Maßnahmen gegen Corona: Einschränkungen bei Veranstaltungen, Gremiensitzungen und Arbeitswegen

Öffentliche Veranstaltungen oder Gremiensitzungen: Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen betrifft die Arbeit vieler Stiftungen direkt. Wir geben einen Überblick über die aktuellen Verordnungen.

Die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer haben am 16. März 2020 Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen und weiteren Leitlinien vom 22. März 2020 zur weiteren Beschränkung von sozialen physischen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Pandemie in Deutschland vereinbart.

Die Einschränkungen betreffen damit auch die Stiftungsarbeit

Auf Basis dieser Leitlinien werden in den einzelnen Bundesländern Verordnungen, allgemeine Verfügungen und andere Hoheitsakte erlassen, um schnell die Corona-Pandemie einzudämmen. 

Betroffen sind unter anderem

  • Veranstaltungen
  • Zusammenkünfte z.B. in Vereinen sowie Sport- und Bildungseinrichtungen und Kirchen
  • Museen, Ausstellungen, Theater und andere kulturellen Einrichtungen
  • Übernachtung in Hotels, sofern sie nicht rein dienstlichen Charakter haben
  • Ehrenamtliche Tätigkeit

Seit 16. bzw 22. März wurden bundesweit Ausgangsbeschränkungen über Landesverordnungen oder- Verfügungen (siehe unten) erlassen. In Regel sind die Gründe, die zum Verlassen der Wohnung berechtigen, gegenüber der Polizei glaubhaft zu machen, so z.B. § 14 Abs 2 der Berliner Verordnung. 

Für den Arbeitsweg empfehlen wir eine Bescheinigung des Arbeitgebers mit dabei zu haben, welche auf Verlangen vorgezeigt werden kann. Als Beispiel stellen wir Ihnen hier ein Muster für eine Arbeitgeberbescheinigung zur Verfügung:

Download: Muster Arbeitgeberbescheinigung

Weiterhin wurden/werden je nach Bundesland öffentliche, nicht-öffentliche und private Veranstaltungen ganz verboten oder nur unter Auflagen erlaubt. Deutschland ist föderal organisiert und dies wirkt sich auf die Schutzmaßnahmen zum Infektionsschutz aus. Die Bunderegierung einigt sich mit den Landesregierungen auf Leitlinien. Diese werden wiederum in entsprechende Landesverordnung oder Verfügung auf Landesebene umgesetzt und können je nach lokalen Gegebenheiten auch über die Leitlinien hinausgehen und sogar zu kommunalen Sonderregelungen führen. Bitte prüfen Sie daher für Ihre Stiftungstätigkeit immer die örtlichen Regelungen im Detail.

Hierzu haben wir Ihnen die Regelungen in den einzelnen Bundesländern dargestellt und verlinkt.

  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet. Zu anderen Personen ist im öffentlichen Raum, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Nicht öffentlicher Raum: bis zu 5 Personen
  • keine besondere Regelung für das Ehrenamt

Gültig bis: 14. Juni 2020
Quelle: www.baden-württemberg.de

  • Jeder wird angehalten, die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten.
  • keine besondere Regelung für das Ehrenamt

Gültig bis: 19. April 2020
Quelle: www.bayern.de

  • Öffentliche und nichtöffentliche Veran­stal­tun­gen, Versammlungen, Zusammenkünfte und Ansammlungen dürfen nicht stattfinden.
  • Ehrenamtliche Tätigkeiten berechtigen mit entsprechendem Nachweis zum Verlassen des Hauses (§14. 3a)

Gültig bis: 19. April 2020
Quelle: www.berlin.de

  • Jeder wird angehalten die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich ist ein Mindestabstand zwischen Personen von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Das Betreten öffentlicher Orte wird untersagt.
  • keine besondere Regelung für das Ehrenamt

Gültig bis: 19. April 2020
Quelle: www.brandenburg.de

  • Veranstaltungen (öffentliche und nicht­öffent­liche) sowie sonstige Menschenansammlungen in der Stadtgemeinde Bremen sind verboten.
  • keine besondere Regelung für das Ehrenamt

