Kurzarbeitergeld – auch für gemeinnützige Unternehmen

Neue Regelungen aufgrund der Corona-Pandemie: Kurzarbeit kann dann beantragt werden, wenn 10 Prozent der Beschäftigten von dem Arbeitsausfall betroffen ist. 


Aktuelle Mitteilung der Bundesagentur für Arbeit:

Gefälschte Mail an Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld im Umlauf

Mehr


Kurzarbeit im Stiftungssektor

Durch die Corona-Krise sind viele Unternehmen und Arbeitnehmer von Kurzarbeit betroffen. Kurzarbeit klingt erstmal schlimmer als es ist, sagt Anke Fischer-Appelt, Leiterin von Personal & Recht beim Stifterverband.

Kurzarbeit kann einen temporären erheblichen Arbeitsausfall durch eine vorübergehende Senkung der Regelarbeitszeit abfedern, um Personalkosten zu sparen und damit Arbeitsplätzte sichern. Die Kurzarbeit muss nicht den ganzen Betrieb treffen. Es kann auch für einzelne abgrenzbare Einheiten beantragt werden. Grundvoraussetzung ist die arbeitsrechtliche Zulässigkeit, zum Beispiel aufgrund Betriebsvereinbarung, individueller Zusatzvereinbarung mit dem Arbeitnehmer oder Änderungskündigung. Bei Vorliegen aller Voraussetzungen für Kurzarbeit kann der Arbeitgeber diese bei seiner zuständigen Arbeitsagentur beantragen. Wichtig: Die Kurzarbeit kann auch durch gemeinnützige Unternehmen beantragt werden, die sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer beschäftigen. Daher müssten auch Stiftungen mit sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern antragsberechtigt sein. Der Tipp von der Arbeitsagentur Berlin-Mitte für Stiftungen: Antrag stellen.

Neue Regelungen aufgrund der Corona-Pandemie

Aufgrund der Corona-Pandemie hat die Bundesregierung beschlossen, kurzfristig die Voraussetzungen für Kurzarbeit rückwirkend ab dem 01.03.2020 und vorerst bis 31.12.2020 zu erleichtern:

  • Kurzarbeit kann dann beantragt werden, wenn 10 Prozent der Beschäftigten von dem Arbeitsausfall betroffen ist. Bisher mussten 1/3 der Belegschaft betroffen sein.
  • Sozialversicherungsbeiträge werden für die Ausfallzeit zu 100 Prozent von der Bundesagentur für Arbeit erstattet.
  • Auch Zeitarbeiter können Kurzarbeitergeld erhalten.
  • Bei Arbeitskonten wird auf den Aufbau von Minusstunden verzichtet.
  • Der krisenbedingte Arbeitsausfall kann ab sofort bei der Arbeitsagentur angezeigt werden
  • Ansprechpartner sind die Arbeitsagenturen vor Ort (Hotline: 0800 45555 20)

Grundsätzlich müssen Betriebe alle zumutbaren Vorkehrungen treffen, um den Eintritt von Arbeitsausfall zu verhindern, dazu gehört auch die Einbringung von Urlaub, soweit vorrangige Urlaubswünsche aus laufenden oder noch übertragbaren Urlaubsansprüchen nicht entgegenstehen. Vorrangig zu berücksichtigende Urlaubwünsche können u.a. sein: Kitas, Schulferien, Urlaubsmöglichkeiten des Partners, bereits gebuchter oder geplanter Urlaub.

Die Kurzarbeiterverordnung –KugV soll vom Bundeskabinett am 23.03.2020 mit Wirkung zum 01.03.2020 beschlossen werden. Weitere Details können Sie auch im aktuellen FAQ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales nachlesen.

Mehr zum Thema Coronavirus

Stiftungsarbeit im Krisenmodus. Rechtliche und praktische Tipps sowie Unterlagen

Autor
Marie-Alix Frfr. Ebner von Eschenbach

Mitglied der Geschäftsleitung
Leiterin Recht und Politik
Telefon (030) 89 79 47-63

Alle Beiträge von Marie-Alix Frfr. Ebner von Eschenbach
Aktuelle Beiträge
Kapital und Wirkung

Wie Stiftungen die passende Immobilie finden

Immobilien gelten als eine der solidesten Formen der Kapitalanlage. Im zweiteiligen Blog-Gastbeitrag erklärt Matthias Krieger, Geschäftsführender Gesellschafter der Krieger + Schramm Unternehmensgruppe, worauf Stiftungen beim Kauf von Häusern und Wohnungen achten sollten. Teil 1: Wie Stiftungen die passende Immobilie finden.

Mehr
Globales Engagement

Zusammenarbeiten, um die Kurve abzuflachen

Welche Auswirkungen hat Covid-19 auf die afrikanische Philanthropie? Was sind in Zeiten der Pandemie die größten Heraus­forderungen für den Stiftungssektor in Kenia? Und wie geht er damit um? Wir haben bei Nancy Kairo von der African Venture Philanthropy Alliance und Evans Okinyi vom East Africa Philanthropy Network nachgefragt.

Mehr
Impuls

Ein besseres Neues Normal aktiv gestalten

Das Neue Normal: um die Welt nach der Corona-Pandemie drehen sich viele Gedanken und Gespräche. Wie werden wir leben, arbeiten, wirken in diesem Mix aus Katerstimmung, transformativen Lernerfahrungen und Sehnsucht nach dem Altbekannten? Als der erste Krisen-Schock Mitte Mai verdaut war, hat sich die Stiftung Bürgermut auf ihren Claim besonnen: Neues einfach machen. Denn wie es aussehen wird, das Neue Normal, passiert nicht einfach mit uns. Es liegt als Gestaltungschance und Gestaltungsauftrag in unser aller Hände.

Mehr
Stiftungs-News

Nachbarschaft in der Corona-Krise: Ein Zwischenfazit der nebenan.de Stiftung

Die gemeinnützige nebenan.de Stiftung fördert nachbarschaftliches Engagement in der Gesellschaft. In einem Interview mit der Stiftungswelt (Ausgabe Sommer 2020) äußerte Geschäftsführer Sebastian Gallander die Hoffnung, die Corona-Krise könne die Menschen in Deutschland ein Stück näher zusammenbringen. Drei Monate später haben wir bei ihm nachgefragt, ob sich diese Hoffnung bestätigt hat.

Mehr
Unsere Demokratie

Die verbindende Kraft von Dialog und Begegnung

Religionen motivieren Menschen, sich für andere und die Gemeinschaft einzusetzen. Sie können aber auch gesellschaftliche Konflikte, Abgrenzung und Intoleranz gegenüber Andersdenkenden und -gläubigen befeuern. Was können kirchliche und religionsnahe Stiftungen konkret für gesellschaftlichen Zusammenhalt tun? Über Ansätze der Stiftung Weltethos und der Hanns-Lilje-Stiftung habe ich mit Lena Zoller und Christoph Dahling-Sander gesprochen.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Klimawandel ist nicht genderneutral

Frauen sind weltweit in höherem Maße von den negativen Auswirkungen des Klimawandels sowie vom Raubbau an der Natur betroffen. Ein feministischer Ansatz, der vor Ort verwurzelt ist, kann eine machtvolle Quelle für Umweltschutz und Geschlechtergerechtigkeit zugleich sein. 

Mehr

Mehr zum Thema

Stiftungsrecht

Update: Gemeinnützigkeitsrechtsreform

Die Gemeinnützigkeitsrechtsreform soll laut BMF noch in dieser Legislaturperiode verabschiedet werden. Wo stehen wir gerade? Ein Update  

Mehr
Pressemitteilungen

Stiftungsrechtsreform ist auf dem Weg

Nach Halbzeitbilanz: Bundesregierung setzt die Stiftungsrechtsreform auf ihre Agenda. Zuvor waren zahlreiche Stiftungen dem Aufruf gefolgt, die Bundesregierung und die Bundestagsabgeordneten an ihr Versprechen aus dem Koalitionsvertrag zu erinnern.

Mehr

Vergabeausschuss

Über die Zuerkennung des Qualitätssiegels entscheidet ein Vergabeausschuss, der seine Entscheidung selbstständig und weisungsunabhängig trifft.

Mehr