Kontoeröffnung: Welche persönlichen Daten müssen erhoben werden?

Stiftungsrecht

Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz, Geldwäschegesetz: Zur Erhöhung der Transparenz bei Kontoeröffnungen sind auch rechtsfähige Stiftungen verpflichtet, umfangreiche Auskünfte über Personendaten der wirtschaftlich Berechtigten zu liefern.

In letzter Zeit erreichen uns vermehrt Anfragen von Mitgliedsstiftungen, die von ihren Banken aufgefordert werden, persönliche Daten der Vorstands- und teilweise auch Kuratoriumsmitglieder mitzuteilen. Wir möchten dies zum Anlass nehmen, über die Hintergründe und gesetzliche Grundlage dieser Datenerhebungspflicht der Kreditinstitute näher zu informieren.  

Gesetzliche Grundlage  

Bereits 2017 wurde mit dem Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz die Verpflichtung zur Datenerhebung für Banken eingeführt. Dieses Gesetz soll zu mehr Transparenz führen: Durch erweiterte Mitwirkungspflichten und neue Ermittlungsbefugnisse der Finanzbehörden sollen Steuerschlupflöcher wirksamer erkannt und schneller bekämpft werden.  

Finanzinstitute sind danach ab 2018 verpflichtet, entsprechende Daten ihrer Vertragspartner bei Kontoeröffnung abzufragen und aufzuzeichnen. Die gesetzliche Grundlage findet sich in § 154 Abgabenordnung (AO).  

Ist der Kontoinhaber eine rechtsfähige Stiftung oder eine andere Organisation, sind die Daten auch von den wirtschaftlichen Berechtigten im Sinne des Geldwäschegesetzes bzw. allen weiteren Verfügungsberechtigten zu erheben.  

Hinzu kommt die seit 1. Juli 2020 geltende Pflicht der Banken, grenzüberschreitende Steuergestaltungen dem Bundeszentralamt für Steuern mitzuteilen und hierbei entsprechende Daten der betroffenen Steuerpflichtigen anzugeben, § 138b ff. AO. Auch durch diese Offenlegungspflichten soll die Transparenz erhöht werden um potentiell kreative Steuergestaltung aufzudecken.  

Welche Daten dürfen angefordert werden?  

Ist eine rechtsfähige Stiftung oder eine andere Organisation Kontoinhaber müssen über die zur Legitimationsprüfung erforderlichen persönlichen Daten der gesetzlichen Vertreter hinaus die folgenden Daten durch die Banken erhoben werden:  

  • Steuer-Identifikationsnummer der wirtschaftlich Berechtigten und gegebenenfalls weiterer Verfügungsberechtigter  
  • Steuernummer der Stiftung  

Die Bestimmung von wirtschaftlich Berechtigten richtet sich nach dem Geldwäschegesetz. Wer wirtschaftlich Berechtigter bei einer rechtsfähigen Stiftung des bürgerlichen Rechts ist, ergibt sich aus § 3 Abs. 3 GwG. Danach gehören z. B. Vorstandsmitglieder zu diesem Personenkreis unabhängig davon, ob sie entgeltlich oder ehrenamtlich tätig sind. Damit sind auch die Steuer-Identifikationsnummern von ehrenamtlichen Stiftungsvorständen den Banken bei Kontoeröffnung mitzuteilen.  

Hinsichtlich der Einzelheiten zur Bestimmung von wirtschaftlich Berechtigten bei Stiftungen verweisen wir auf unsere aktuelle Anwendungshilfe zum Transparenzregister. Die Banken nehmen diese Beurteilung eigenständig vor.

Mitwirkungspflichten der Kontoinhaber  

Ist eine rechtsfähige Stiftung oder sonstige Organisation der Kontoinhaber, sind die vertretungsberechtigten Personen verpflichtet, der Bank diese zu erhebenden Daten mitzuteilen. Änderungen während des Vertragsverhältnisses müssen angezeigt werden.  