Gültig bis: 19. April 2020
Quelle: www.amtliche-bekanntmachungen.bremen.de

  • der Aufenthalt für Personen im öffentlichen Raum ist nur alleine sowie in Begleitung der Personen gestattet, die in derselben Wohnung (Artikel 13 Absatz 1 Grundgesetz) leben, oder in Begleitung einer weiteren Person, die nicht in derselben Wohnung lebt.
  • Personen müssen an öffentlichen Orten grundsätzlich einen Mindestabstand von 1,5 m zueinander einhalten.
  • keine besondere Regelung für das Ehrenamt

Gültig bis: 19. April 2020
Quelle: www.hamburg.de

  • Der Kontakt zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes ist auf das absolut nötige Minimum zu reduzieren.
  • Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur alleine, mit einer weiteren nicht im eigenen Haushalt lebenden Person oder im Kreise der Angehörigen des eigenen Hausstandes gestattet. Bei Begegnungen mit anderen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  • keine besondere Regelung für das Ehrenamt

Gültig bis: 19. April 2020
Quelle: www.hessen.de

  • Zusammenkünfte in öffentlichen Einrichtungen sind untersagt.
  • keine besondere Regelung für das Ehrenamt

Gültig bis: 19. April 2020
Quelle: www.regierung-mv.de

  • Kontakte zu anderen Menschen, die nicht zu den Angehörigen des eigenen Hausstandes gehören, sind auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  • Zusammenkünfte und Ansammlungen im öffentlichen Raum sind auf höchstens zwei Personen beschränkt.
  • keine besondere Regelung für das Ehrenamt

Gültig bis: 18. April 2020
Quelle: www.niedersachsen.de

  • Zusammenkünfte und Ansammlungen in der Öffentlichkeit von mehr als zwei Personen sind untersagt.
  • keine besondere Regelung für das Ehrenamt

Gültig bis: 19. April 2020
Quelle: www.land.nrw.de

  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Ange­höri­gen des eigenen Hausstands gestattet.
  • keine besondere Regelung für das Ehrenamt

Gültig bis: 19. April 2020
Quelle: www.msagd.rlp.de

  • Jeder wird angehalten, die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 2 Metern einzuhalten.
  • Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Triftige Gründe sind u.a.: Wahrnehmung von Sitzungen durchehrenamtliche Mitglieder von Organen in Anstalten, Körperschaften und Stiftungen des öffentlichen Rechts.

Gültig bis: 20. April 2020
Quelle: www.saarland.de

  • Das Verlassen der häuslichen Unterkunft ohne triftigen Grund wird untersagt. Triftige Gründe sind u.a.: Sicherstellung der Versorgungssicherheit der Bevölkerung, einschließlich Abhol-und Lieferdienste (auch im Rahmen von ehrenamtlicher Tätigkeit)

Gültig bis: 20. April 2020
Quelle: www.coronavirus.sachsen.de

  • Jeder wird angehalten, die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 Metern einzuhalten. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Triftige Gründe sind u.a.: die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen, insbesondere die Wahrnehmung des Ehrenamtes im sozialen Bereich

Gültig bis: 19. April 2020
Quelle: www.stk.sachsen-anhalt.de

  • Alle öffentlichen Veranstaltungen sind untersagt.
  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet. Dabei sind die Kontakte zu anderen Personen auf ein absolut notwendiges Minimum zu reduzieren und, wo immer möglich, ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.
  • keine besondere Regelung für das Ehrenamt

Gültig bis: 19. April 2020
Quelle: www.schleswig-holstein.de

  • Jede Person ist angehalten, die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außer zu den Angehörigen des eigenen Haushalts auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreise der Angehörigen des eigenen Haushalts gestattet.
  • Ausnahmen u.a.: Hilfe für andere

Gültig bis: 8. April 2020
Quelle


Hinweis: Wir übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen. Wenden sie sich bitte immer auch an ihre zuständige Landesregierung oder zuständigen Behörden.


