Diese Referierenden können Sie u.a. erwarten

  • Gespräch mit Ise Bosch, Preisträgerin des Deutschen Stifterpreises 2018
  • Impulse von Prof. Dr. Christian Blümelhuber, Professor für Strategische Organisationskommunikation sowie Maria Exner, stellvertretende Chefredakteurin von „ZEIT ONLINE“, zu den jüngsten Entwicklungen und Tendenzen im Bereich Kommunikation

Programm

MITTWOCH, 22. Januar 2020


Optionales Angebot

12:00 Uhr
Rechtliches Update:

DSGVO und andere rechtliche Anforderungen an die Arbeit von Förderstiftungen
Rechtsanwalt Oliver Rohn, Recht und Politik, Bundesverband Deutscher Stiftungen

Wann kommen die Reformen im Stiftungs- und Gemeinnützigkeitsrecht?
Rechtsanwältin Marie-Alix Frfr. Ebner von Eschenbach, Mitglied der Geschäftsleitung und Leiterin Recht und Politik


13:00 Uhr
Ankunft und Imbiss

14:00 Uhr
Begrüßung und Einführung

  • Kirsten Wagner, Geschäftsführerin, NORDMETALL-Stiftung,
  • Dr. Karsten Timmer, Mitglied des Stifterrates, Stiftung Stifter für Stifter 

14:15 Uhr
Kollegialer Austausch: Was kann ich verändern?

Parallele Diskussionsgruppen nach dem Modell des „world café“ bieten die Gelegenheit, verschiedene Ebenen von Freiräumen zu diskutieren: individuell, im Team, gegenüber Vorstand, in der Gesellschaft etc. Die Teilnehmenden haben die Gelegenheit, sich an drei Diskussionen à 15 Minuten zu beteiligen, deren Ergebnisse danach im Plenum vorgestellt werden.

15:15 Uhr
Feedback aus den Gruppen kollegialer Austausch: Was kann ich verändern? 

15:45 Uhr
Kaffeepause

16:15 Uhr
Workshop „workhacks“: Wie kann ich Veränderungen im Team bewirken?
Lydia Schültken, Gründerin, #workhacks

Ein „workhack“ ist eine Methode, um im Team besser und effektiver miteinander zu arbeiten. Diese kleinen Eingriffe in die bestehende Arbeitsorganisation können sofort umgesetzt werden und bieten für Stiftungen jeder Größe die Chance, die Arbeitsabläufe zu verbessern. Lydia Schültken wird im Workshop verschiedene workhacks vorstellen und aufzeigen, wie man diese Methoden in der eigenen Stiftung einsetzen kann. 

18:00 Uhr
Fazit Tag 1

19:00 Uhr
Abendessen des Arbeitskreises Förderstiftungen (auf Selbstzahlerbasis).

ACHTUNG: neuer Veranstaltungsort Hotel Holiday Inn, Kapstadtring 2A, 22297 Hamburg (fußläufig vom Tagungsort erreichbar)

DONNERSTAG, 23. Januar 2020

09:00 Uhr
Ise Bosch, Gründerin und Stifterin: „Veränderung fängt bei uns selbst an“
im Gespräch mit Felix Dresewski, Geschäftsführer, Kurt und Maria Dohle Stiftung sowie Kirsten Wagner, Geschäftsführerin, NORDMETALL-Stiftung

09:45 Uhr
Thementische: Veränderungen in der Gesellschaft (2 x 45 Minuten)

  1. Veränderung durch die Einbindung der Zielgruppen, Lisa Canitz, Vector Stiftung
  2. Veränderung durch Skalierung guter Ideen, Kristina Bohnstedt, auridis gGmbH
  3. Veränderung von Förderbedarfen durch gesellschaftlichen Wandel, Stephanie Reuter, Rudolf Augstein Stiftung
  4. Was können kleine Stiftungen verändern? Bianca und Britta Buhck, Buhck-Stiftung
  5. Wie schaffen wir Mittel und Spielräume für neue Ideen? Kirsten Wagner, NORDMETALL-Stiftung

11:30 Uhr
Rückmeldungen der Moderatoren der Thementische: „Eine Sache, die ich gelernt habe, ist …“

11:45 Uhr
Feedback und Verabschiedung

12:00 Uhr
Bustransfer zum gemeinsamen Teil der Arbeitskreistagung im Bürgerhaus Wilhelmsburg (Mengestrasse 20, 21107 Hamburg) dort 12:00-13:00 Uhr Ankommen und kleiner Imbiss)

12:00 bis 13:00 Uhr
Ankommen und kleiner Imbiss

13:00 Uhr
Begrüßung und Vorstellung des Programms

13:30 Uhr
Impuls mit anschließender Diskussion

  • Prof. Dr. Blümelhuber, UDK Berlin
  • Maria Exner, stellvertretende Chefredakteurin ZEIT ONLINE

15:00 Uhr
Kaffeepause

15:15 Uhr
Workshops

Runde 1
15:15 – 16:45 Uhr

  • Barrierefreiheit in der Kommunikation. Praxistipps für Stiftungen (Martin Bock, Goldkraemer-Stiftung)
  • Die länger angelegte Kommunikationskampagne. Ziele, Strategien, Wirkung (Michael Hopf, Greenpeace)
  • Storytelling statt nur Zahlen und Fakten. Mit anderen Erzählformaten für die Stiftungsanliegen begeistern (Mika Mittelbach, Stiftung Haus der kleinen Forscher)
  • Digitale Kommunikation mit gesundem Menschenverstand: planen, umsetzen, richtig scheitern! (Friedemann Schnur & Insa Heinemann, Braunschweigische Stiftung)

Runde 2
17:00 – 18:30 Uhr

  • Wenig Geld, viel guter Wille: Tipps für den Start einer systematischen Kommunikationsarbeit (Esther Spang, Leiterin Arbeitskreis Stiftungskommunikation)
  • Hate speech. Wie können Stiftungen mit rassistischen und anderen antidemokratischen Positionen umgehen? (Anna-Lena von Hodenberg & Clea Groß, HateAid)
  • Von DSGVO bis Urheberrecht: Rechtssicher im Netz kommunizieren (Oliver Rohn, Bundesverband Deutscher Stiftungen)
  • Raus aus unserer Blase, rein in andere Blasen.  Wie erreichen wir die, die wir nicht erreichen? (Kira Ayyadi, Antonio Amadeu Stiftung)

gegen 19:00 Uhr
Ende der Veranstaltung