Chancenpatenschaften – ein Comic zeigt, wie es geht

Jutta und Mohammed: Comic über Patenschaften
Stiftungs-News

Menschen, die mit besonderen Herausforderungen zu kämpfen haben, erhalten Unterstützung und Orientierung durch Ehrenamtliche. Dieses simple Prinzip wird in einem Comic anschaulich verdeutlicht.

Jutta und Mohammend: Ein Comic über Patenschaften und Mentoring

Patenschaften sind ein seit vielen Jahren ein bewährtes Mittel der Integration und gesellschaftlichen Teilhabe. Das Prinzip ist simpel: Menschen, die mit besonderen Herausforderungen zu kämpfen haben, erhalten Unterstützung und Orientierung durch Ehrenamtliche. Nun hat das vom Bundesverband Deutscher Stiftungen getragene Programm Chancenpatenschaften eine neue und kreative Form gefunden, über dieses Prinzip zu informieren: In einem Comic von Kristina Bauerreiß, Axel Halling und Titus Ackermann wird die Geschichte des fiktiven Patenpaars Jutta und Mohammed und deren Mentoring-Beziehungen erzählt.

Das Besondere an Mentoring-Beziehungen ist, dass jede individuell und anders ist, da die unterschiedlichsten Charaktere zusammenkommen, um sich kennenzulernen.

Patenschaften: Aus Fremden werden Freunde

Hier sind ein Geflüchteter aus Syrien und eine pensionierte Lehrerin, die sich über ein sogenanntes Patenschafts-Matching kennenlernen. Das ist so sehr Klischee wie typisch: Sehr viele junge Syrer, vor allem Männer, sind vor dem Bürgerkrieg in ihrer Heimat nach Deutschland geflohen und mehrheitlich sind es ältere Frauen, die sich im Patenschaftsprogramm „Menschen stärken Menschen“ ehrenamtlich engagieren.

Diese Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht, könnte auch in vielen anderen Varianten erzählt werden. Eine solche Erzählung kann die Leser dazu motivieren, selbst aktiv zu werden – ohne davor jemals eine Patenschaft in Betracht gezogen zu haben. Der Comic als eigenständiges Erzählmedium dient dabei weniger der Suche nach einer generationsübergreifenden Lektüre für Alt & Jung sondern, schildert äußerst anschaulich komplexe Sachverhalte durch eine enge Wort-Bild-Kombination.

Für spezifisches Hintergrundwissen finden Sie auf den Rückseiten des Comics stets eine ausführliche Darstellung der jeweiligen Situation – sei es aus der Sicht des Mentees, der Mentorin oder eben des Mentoring-Paares.

Comic herunterladen und weitergeben

Der Comic steht allen Interessierten zum Download zur Verfügung. Sie können sich die acht Seiten beidseitig, in Farbe oder schwarz-weiß ausdrucken und so (immer wieder) selber lesen, weitergeben oder empfehlen – und im besten Fall eine eigene Patenschaft eingehen.

Denn wie die Geschichte zeigt: Es lohnt, sich mit anderen Menschen neugierig aber respektvoll auseinander zu setzen. Aus Fremden werden Freunde.

Autor
Axel Halling

Referent Bürgerstiftungen Deutschlands
Programm "Chancenpatenschaften"
Telefon (030) 89 79 47-97

Alle Beiträge von Axel Halling
Über den Comiczeichner:

Titus Ackermann arbeitet schon seit vielen Jahren als freiberuflicher Künstler, sowohl für die eigenen Projekte als auch für verschiedenste Auftraggeber. Er ist Mitbegründer und Mitglied der Künstlergruppe Moga Mobo, die in ihren verschiedenen, kostenlos erhältlichen Comic-Sammelbänden gesellschaftsrelevante Themen ansprechen. Ihre Heft 86 – Meisterwerke der Weltliteratur erhielt 2002 den renommierten Max-und Moritz-Preis des Comicsalon Erlangen.

Weitere Informationen:

Das Programm Chancenpatenschaften wird seit 2016 im Rahmen des Bundesprogramms „Menschen stärken Menschen“ vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

Kontoeröffnung: Welche persönlichen Daten müssen erhoben werden?

Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz, Geldwäschegesetz: Zur Erhöhung der Transparenz bei Kontoeröffnungen sind auch rechtsfähige Stiftungen verpflichtet, umfangreiche Auskünfte über Personendaten der wirtschaftlich Berechtigten zu liefern.

Mehr
Kapital und Wirkung

So rentabel ist Betongold wirklich

Wer eine Immobilie als Geldanlage erwirbt, muss Kosten und Ertrag sorgfältig kalkulieren. Im zweiteiligen Blog-Gastbeitrag erklärt Matthias Krieger, Geschäftsführender Gesellschafter der Krieger + Schramm Unternehmensgruppe, worauf Stiftungen beim Kauf achten sollten. Teil 2: Wie Stiftungen die Rendite bestimmen – und ab wann sich die Investition in Betongold lohnt.

Mehr
Globales Engagement

Zusammenarbeiten, um die Kurve abzuflachen

Welche Auswirkungen hat Covid-19 auf die afrikanische Philanthropie? Was sind in Zeiten der Pandemie die größten Heraus­forderungen für den Stiftungssektor in Kenia? Und wie geht er damit um? Wir haben bei Nancy Kairo von der African Venture Philanthropy Alliance und Evans Okinyi vom East Africa Philanthropy Network nachgefragt.

Mehr
Impuls

Digitale Plattformen neu denken: Förderung von Pluralismus und Inklusion

Digitale Plattformen sind beliebter denn je – können aber auch die soziale Spaltung fördern und unsere eigenen Perspektiven weiter einengen. Doch wie können Stiftungen und weitere Akteure/innen der Zivilgesellschaft ihren Teil dazu beitragen, diese Entwicklung zu bremsen? Ein Plädoyer zur Förderung des Pluralismus. 

Mehr
Unsere Demokratie

Oh wie Ostdeutschland – Impulse aus der Zivilgesellschaft

Trotz oder gerade aufgrund der Covid19-Pandemie wird deutlich, dass es einer starken und vielfältigen Zivilgesellschaft bedarf. Die Initiative Zukunftslabor Ost setzt sich für langfristige Partnerschaften und nachhaltiges demokratisches Engagement in Ostdeutschland ein.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Klimawandel ist nicht genderneutral

Frauen sind weltweit in höherem Maße von den negativen Auswirkungen des Klimawandels sowie vom Raubbau an der Natur betroffen. Ein feministischer Ansatz, der vor Ort verwurzelt ist, kann eine machtvolle Quelle für Umweltschutz und Geschlechtergerechtigkeit zugleich sein. 

Mehr

Mehr zum Thema

Stiftungs-News

Hochschulen auf dem herausfordernden Weg zum Wintersemester

Die Corona-Pandemie zwang Hochschulen zu einer Vollbremsung: Der Präsenzbetrieb musste eingestellt, neue Online-Angebote organisiert und das Wintersemester geplant werden. Wie gehen Universitäten mittlerweile mit der Ausnahmesituation um?

Mehr
Stiftungs-News

Start des Corona-Sonderprogramms für gemeinnützige Organisationen

Die Bundesregierung hat den Unterstützungsbedarf erkannt: 100 Millionen Euro stehen für die durch die Corona-Pandemie in Not geratenen gemeinnützigen Einrichtungen der Kinder- und Jugendbildung und der Kinder- und Jugendarbeit bereit. Auch auf Landesebene sind ab sofort Corona-Hilfen für gemeinnützige Organisationen abrufbar.

Mehr
Stiftungs-News

Freie Schulen und der Einfluss von Corona

„Erziehung und Bildung“ ist einer der Förderschwerpunkte der Software AG – Stiftung (SAGST). Im Interview erklärt SAGST-Projektleiter Andreas Rebmann vor dem Hintergrund der Corona-Krise, worin aktuelle Herausforderungen für diese Schulen bestehen, was die Stiftung unternimmt, um in der besonderen Situation zu helfen, und wie die Pandemie auch das Fördergeschäft der SAGST verändert hat.

Mehr