Auftakt für PRIO1 – Das Klima-Netzwerk

Illustration PRIO1-Herbstcamp

Zwar ist die Klimakrise wegen der Corona-Pandemie medial in den Hintergrund getreten, doch die Brisanz des Themas ist größer denn je. Deshalb rufen die Dietmar Hopp Stiftung und die Klaus Tschira Stiftung eine gemeinsame Initiative ins Leben. Zusammen mit der Klimastiftung für Bürger als Projektträgerin gründen sie PRIO1 – Das Klima-Netzwerk.

Zum Auftakt findet vom 13. bis 15. November ein digitales Herbstcamp für engagierte junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren statt. Hierbei können die Teilnehmenden gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport positive Zukunftsbilder und konkrete Lösungen zur Bewältigung der Klimakrise entwickeln.

Das Ziel von PRIO1 ist es, Impulse zum Klimaschutz zu geben

„Dietmar Hopp ist der Klimaschutz ein wichtiges Anliegen, damit nachfolgende Generationen in einer gesunden Umwelt leben können. Deswegen gründete die Dietmar Hopp Stiftung bereits 2014 die Klimastiftung für Bürger“, betont Heike Bauer, Leiterin der Dietmar Hopp Stiftung. „Mit der Klima Arena hat Dietmar Hopp einen Ort geschaffen, an dem Jung und Alt erfahren können, was jeder einzelne zum Klimaschutz beitragen kann. PRIO1 ist ein weiterer, innovativer Schritt, um Menschen zur aktiven Beteiligung am Erhalt unserer Umwelt zu ermutigen.“

„PRIO1 soll ein Netzwerk für junge Menschen sein. Wir möchten ihnen Ressourcen und Kontakte zu relevanten Entscheiderinnen und Entscheidern bereitstellen. Das übergeordnete Ziel von PRIO1 ist es, Impulse zum Klimaschutz zu geben, die in die Mitte der Gesellschaft ausstrahlen“, sagt Prof. Dr. Carsten Könneker, Geschäftsführer der Klaus Tschira Stiftung.

Dr. Bernd Welz, Vorstandsvorsitzender der Klimastiftung für Bürger, ergänzt: „PRIO1 zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sich die jungen Teilnehmenden nicht in ein bestehendes Projekt integrieren, sondern dieses von Anfang an selbst gestalten. Das Netzwerk und alle Aktivitäten kommen dank ihrer Teilhabe überhaupt erst zustande.

Ein digitales Herbstcamp

Das Herbstcamp vom 13. bis 15. November 2020 wird aufgrund der Corona-Pandemie als digitales Event stattfinden: Die Teilnehmenden sowie sowie sämtliche Moderatorinnen und Moderatoren, Referentinnen und Gäste schalten sich online dazu. Den Auftaktvortrag hält die renommierte Biologin, Tiefseeforscherin und Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung Prof. Dr. Antje Boetius. Sie wird aus ihrer wissenschaftlichen Perspektive die aktuelle Lage der Klimakrise aufzeigen. In einem Wake-up-Call am Samstagmorgen wird Mirko Drotschmann alias „MrWissen2go“ die Teilnehmenden zum Einmischen ermuntern.

In verschiedenen Workshops zu Themen wie Mobilität, Konsum, Leben in der Stadt, Erneuerbare Energien oder Mode können die Teilnehmenden dann an neuen Konzepten arbeiten. Auf dem Herbstcamp 2020 wird die Grundlage für die weitere Entwicklung von PRIO1 gelegt, in digitalen Projektgruppen nehmen die Lösungsansätze über das Jahr hinweg immer mehr Form an. Den jährlichen Höhepunkt bei der Arbeit im Netzwerk bilden im jährlichen Wechsel ein kleineres Camp und ein größeres Sommerfestival mit mehreren hundert Teilnehmenden. Beim PRIO1-Sommerfestival im Juli 2021 sollen die ersten Agenda vorgestellt und mit Leben gefüllt werden.

