Stiftungshandeln in der digitalisierten Welt 2030

Wie verändert die Digitalisierung den Denkraum, Arbeitsort und Impulsgeber Stiftung?

Das zweite Lab steht unter dem Fokusthema Digitalisierung. Mit Methoden der Strategischen Vorausschau (Strategic Foresight) werden Szenarien für Stiftungen in der digitalisierten Welt 2030 erzeugt, um die Fernorientierung zu verbessern. Die erzeugten Szenarien werden als Windtunnel herangezogen, um mögliche Konsequenzen für Arbeit, Zweckverwirklichung und Zielerreichung von Stiftungen aufzuspüren und systematisch mögliche Handlungsoptionen zu generieren. Ziel ist nicht die Erarbeitung einer Vision oder Vorhersage, sondern die Schärfung des Blicks für die Bandbreite möglicher Entwicklungen und Identifikation von proaktiven und robusten Gestaltungsansätzen für das Wirken von Stiftungen in einem sich verändernden Umfeld.

Im ThinkLab Deutscher Stiftungen werden Erfahrungen und Knowhow institutionenübergreifend zusammengeführt. Dazu suchen wir erfahrene Stiftungsmitarbeiter/innen, die im Rahmen mehrerer Monate in kreativer Teamarbeit und methodischer Vielfalt Zusammenhänge hinterfragen, Denkansätze diskutieren, Ressourcen verknüpfen und damit Handlungsoptionen und Kooperationen entwickeln wollen. In vier aufeinander aufbauenden Workshops bearbeiten die Teilnehmer/innen gemeinsam ein Fokusthema, und kommen dabei auch mit Gesprächspartnern verschiedenster Sektoren bzw. Perspektiven zusammen. Damit sollen Außensichten einbezogen und Innensichten reflektiert werden.

Eine Teilnahmegebühr fällt nicht an, die Teilnehmer/innen erhalten zum Abschluss ein Zertifikat.

Im Lab werden Thesen und Schlussfolgerungen erarbeitet, die als Impulse für die Stiftungslandschaft wirken. Dadurch sollen die individuelle Entwicklungsarbeit einzelner Stiftungen inspiriert und zum gemeinsamen Handeln angeregt werden. Darüber hinaus fördert das Lab die nachhaltige Vernetzung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, und damit auch den inhaltlichen Austausch zwischen den Stiftungen. Schließlich bietet das Lab den Teilnehmern durch stiftungsübergreifende Teamarbeit und Methodenerweiterung neue individuelle Perspektiven und Möglichkeiten persönlicher Weiterentwicklung. Begleitet wird das Lab2 von Foresight Intelligence, Berlin und der Personal- und Managementberatung Kienbaum, Berlin.

  • Holger Bauer, Don Bosco Mondo, Bonn
  • Martina Denne, Robert Bosch Stiftung, Stuttgart
  • Thomas Ebermann, Aventis Foundation, Frankfurt am Main
  • Dr. Michael Grisko, Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, Erfurt
  • Christian Hahn, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, Berlin
  • Tim Lock, Bundesverband Deutscher Stiftungen, Berlin
  • Dr. Martin Modlinger, Stiftung Erneuerbare Freiheit, Ingolstadt
  • Ralph Müller-Eiselt, Bertelsmann Stiftung, Gütersloh
  • Ulrike Müller-Siebert, DFL Stiftung, Frankfurt am Main
  • Dr. Anne Schreiter, German Scholars Organization e.V., Berlin
  • Esther Spang, Haus der kleinen Forscher, Berlin
  • Barbara Thiele, Stiftung Jüdisches Museum Berlin


Impressionen vom ThinkLab 2

Dr. Gereon Schuch

Leiter ThinkLab Deutscher Stiftungen
Geschäftsführer Deutsche StiftungsAkademie gGmbH

Telefon (030) 89 79 47-13

Artikel "Denkstube des Digitalen" sowie 8 Thesen zur Digitalisierung, Stiftungswelt Frühling 2018 (ab Seite 12)