Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte für Lepra- und Notgebiete (C.H. Bartels fund)

Diese Stiftung setzt sich ein für ...

... den Schutz von Ehe und Familie und von Kindern (Art. 6 GG)
... das Recht auf Bildung (angelehnt an Art. 7 GG)
... Berufsfreiheit (Art. 12 GG)

Die Stiftung verfolgt selbstlos, ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnittes "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck der Stiftung ist die karitative Hilfe in Lepra- und Notgebieten, wobei diese Hilfe regelmäßig außerhalb, in besonderen Notlagen auch in Deutschland geleistet werden kann, durch Errichtung, Unterstützung und Betrieb von Zahnkliniken einschließlich zahntechnischer Einrichtungen; ärztlicher und zahnärztlicher Ambulatorien; Krankenhäuser; Rehabilitationsdörfern für ehemalige Leprakranke, vornehmlich für Kinder. Darüber hinaus verfolgt die Stiftung folgende Zwecke: Errichtung von Schulen und Ausbildungsstätten für Lepra-, Flüchtlings- und Waisenkinder, Vermittlung von "Paten" und Betreuung von Lepra-, Flüchtlings- und Waisenkindern, Unterstützung Leprakranker und besonders Bedürftiger mit Sachspenden, in Ausnahmefällen deren verantwortliche Institutionen auch mit Geldmittel, Ausbildung von ärztlichen Helfern und Ausstattung mit vornehmlich zahnärztlichen Instrumenten und Medikamenten (analog der "Barfußärzte" in China).

Themen
Bildung: Bildung/Erziehung/Studentenhilfe
Gesellschaft: Kinder-/Jugendhilfe, Lebensrettung, Mildtätige Zwecke, Verfolgten-/Flüchtlings-/Vertriebenen-/Aussiedlerhilfe
Gesundheit und Sport: Öffentliche(s) Gesundheitswesen/-pflege
Internationales: Entwicklungszusammenarbeit
Wissenschaft: Medizin

 

Kontakt

Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte für Lepra- und Notgebiete (C.H. Bartels fund)


Hagenweg 2L
37081 Göttingen