Die jungen Menschen erhalten einen gestalterischen Freiraum, in dem sie die Camps und Festivals sowie thematische Projekte mitentwickeln und umsetzen können. Obwohl das Herbstcamp digital stattfinden muss, kommt im Rahmenprogramm aber auch der Spaß nicht zu kurz. Bei gemeinsamen Chill-out-Sessions mit Musik und virtuellem Yoga soll bei den rund 50 Teilnehmenden ein echtes Wir-Gefühl entstehen.

Projektträger von PRIO1 ist die Klimastiftung für Bürger. Initiatoren und Förderer sind die Dietmar Hopp Stiftung GmbH und die Klaus Tschira Stiftung gGmbH. Partner von PRIO1 ist zudem der Rhein-Neckar-Kreis.

Noch gibt es die Möglichkeit für 16- bis 25-Jährige, sich für das Herbstcamp anzumelden. Alle weiteren Infos unter www.prio1-klima.net

Für Journalistinnen und Journalisten gibt es die Möglichkeit, Interviews mit dem Organisationsteam und einzelnen Vortragenden zu führen, gerne stellen wir auch den Kontakt zu den jungen Teilnehmenden her.

Zur Dietmar Hopp Stiftung

Die Dietmar Hopp Stiftung GmbH wurde 1995 gegründet, um die Umsetzung gemeinnütziger Projekte zu ermöglichen. Das Stiftungsvermögen besteht überwiegend aus SAP-Aktien, die Dietmar Hopp aus seinem privaten Besitz eingebracht hat. Seit ihrer Gründung hat die Stiftung, die zu den größten Privatstiftungen Europas zählt, rund 800 Millionen Euro (Stand Dezember 2019) ausgeschüttet. Der Schwerpunkt der Förderaktivitäten liegt in der Metropolregion Rhein-Neckar, mit der sich der Stifter besonders verbunden fühlt.

Auf Antrag fördert die Stiftung Projekte gemeinnütziger Organisationen in den Bereichen Medizin, Soziales, Bildung, Jugendsport und Klimaschutz. 2014 hat die Dietmar Hopp Stiftung GmbH die Klimastiftung für Bürger gegründet, die seit 2019 die Klima Arena in Sinsheim betreibt.

Weitere Informationen unter: www.dietmar-hopp-stiftung.de

Klaus Tschira Stiftung

Die Klaus Tschira Stiftung (KTS) fördert Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik und möchte zur Wertschätzung dieser Fächer beitragen. Sie wurde 1995 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940–2015) mit privaten Mitteln ins Leben gerufen. Ihre drei Förderschwerpunkte sind: Bildung, Forschung und Wissenschaftskommunikation. Das bundesweite Engagement beginnt im Kindergarten und setzt sich in Schulen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen fort. Die Stiftung setzt sich für den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft ein.

Weitere Informationen unter: www.klaus-tschira-stiftung.de

Klimastiftung für Bürger (Projektträger)

Die Klimastiftung für Bürger wurde im September 2014 von der Dietmar Hopp Stiftung GmbH gegründet. Auftrag der Klimastiftung für Bürger ist es, das Verständnis für den Klimawandel und ein nachhaltiges Leben und Wirtschaften zu fördern und zum Handeln zu inspirieren. Dazu betreibt die Stiftung die Klima Arena, den Klima-Erlebnisort in Sinsheim als innovativen Ausstellungs- und außerschulischen Lernort für Familien und Schulklassen aller Altersstufen. Durch ein vielfältiges Veranstaltungsangebot und Rahmenprogramm ist die Klima Arena auch ein Ort der Wissensvermittlung und Plattform für alle, die sich für das Klima und Nachhaltigkeit engagieren.

Weitere Informationen unter: www.klima-arena.de

Kontakt

Gero von der Stein

06221 533-162

Weiterführender Link
Weiterführende Informationen