Erst fragen, dann investieren!

Impuls

Liebe Stiftungsfreunde,
 
würden Sie ein unbekanntes Medikament zu sich nehmen, ohne die Nebenwirkungen auf dem Beipackzettel zu lesen? Nein? 

Was bedeutet nachhaltige Geldanlage?

Seit über einem Jahr erlebe ich, wie alle nicken, wenn von nachhaltiger Geldanlage die Rede ist. Keine Bankpräsentation ohne Bekenntnis zu ESG-Kriterien, also Standards in den Feldern „Environment, Social, Governance“. Vor drei Jahren zeigte eine Umfrage des StiftungsPanels bereits, dass 90 Prozent der Befragten dem Thema in Zukunft mehr Beachtung schenken wollen. Und eine weitere Umfrage ermittelte, dass über 20 Prozent der befragten Stiftungen Teile ihres Stiftungskapitals bereits wirkungsorientiert anlegen.

Klar: Gerade in einer Stiftung mit gemeinnützigem Zweck liegt nahe, dass die Vermögensanlage keine Negativwirkungen erzielen soll, die der Umwelt, der Gesellschaft oder Arbeitnehmern schaden.  
Der gute Vorsatz ist das eine. Aber dann kommt der Alltag. Und die Ausreden.

Ausreden und Vorurteile

Eine davon ist das Vorurteil, nachhaltige Geldanlagen könnten niedrigere Renditen erzielen, weil sie das Anlageuniversum eingrenzen. Das ist in zahlreichen Metastudien widerlegt. Es gibt so viele Anlagen mit entsprechendem Rating, dass man fast jede Anlagerichtlinie mit nachhaltigen Titeln umsetzen kann. 
 
Eine andere Ausrede ist der Aufwand: Hier hat sich aber viel getan. Nicht nur die traditionell in diesem Bereich gut aufgestellten kirchlichen Banken haben mittlerweile zahlreiche Angebote. Der erste Schritt ist vielleicht ein anderer. Mit nur wenigen Angaben und Klicks kann man sich von neutraler Seite eine entsprechende Analyse der eigenen Vermögensanlage erstellen. Die Rating-Agentur oekom research ein speziell auf Stiftungen zugeschnittenes Angebot. Einen ähnlichen Service gibt es von CSSP. 

Beispiele aus der Praxis

Bleibt die letzte Ausrede: Die anderen machen es doch auch nicht. Das stimmt (zunehmend) nicht. Vielleicht schauen Sie mal auf unsere Seite „Stiftungsvermögen“ für Expertenwissen und gute Beispiele. Oder Sie nehmen die StiftungWelt 1/2017 mit zahlreichen Artikeln zum Thema „Kapital und Wirkung“ wieder zur Hand und lesen nach. Mitglieder des Bundesverbandes haben ebenfalls die Möglichkeit, einen Blick in die StiftungsInfo „Nachhaltig Investieren“ zu werfen.
 
Einen schönen Start in die Woche! 
 
Ihr Felix Oldenburg

Autor
Felix Oldenburg

Generalsekretär

Alle Beiträge von Felix Oldenburg
Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

Abgabefrist für Steuererklärungen ab 2019 verlängert

Ab dem Veranlagungszeitraum 2018 gilt eine verlängerte Abgabefrist für Steuererklärungen zum 31. Juli. Gemeinnützigkeitserklärungen können daher ab 2019 bis zum 31. Juli abgegeben werden. Das Steuerformular für gemeinnützige Körperschaften gibt es jetzt bei Elster-Online.

Mehr Infos
Kapital und Wirkung

Auf dem Weg zum Finanzgipfel für Stiftungen

Auf dem Forum Kapital und Wirkung brachte der Bundesverband alle Gruppen zusammen, die zusammen arbeiten müssen, um die Herausforderungen für die Vermögensanlage gemeinsam zu meistern: Mitgliedstiftungen, kommerzielle Partner, den Arbeitskreis Stiftungsvermögen und den Expertenkreis Impact Investing. 

Mehr Infos
Globales Engagement

Agenda-2030, Ziel 16: So können Stiftungen zur nachhaltigen Entwicklung beitragen

Die Agenda-2030 der Vereinten Nationen beschreibt in ihrer Vision, dass es für nachhaltige Entwicklung Demokratie, gute Regierungsführung und Rechtsstaatlichkeit braucht. Weltweit wird an diesem Ziel gearbeitet – auch von Stiftungen.

Mehr Infos
Stiftungs-News

Fonds Digital: Das Digitale stärker in die Arbeitsweisen von Kulturinstitutionen einbinden

Was macht der Fonds Digital der Kulturstiftung des Bundes? Wir haben bei Marie-Kristin Meier, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Fonds Digital, nachgefragt.

Mehr Infos
Mehr zum Thema
Impuls

Forever young. Wie sich die nächste Philanthropie erfinden wird

Stiftungen haben ein besonderes Verhältnis zur Zeit. Einige sind viele Hundert Jahre alt. Die Geschichte zeigt aber, dass ihr Überleben nie sicher ist. Das Stiftungswesen als Ganzes hat sich aber immer wieder neu erfunden.

Weiterlesen
Impuls

Gehen oder Bleiben?

Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck hat sich kürzlich mit Aplomb aus
den sozialen Netzwerken verabschiedet. Ein Schritt, der auch Stiftungen zu
denken geben sollte? Unsere Autorin hat dazu eine klare Meinung

Weiterlesen
Impuls

"Es wird einfacher, auch ohne Stiftungen aktiv zu werden"

Wie engagieren sich kommende Generationen? Derrick Feldmann zählt in den USA zu den führenden Experten zu diesem Thema. Ein Gespräch über eine Frage, die auch deutsche Stiftungen interessieren muss.

Weiterlesen