Mit Kindern. Für Kinder!

9. August 2017 | Im Dialog mit

Die Preisträger des Deutschen Stifterpreises 2017 Gabriele Quandt und Dr. Florian Langenscheidt im Gespräch mit der StiftungsWelt
 

StiftungsWelt: Als gemeinsame Eltern zweier Kinder haben Sie 1994 die Organisation Children for a better World gegründet, deren Leitsatz lautet: „Mit Kindern. Für Kinder!“ Was ist dabei der Kerngedanke?
Dr. Florian Langenscheidt (FL): Kinder und Jugendliche sind stark darin, ihre eigenen Interessen zu vertreten, Missstände anzusprechen und kreative Ideen für Veränderungen zu entwickeln. Genau diese Kompetenzen wollen wir sichtbar machen und fördern, um so gemeinsam an einer besseren Zukunft zu arbeiten.

Was ist das Besondere an CHILDREN?
Gabriele Quandt (GQ): Die Kinder und Jugendlichen stehen im Vordergrund. Sie sollen die Bühne haben und mit ihrem Mut, ihrem Engagement und ihrer Begeisterung anderen zeigen können, was möglich ist. Getragen wird die Organisation von einem einzigartigen Freundeskreis aus einzelnen Personen, Unternehmen und Stiftungen, die die gleichen Wirkungsziele teilen und dafür ihr Kapital, ihre Kontakte und ihr Know-how einbringen.

Mit dem Gesetz zur weiteren Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements wurde 2007 der steuerlich abzugsfähige Betrag für Stiftende auf 1 Million Euro hochgesetzt. Dies nahmen Sie zum Anlass, dem Verein Children for a better World eine Stiftung an die Seite zu stellen und selbst je 1 Million Euro zu stiften. Sie haben aber auch zahlreiche Menschen aus Ihrem Umfeld gewonnen, sich als Mitstifter zu beteiligen. Wie gelingt es Ihnen, andere zu begeistern?
GQ:
 Das gelingt durch unsere eigene Begeisterung, die wir vermitteln können, wenn wir Erfolgsgeschichten erleben. Kinder und Jugendliche ernst zu nehmen, zu beteiligen und zu befähigen, ihr Leben und ihre Umwelt aktiv mitzugestalten, birgt unendliches Potenzial und wir sind überzeugt, dass es das Verantwortungsbewusstsein dieser Kinder und jungen Menschen für das ganze Leben fördert.

Und was motiviert Sie selbst, sich zu engagieren?
FL:
 Aktiv erleben zu können, was unser Einsatz an Veränderung ermöglicht, an Selbstbewusstsein, Kompetenzerwerb, Spaß – das macht große Freude. Wenn aus einem schüchternen Kind durch die Erfahrungen beim Mittagstisch ein selbstbewusster Koch oder eine engagierte Filialleiterin wird, dann geht einem einfach das Herz auf.

Als Ehepaar haben Sie sich vor einigen Jahren getrennt, engagieren sich aber noch immer zusammen. Welche Rolle spielt das gemeinsame Engagement für CHILDREN in Ihrer Familie und in Ihrem Freundeskreis?
GQ und FL:
 Es war immer klar, dass unser gemeinsames Engagement nicht trennbar ist. So haben wir und unsere Familien und Freunde das auch erlebt.

Ein Zwischenfazit zehn Jahre nach der Stiftungsgründung: Würden Sie aus heutiger Perspektive alles genauso machen?
GQ:
 Im Wesentlichen ja! Aber vielleicht würden wir noch offensiver auf unsere Arbeit hinweisen, um weitere Freunde und potenzielle Stifter zum Mitmachen zu bewegen. Das gilt auch heute: Neue Freunde und Mitstreiter sind uns jederzeit herzlich willkommen.

CHILDREN hat bereits mehrere Preise gewonnen, u.a. den PWC Transparenzpreis und den Preis des Westfälischen Friedens, im Mai 2017 ist der Deutsche Stifterpreis hinzugekommen. Was bedeutet Ihnen der Preis?
FL:
 Der Preis hat eine ganz besondere Bedeutung, weil wir ihn gemeinsam bekommen und gleichzeitig stellvertretend für all die vielen unersetzlichen Personen, die mit uns an dieser Erfolgsgeschichte gearbeitet haben. Er erfüllt uns mit großer Freude und Dankbarkeit und spornt uns zu neuen Zielen an.