Wird etwa die Steuer-Identifikationsnummer nicht mitgeteilt, kann die Bank diese beim Bundeszentralamt für Steuern nach § 154 Abs. 2b AO erfragen. Sollte die Nummer dennoch nicht ermittelbar sein, ist dies von der Bank entsprechend zu vermerken. Alle zu dem betreffenden Konto erfassten Daten sind dann jährlich an das Bundeszentralamt für Steuern zu melden, § 154 Abs. 2c AO. 

Autor
Tina Dubiel

Rechtsanwältin (Syndikusrechtsanwältin)
Justiziarin
Telefon (030) 89 79 47-60

Alle Beiträge von Tina Dubiel
Aktuelle Beiträge
Kapital und Wirkung

So rentabel ist Betongold wirklich

Wer eine Immobilie als Geldanlage erwirbt, muss Kosten und Ertrag sorgfältig kalkulieren. Im zweiteiligen Blog-Gastbeitrag erklärt Matthias Krieger, Geschäftsführender Gesellschafter der Krieger + Schramm Unternehmensgruppe, worauf Stiftungen beim Kauf achten sollten. Teil 2: Wie Stiftungen die Rendite bestimmen – und ab wann sich die Investition in Betongold lohnt.

Mehr
Globales Engagement

Zusammenarbeiten, um die Kurve abzuflachen

Welche Auswirkungen hat Covid-19 auf die afrikanische Philanthropie? Was sind in Zeiten der Pandemie die größten Heraus­forderungen für den Stiftungssektor in Kenia? Und wie geht er damit um? Wir haben bei Nancy Kairo von der African Venture Philanthropy Alliance und Evans Okinyi vom East Africa Philanthropy Network nachgefragt.

Mehr
Impuls

Digitale Plattformen neu denken: Förderung von Pluralismus und Inklusion

Digitale Plattformen sind beliebter denn je – können aber auch die soziale Spaltung fördern und unsere eigenen Perspektiven weiter einengen. Doch wie können Stiftungen und weitere Akteure/innen der Zivilgesellschaft ihren Teil dazu beitragen, diese Entwicklung zu bremsen? Ein Plädoyer zur Förderung des Pluralismus. 

Mehr
Stiftungs-News

Hochschulen auf dem herausfordernden Weg zum Wintersemester

Die Corona-Pandemie zwang Hochschulen zu einer Vollbremsung: Der Präsenzbetrieb musste eingestellt, neue Online-Angebote organisiert und das Wintersemester geplant werden. Wie gehen Universitäten mittlerweile mit der Ausnahmesituation um?

Mehr
Unsere Demokratie

Oh wie Ostdeutschland – Impulse aus der Zivilgesellschaft

Trotz oder gerade aufgrund der Covid19-Pandemie wird deutlich, dass es einer starken und vielfältigen Zivilgesellschaft bedarf. Die Initiative Zukunftslabor Ost setzt sich für langfristige Partnerschaften und nachhaltiges demokratisches Engagement in Ostdeutschland ein.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Klimawandel ist nicht genderneutral

Frauen sind weltweit in höherem Maße von den negativen Auswirkungen des Klimawandels sowie vom Raubbau an der Natur betroffen. Ein feministischer Ansatz, der vor Ort verwurzelt ist, kann eine machtvolle Quelle für Umweltschutz und Geschlechtergerechtigkeit zugleich sein. 

Mehr

Mehr zum Thema

Stiftungsrecht

Finanzministerium klärt Anwendungsfragen zum Investmentsteuergesetz

Interessant für gemeinnützige Anleger: Das Schreiben geht auch auf die formalen Voraussetzungen für den Nachweis der Steuerbegünstigung ein.

Mehr
Pressemitteilungen

Stiftungsrechtsreform ist auf dem Weg

Nach Halbzeitbilanz: Bundesregierung setzt die Stiftungsrechtsreform auf ihre Agenda. Zuvor waren zahlreiche Stiftungen dem Aufruf gefolgt, die Bundesregierung und die Bundestagsabgeordneten an ihr Versprechen aus dem Koalitionsvertrag zu erinnern.

Mehr

Vergabeausschuss

Über die Zuerkennung des Qualitätssiegels entscheidet ein Vergabeausschuss, der seine Entscheidung selbstständig und weisungsunabhängig trifft.

Mehr