Talking Europe: Stärkung der europäischen Demokratie durch digitalen Dialog

Checkpoint Demokratie
Foto: Talking Europe / Mehr Demokratie e.V.

Millionen von Europäerinnen und Europäern sind diese Woche dazu aufgerufen, das neue europäische Parlament, die Herzkammer der europäischen Demokratie, zu wählen. Hier setzt das europäische Netzwerk Talking Europe an. Das neue Projekt des Vereins Diskutier Mit Mir e.V. will vor der Europawahl den gesamteuropäischen politischen Dialog jenseits von nationalen Grenzen und Sprachbarrieren stärken.

Die Plattform, die seit Anfang Mai als App und im Browser (www.talkingeurope.com) verfügbar ist, verknüpft digital Menschen aus unterschiedlichen Ländern und mit unterschiedlicher politischer Meinung zu europäischen Themen. Talking Europe stärkt mit diesem persönlichen Austausch die europäische Demokratie. Denn diese wird durch politische wie nationale Polarisierung und Filterblasen bedroht. 

“Internet und künstliche Intelligenz haben das Potenzial, Menschen zu verknüpfen, anstatt Filterblasen und Polarisierung zu fördern. Wir schaffen zum ersten Mal einen digitalen Raum, in dem Europäerinnen und Europäer ohne Sprachbarriere europäisch diskutieren können”, sagt Mitgründer und Journalist Louis Klamroth, der 2017 mit vier Freunden aus den Niederlanden und Deutschland die nationalen Vorläufer Diskutier Mit Mir und Waroom Kies Jij gründete. 

Neben der konkreten Plattform ist Talking Europe zudem ein europäisches Netzwerk aus politisch neutralen gemeinnützigen Organisationen, Institutionen und Initiativen. Nach der Europawahl wird Talking Europe weiterhin verfügbar sein und es ist vorgesehen, ein dauerhaftes Netzwerk von möglichst vielen nationalen Plattformen zu bilden. Aktuell ist neben www.diskutiermitmir.de, auf dem aktuell beispielsweise Diskussionen zwischen Menschen in Deutschland zur Landtagswahl in Bremen möglich sind, bereits die schwedische Version www.sverigepratar.se und die ungarische Version www.vitapp.hu verfügbar. Eine niederländische Version ist auf dem Weg. “Wir arbeiten auch daran, wie wir das Prinzip - übersetzte 1:1-Chats zwischen Menschen aus unterschiedlichen Ländern mit unterschiedlicher Meinung - zum Beispiel für den digitalen Jugendaustausch einsetzen können”, erläutert Louis Klamroth eine Idee des beständig wachsenden Teams.

Seit 2017 ist Diskutier Mit Mir e.V. Förderpartner der Schöpflin Stiftung und wird im Rahmen des Programmbereichs gemeinnütziger Journalismus als Zukunftsprojekt gefördert. Bereits 2017 hat die Stiftung das Projekt-Team von Diskutier Mit Mir in der Entwicklung einer 1:1-Chat-App vor der Bundestagswahl unterstützt und hat dies auch für die aktuelle App Talking Europe fortgesetzt. Genauso wie Diskutier Mit Mir ist es der Stiftungen ein Anliegen „Filterblasen“, die v.a. in den Medien den politischen Diskurs in Deutschland mitprägen, etwas entgegenzusetzen. Die Schöpflin Stiftung ist davon überzeugt, dass die Idee, Andersdenkende über das digitale Tool der App miteinander zu verbinden, den demokratischen Austausch wiederbeleben kann und so einen wertvollen Beitrag zu einer lebendigen Demokratie leistet.

Autorin

Samanta La Russa
Schöpflin Stiftung

Die Schöpflin Stiftung engagiert sich für ein selbstbestimmtes Leben der jungen und kommenden Generationen. Durch soziales Risikokapital ermöglichen wir Experimente und stärken deren zivilgesellschaftliche Verbreitung. Die Stiftung setzt sich ein für kritische Bewusstseinsbildung, eine lebendige Demokratie und eine vielfältige Gesellschaft. In Lörrach und europaweit.

Europas größter Stiftungskongress

Der Deutsche Stiftungstag findet am 17. und 18. Juni 2020 unter dem Motto „Zusammenhalten! Stiften gestaltet Zukunft“ in der Messestadt Leipzig statt.

Mehr

Mehr zum Thema

Checkpoint Demokratie

Der Osten stiftet anders

Franz-Martin Schäfer, Justiziar der Ehrenamtsstiftung MV, über aktuelle und vergangene Entwicklungen im Stiftungswesen in Mecklenburg-Vorpommern.

Mehr
Checkpoint Demokratie

Bürgerrat fordert ein Update der Demokratie

Am 15. November haben Vertreterinnen und Vertreter des Bürgerrates Demokratie ihre Forderungen nach mehr Bürgerbeteiligung dem Bundestagspräsidenten Dr. Wolfgang Schäuble übergeben. Bürgerinnen und Bürger aus ganz Deutschland hatten zuvor in zwei Runden an diesen Vorschlägen gefeilt.

Mehr
Checkpoint Demokratie

Shrinking spaces - Die Einschränkung zivilgesellschaftlichen Engagements

Weltweit wird zivilgesellschaftliches Engagement zunehmend eingeschränkt. Was bedeutet dies für die Arbeit von Menschen und Organisationen, die sich zivilgesellschaftlich engagieren? Diesen Fragen ging filia. die frauenstiftung auf der Veranstaltung „Wir warten nicht bis uns die Luft wegbleibt“ in Berlin nach.

Mehr