Mehr zum Thema Coronavirus

Stiftungsarbeit im Krisenmodus. Rechtliche und praktische Tipps sowie Unterlagen

Autor
Marie-Alix Frfr. Ebner von Eschenbach

Mitglied der Geschäftsleitung
Leiterin Recht und Politik
Telefon (030) 89 79 47-63

Alle Beiträge von Marie-Alix Frfr. Ebner von Eschenbach
Aktuelle Beiträge
Kapital und Wirkung

So rentabel ist Betongold wirklich

Wer eine Immobilie als Geldanlage erwirbt, muss Kosten und Ertrag sorgfältig kalkulieren. Im zweiteiligen Blog-Gastbeitrag erklärt Matthias Krieger, Geschäftsführender Gesellschafter der Krieger + Schramm Unternehmensgruppe, worauf Stiftungen beim Kauf achten sollten. Teil 2: Wie Stiftungen die Rendite bestimmen – und ab wann sich die Investition in Betongold lohnt.

Mehr
Globales Engagement

Zusammenarbeiten, um die Kurve abzuflachen

Welche Auswirkungen hat Covid-19 auf die afrikanische Philanthropie? Was sind in Zeiten der Pandemie die größten Heraus­forderungen für den Stiftungssektor in Kenia? Und wie geht er damit um? Wir haben bei Nancy Kairo von der African Venture Philanthropy Alliance und Evans Okinyi vom East Africa Philanthropy Network nachgefragt.

Mehr
Impuls

Digitale Plattformen neu denken: Förderung von Pluralismus und Inklusion

Digitale Plattformen sind beliebter denn je – können aber auch die soziale Spaltung fördern und unsere eigenen Perspektiven weiter einengen. Doch wie können Stiftungen und weitere Akteure/innen der Zivilgesellschaft ihren Teil dazu beitragen, diese Entwicklung zu bremsen? Ein Plädoyer zur Förderung des Pluralismus. 

Mehr
Stiftungs-News

Hochschulen auf dem herausfordernden Weg zum Wintersemester

Die Corona-Pandemie zwang Hochschulen zu einer Vollbremsung: Der Präsenzbetrieb musste eingestellt, neue Online-Angebote organisiert und das Wintersemester geplant werden. Wie gehen Universitäten mittlerweile mit der Ausnahmesituation um?

Mehr
Unsere Demokratie

Oh wie Ostdeutschland – Impulse aus der Zivilgesellschaft

Trotz oder gerade aufgrund der Covid19-Pandemie wird deutlich, dass es einer starken und vielfältigen Zivilgesellschaft bedarf. Die Initiative Zukunftslabor Ost setzt sich für langfristige Partnerschaften und nachhaltiges demokratisches Engagement in Ostdeutschland ein.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Philanthropie ist ein feministisches Thema

Soll es voran gehen mit der Menschheit, müssen die Stimmen von Frauen durch philanthropische Mittel unterstützt werden, ihre Wahlmöglichkeiten, Partizipation, Bildung und Existenzgrundlagen.

Mehr

Mehr zum Thema

Stiftungsrecht

Kontoeröffnung: Welche persönlichen Daten müssen erhoben werden?

Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz, Geldwäschegesetz: Zur Erhöhung der Transparenz bei Kontoeröffnungen sind auch rechtsfähige Stiftungen verpflichtet, umfangreiche Auskünfte über Personendaten der wirtschaftlich Berechtigten zu liefern.

Mehr
Pressemitteilungen

Stiftungsrechtsreform ist auf dem Weg

Nach Halbzeitbilanz: Bundesregierung setzt die Stiftungsrechtsreform auf ihre Agenda. Zuvor waren zahlreiche Stiftungen dem Aufruf gefolgt, die Bundesregierung und die Bundestagsabgeordneten an ihr Versprechen aus dem Koalitionsvertrag zu erinnern.

Mehr

Vergabeausschuss

Über die Zuerkennung des Qualitätssiegels entscheidet ein Vergabeausschuss, der seine Entscheidung selbstständig und weisungsunabhängig trifft.

Mehr