StiftungsWelt 01-2017

Kapital und Wirkung
Jetzt herunterladen
Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

Kontoeröffnung: Welche persönlichen Daten müssen erhoben werden?

Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz, Geldwäschegesetz: Zur Erhöhung der Transparenz bei Kontoeröffnungen sind auch rechtsfähige Stiftungen verpflichtet, umfangreiche Auskünfte über Personendaten der wirtschaftlich Berechtigten zu liefern.

Mehr
Kapital und Wirkung

So rentabel ist Betongold wirklich

Wer eine Immobilie als Geldanlage erwirbt, muss Kosten und Ertrag sorgfältig kalkulieren. Im zweiteiligen Blog-Gastbeitrag erklärt Matthias Krieger, Geschäftsführender Gesellschafter der Krieger + Schramm Unternehmensgruppe, worauf Stiftungen beim Kauf achten sollten. Teil 2: Wie Stiftungen die Rendite bestimmen – und ab wann sich die Investition in Betongold lohnt.

Mehr
Globales Engagement

Zusammenarbeiten, um die Kurve abzuflachen

Welche Auswirkungen hat Covid-19 auf die afrikanische Philanthropie? Was sind in Zeiten der Pandemie die größten Heraus­forderungen für den Stiftungssektor in Kenia? Und wie geht er damit um? Wir haben bei Nancy Kairo von der African Venture Philanthropy Alliance und Evans Okinyi vom East Africa Philanthropy Network nachgefragt.

Mehr
Stiftungs-News

Hochschulen auf dem herausfordernden Weg zum Wintersemester

Die Corona-Pandemie zwang Hochschulen zu einer Vollbremsung: Der Präsenzbetrieb musste eingestellt, neue Online-Angebote organisiert und das Wintersemester geplant werden. Wie gehen Universitäten mittlerweile mit der Ausnahmesituation um?

Mehr
Unsere Demokratie

Oh wie Ostdeutschland – Impulse aus der Zivilgesellschaft

Trotz oder gerade aufgrund der Covid19-Pandemie wird deutlich, dass es einer starken und vielfältigen Zivilgesellschaft bedarf. Die Initiative Zukunftslabor Ost setzt sich für langfristige Partnerschaften und nachhaltiges demokratisches Engagement in Ostdeutschland ein.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Philanthropie ist ein feministisches Thema

Soll es voran gehen mit der Menschheit, müssen die Stimmen von Frauen durch philanthropische Mittel unterstützt werden, ihre Wahlmöglichkeiten, Partizipation, Bildung und Existenzgrundlagen.

Mehr

Mehr zum Thema

Impuls

Der gesamtgesellschaftliche Gewinn wäre gigantisch – Warum sich Sprachförderung lohnt

Am 26. September ist der Europäische Tag der Sprachen, der auf die Vielfalt aller Sprachen aufmerksam macht und die allgemeine Relevanz des Sprachgebrauchs feiert. Leider hat nicht jeder den Zugang und die nötigen Ressourcen, um sprachliche Kompetenzen zu entwickeln. Warum Sprachförderung für unsere Gesellschaft unabdingbar ist, erläutert Alexander Wolf, Geschäftsführer der Stiftung Fairchance, im Interview.  

Mehr
Impuls

Digitale Plattformen neu denken: Förderung von Pluralismus und Inklusion

Digitale Plattformen sind beliebter denn je – können aber auch die soziale Spaltung fördern und unsere eigenen Perspektiven weiter einengen. Doch wie können Stiftungen und weitere Akteure/innen der Zivilgesellschaft ihren Teil dazu beitragen, diese Entwicklung zu bremsen? Ein Plädoyer zur Förderung des Pluralismus. 

Mehr
Impuls

Goodcast im Gespräch mit Felix Oldenburg: Gutes tun und Geld verdienen

Im Gespräch mit Julius Bertram, Gründer und Moderator von Goodcast, diskutiert Felix Oldenburg, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen darüber, warum es wichtig ist, Gutes zu tun und dabei auch noch wirtschaftlich zu arbeiten.

Mehr