Forschungsstelle für unabhängige Literatur und gesellschaftliche Bewegungen Osteuropas an der Universität Bremen

Diese Stiftung setzt sich ein für ...

... das Recht auf Freiheit der Person (Art. 2 GG)

Zweck der Stiftung ist es, Forschungsarbeiten zur Literatur, Gesellschaft und Politik der Länder Osteuropas zu ermöglichen, zu fördern und zu betreiben, insbesondere auf der Grundlage unabhängiger und kritischer Literatur und anderer Medien. Dazu gehören das Sammeln und Erschließen von Zeugnissen kritischen Denkens und sozialer Bewegungen in Osteuropa; ihre Analyse und Einordnung in die geschichtlichen, gesellschaftlichen und politischen Strukturen und Entwicklungen in Osteuropa; die Veröffentlichung entsprechender Forschungsergebnisse. Die Stiftung soll die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit entsprechenden Einrichtungen pflegen. Sie ermöglicht Mitgliedern der Universität Bremen die Planung und Durchführung entsprechender Forschungs-, Studien- und Prüfungsarbeiten, dies gilt auch für andere fachlich ausgewiesene Personen im Rahmen der gegebenen Arbeitsmöglichkeiten. Dem wissenschaftlichen Personal der Stiftung soll die Wahrnehmung von Lehraufgaben an der Universität Bremen ermöglicht werden. Bei der Erfüllung ihrer Aufgaben nutzt die Stiftung nach Maßgabe besonderer Vereinbarungen Ressourcen der Universität Bremen und ggf. anderer Hochschulen der Freien Hansestadt Bremen. Für die Arbeit der Stiftung gilt im Grundsatz die Freiheit der Forschung.

Themen
Gesellschaft: Mildtätige Zwecke
Kunst und Kultur: Kunst/Kultur
Wissenschaft: Geistes-/Gesellschaftswissenschaften, Wissenschaft/Forschung

 

Kontakt

Forschungsstelle für unabhängige Literatur und gesellschaftliche Bewegungen Osteuropas an der Universität Bremen

Die Senatorin für Bildung und Wissenschaft
Katharinenstraße 12–14
28195 Bremen