ThinkLab 3: Zukunftsorientierte Führung und Peronalentwicklung

"Das ThinkLab war sowohl thematisch als auch in seinem Format eine bereichernde Erfahrung. Es zahlt sich aus, freie Denkräume zu schaffen, um methodisch und strukturiert an immer komplexer werdenden Fragestellungen zu arbeiten und Lösungsansätze zu entwickeln."
Erich Steinsdörfer, Deutsches Stiftungszentrum im Stifterverband 

"Das ThinkLab hat meinen Blick geweitet und der er kollegiale Austausch, der fachliche Input und die offene Atmosphäre haben meine Sicht auf meine Aufgaben in meinem eigenen Team nachhaltig geprägt."
Bruder Paulus, Franziskustreff-Stiftung

"Personalentwicklung ist für jede Stiftung ein wichtiges Thema, denn gerade die Mitarbeitenden sind es, die die Stiftung tätig und wirksam werden lassen. Die Mitarbeit im ThinkLab war für mich eine wertvolle Erfahrung, die ich ebenso wenig missen möchte, wie die Bekanntschaft mit den Lab-Teilnehmenden aus anderen Stiftungen."
Tobias Wrzesinski, DFB-Stiftung Sepp Herberger

"Der kreative Raum, der guten Austausch und auch die spannenden Inputs zu Zukunftsorientierter Führung und Personalentwicklung haben mir gefallen: Leute, die ich sonst nicht getroffen hätte, mal Zeit wirklich nachzudenken und auch ein Anstoß, selber diesen Themen mehr Aufmerksamkeit zu widmen."
Sonja Schelper, filia.die frauenstiftung


ThinkLab 2: Stiftungshandeln in der digitalisierten Welt 2030

"Mit dem ThinkLab bietet der Bundesverband einen Ort, an dem man in neuen Gruppen und in ungewohnten Formaten arbeitet – losgelöst vom Arbeitsalltag. Das war eine schöne Erfahrung."
Dr. Wiebke Rasmussen, PHINEO

"Wenn Stiftungen ein gewichtiger Player in unserer Gesellschaft bleiben wollen, müssen sie sich mit den neuen Herausforderungen, aber auch den sich bietenden Chancen auseinandersetzen. Dass der Bundesverband mit dem ThinkLab den Fokus auf dieses Thema gerichtet hat, ist daher mehr als begrüßenswert."
Ulrike Müller-Siebert, DFL Stiftung 

"Das Thinklab hat in einem intensiven Prozess unterschiedlichste Szenarien ausgelotet und konkrete Handlungsoptionen entwickelt. In diesem Rahmen agil, ergebnisoffen und präzise für die eigene Organisation mit- und weiterzudenken, war für uns ein großer Gewinn."
Holger Bauer, Don Bosco Mondo 

"Das Thinklab war und ist eine tolle Möglichkeit die Perspektive zu wechseln und über den Tellerrand der eigenen Stiftung hinauszusehen. Mein ganz persönliches Fazit: Spannende Impulse, tolle Begegnungen und neue Projektideen."
Esther Spang, Stiftung Haus der kleinen Forscher

"Im ThinkLab haben wir viele Ideen entwickelt, wie sich Stiftungen bei der Gestaltung des digitalen Wandels einbringen können – und sollten! Die Vielfalt der Gruppe war dabei ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg."
Ralph Müller-Eiselt, Bertelsmann Stiftung

"Besonders wertvoll am ThinkLab waren die diversen Perspektiven der Beteiligten. Das machte das gemeinsame Denken so anregend und die Debatten so produktiv."
Christian Hahn, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

"Der digitale Wandel hat für jede Stiftung individuelle Konsequenzen. Das ThinkLab hat in der Auseinandersetzung mit den Kolleg/innen der Stiftungswelt und den Digital-Expert/innen wichtige Anstöße gegeben, die richtigen Fragen zu stellen und erste Antworten zu geben."
Dr. Michael Grisko, Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen

"Digitalisierung war für mich ein relevanter, aber schwammiger Begriff. Durch den intensiven und anregenden Austausch mit Kolleg/innen und Expert/innen hat das Thema seinen Buzzword-Charakter verloren - und ich habe ein Netzwerk aus unterschiedlichen Gleichgesinnten gewonnen."
Dr. Anne Schreiter, German Scholars Organization

"Üblicherweise tauscht man sich nur mit themenverwandten Stiftungen aus - im ThinkLab ist das anders. Dieser Denkort bringt Expert/innen aus verschiedensten Bereichen zur intensiven Arbeit an gemeinsamen Herausforderungen zusammen. Das bietet höchst hilfreiche, oft nötige Perspektivwechsel." 
Martin Modlinger, Stiftung Erneuerbare Freiheit


ThinkLab 1: Mitbestimmung und Partizipation als institutionelle Herausforderung

"Gesellschaftlichen Veränderungen erfordern kritisches Denken, kooperatives Arbeiten und kreative Lösungsansätze. Sich im Think Lab dafür Zeit zu nehmen und den Blick zu weiten, war besonders gewinnbringend."
Kathrin Fehse, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

"Die Öffentlichkeitsarbeit in Stiftungen ist im besonderen Maße von Veränderungsprozessen in der Gesellschaft betroffen. Fehlt der Blick auf gesellschaftlichen Wandel, geht eine wichtige (kommunikative) Hebelwirkung verloren. Das ThinkLab schärft hier den nötigen Blick."
Sven Focken-Kremer, GLS-Treuhand

"Eine Bildungsstiftung wie die DKJS betrifft der postfaktische Wandel in vielfacher Hinsicht. Denn wer die Zukunft von Kindern und Jugendlichen im Blick hat, muss ihnen vor allem auch in ungewissen Zeiten Unterstützung und Orientierung geben können. Umso wichtiger ist der gemeinsame Austausch dazu im ThinkLab des Bundesverbands Deutscher Stiftungen."
Andreas Knoke, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung