschungsschwerpunkts: Adoleszenz, Geschlecht, Identität. Queere Konstruktionen in Romanen nach der Jahrtausendwende.

 

Nach Abgabe ihrer literaturwissenschaftlichen Dissertation, die auch mit dem Offermann-Hergarten-Preis ausgezeichnet wurde, absolvierte sie das Referendariat an einer inklusiven Grundschule und konnte dort die in ihrer Dissertation gewonnenen Erkenntnisse in Hinblick auf Fragestellungen zu Inklusion und schulischer Diversitätsorientierung sowie Professionalisierungs- bzw. Sensibilisierungsstrategien für (angehende) Lehrkräfte auszubauen. Im April 2021 hat sie einen Ruf auf eine Juniorprofessur für Kinder- und Jugendliteratur und ihre Didaktik an die PH Ludwigsburg angenommen.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://zfl.uni-koeln.de/projekte/stifterpreis-bildung-integration
https://zfl.uni-koeln.de/projekte/stifterpreis-bildung-integration/preistraegerinnen-stifterpreis-2021

Kontakt

Sabine Junker

0221 406331-88

Weiterführender Link