Diese Referierenden können Sie u.a. erwarten

  • Prof. Dr. Christian Blümelhuber, Professor für Strategische Organisationskommunikation
  • Maria Exner, stellvertretende Chefredakteurin von „ZEIT ONLINE“

Programm

DONNERSTAG, 23. Januar 2020

12:00 bis 13:00 Uhr
Ankommen und kleiner Imbiss

13:00 Uhr
Begrüßung und Vorstellung des Programms

13:30 Uhr
Impuls mit anschließender Diskussion

  • Prof. Dr. Christian Blümelhuber, Professor für Strategische Organisationskommunikation
  • Maria Exner, stellvertretende Chefredakteurin ZEIT ONLINE

15:00 Uhr
Kaffeepause

15:15 Uhr
Workshops

Runde 1
15:15 – 16:45 Uhr

  • Barrierefreiheit in der Kommunikation. Praxistipps für Stiftungen (Martin Bock, Goldkraemer-Stiftung)
  • Die länger angelegte Kommunikationskampagne. Ziele, Strategien, Wirkung (Michael Hopf, Greenpeace)
  • Storytelling statt nur Zahlen und Fakten. Mit anderen Erzählformaten für die Stiftungsanliegen begeistern (Mika Mittelbach, Stiftung Haus der kleinen Forscher)
  • Digitale Kommunikation mit gesundem Menschenverstand: planen, umsetzen, richtig scheitern! (Friedemann Schnur & Insa Heinemann, Braunschweigische Stiftung)

Runde 2
17:00 – 18:30 Uhr

  • Wenig Geld, viel guter Wille: Tipps für den Start einer systematischen Kommunikationsarbeit (Esther Spang, Leiterin Arbeitskreis Stiftungskommunikation)
  • Hate speech. Wie können Stiftungen mit rassistischen und anderen antidemokratischen Positionen umgehen? (Anna-Lena von Hodenberg & Clea Groß, HateAid)
  • Von DSGVO bis Urheberrecht: Rechtssicher im Netz kommunizieren (Oliver Rohn, Bundesverband Deutscher Stiftungen)
  • Raus aus unserer Blase, rein in andere Blasen.  Wie erreichen wir die, die wir nicht erreichen? (Kira Ayyadi, Antonio Amadeu Stiftung)

ab 19:00 Uhr
Abendhymnus auf der Flussschifferkiche im Hamburger Hafen, Deutschlands einziger schwimmender Kirche. Im Anschluss gemeinsames Abendessen im Kreis des Arbeitskreises Kirchen.

FREITAG, 24. Januar 2020

09:30 Uhr
Begrüßung und Neues aus dem Bundesverband

10:00 Uhr
Workshops

Handlungsmöglichkeiten von kirchlichen Stiftungen angesichts der Zinskrise
Welche Erfahrungen gibt es mit Treuhandstiftungen, Stiftungsfonds und anderen Formen der Zuwendungen? Welche rechtlichen und steuerrechtlichen Fragen müssen Stiftungen beachten? Wie müssen sie sich aufstellen? Wie finden sie Zuwendungsgeber? Hier soll es nach dem Input einen konkreten Erfahrungsaustausch zwischen Stiftungen geben.

Inputs und Moderation:

  • Dr. Catharina Hasenclever, Geschäftsführerin der Stiftungen KiBa und Orgelklang 
  • Thomas Hoyer, Vorstandsvorsitzender der Caritas-Stiftung im Erzbistum Köln


Welche Möglichkeiten haben kirchliche Stiftungen für eine engere Zusammenarbeit – von gemeinsamer Verwaltung, gemeinsamer Geldanlage, gemeinsamen Projekten bis hin zu Zusammenlegung und Zulegung? Praxisorientierte Informationen und der Austausch von Erfahrungen sollen den Teilnehmenden Handlungsperspektiven eröffnen.

Inputs und Moderation:

  • Sabine Langmaack, Oberkirchenrätin im Stabsbereich Recht der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau
  • Oliver Rohn, Justiziar, Bundesverband Deutscher Stiftungen
  • Christian Staiber, Rechtsanwalt


Stiftungsarbeit verbessern: Six Thinking Hats – eine praxisorientierte Einführung
Das kennen wir alle: viele Sitzungen, keine spannende Diskussion, Ideen werden schnell abgewürgt, man geht unzufrieden raus. Six Thinking Hats ist ein Gegenentwurf, entwickelt von Edward de Bono, bekannt für seine Kreativitätstechniken.

Six Thinking Hats helfen, individuell Themen zu strukturieren und vorzubereiten, Diskussionen fruchtbar zu gestalten, das volle Potential von Teams zu realisieren, Meetings fokussiert und ergebnisorientiert zu strukturieren, alle Diskussionsteilnehmer dazu zu motivieren, verschiedene Perspektiven einzunehmen.

Input und Leitung:

  • Martin Kaethler, Referent für Fundraising, Stiftungsberatung, Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

12:00 Uhr
Welche Konsequenzen hat die von der Mitgliederversammlung 2019 beschlossene Erweiterung der Grundsätze guter Stiftungspraxis für die 2009 beschlossenen „Grundsätze guter kirchlicher Stiftungspraxis“?
Diskussion im Plenum. Danach Verabschiedung und Reisesegen.

Zum Abschluss: Imbiss