Machen neue Finanzierungsmodelle Journalismus unabhängiger?

Unsere Demokratie
Foto: arborpulchra - stock.adobe.com

“Freie, unabhängige und pluralistische Medien sind für unsere demokratische Gesellschaft essentiell. Für diese Freiheit müssen wir”, so Ulrich Wilhelm, Vorsitzender der ARD, am internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai, „immer wieder kämpfen“.

Medien müssen aber auch angesichts der neuen Herausforderungen ihre Rolle in der Demokratie neu bestimmen. Nicht nur öffentliche Institutionen, Verbände, Stiftungen und Unternehmen verfügen über eigene Inhalts-Plattformen. Auch jeder Bürger, jede Bürgerin, kann via Social Media Herausgeber in eigener Sache sein.  

Das fordert Journalismus nicht nur inhaltlich und in seiner Legitimation heraus, sondern stellt auch herkömmliche Finanzierungsmodelle in Frage. Qualitätsjournalismus wird heute nicht mehr nur aus Anzeigen, sondern auch von Stiftungen, über Mitglieder, eine Crowd oder andere Medienkonzerne finanziert.  

Stiftungen als Förderer von Journalismus 

Auf dem Deutschen StiftungsTag 2019 diskutieren am 6. Juni und auf Einladung des Expertenkreises Qualitätsjournalismus jeweils ein Finanzier mit einer Vertreterin oder einem Vertreter einer unabhängigen Journalistenplattform über die Frage: Wie viel Nähe und wie viel Ferne brauchen Finanziers? 
 

Science Media Center Germany – Klaus Tschira Stiftung  

  • Volker Stollorz, Redaktionsleiter und Geschäftsführer, Science Media Center Germany, Köln  
  • Renate Ries, Leiterin Medien & Kommunikation, Klaus Tschira Stiftung, Heidelberg   

RiffReporter – GLS Treuhand  

  • Christian Schwägerl, Gründer, RiffReporter, Berlin 
  • Dr. Hermann Falk, Vorstand, GLS Treuhand, Bochum  

Correctiv und Schöpflin Stiftung  

  • David Schraven, Geschäftsführer & Gründer, Correctiv, Berlin und Essen 
  • Lukas Harlan, Programmleitung Schöpflin Biotop & Gemeinnütziger Journalismus, Schöpflin Stiftung, Lörrach  

Die Republik  

  • Clara Vuillemin, Gründerin und Geschäftsleiterin, Die Republik, Zürich 

Moderiert wird die Veranstaltung von Stephanie Reuter, Geschäftsführerin der Rudolf Augstein Stiftung aus Hamburg.

Mehr zu neuen Modellen im Journalismus finden Sie ab Ende Mai in unserer Sommerausgabe der Stiftungswelt.

Veranstaltung auf dem Deutschen StiftungsTag
Foto: Detlef Eden

Europas größter Stiftungskongress

Lernen, Austausch und Vernetzung: Der Deutsche Stiftungstag ist Europas größter Stiftungskongress für Stifterinnen und Stifter, Geschäftsführer und Stiftungsmitarbeiter sowie Multiplikatoren.

Mehr
Expertenkreis Qualitätsjournalismus

Im Expertenkreis Qualitätsjournalismus kommen Vertreterinnen und Vertreter von Stiftungen zusammen, denen Qualitätsjournalismus und die Förderung dessen ein Anliegen ist. Ziel des Expertenkreises – unter dem Dach des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen – ist es, das Engagement bereits bestehender oder neu zu gründender Stiftungen für den Erhalt der Qualität in den Medien zu erhöhen. 

Mehr

Podiumsdiskussion auf dem Deutschen StiftungsTag

Moderation durch
Stephanie Reuter, Geschäftsführerin der Rudolf Augstein Stiftung aus Hamburg

Podiumsdiskussion mit

Volker Stollorz, Redaktionsleiter und Geschäftsführer, Science Media Center Germany, Köln | Renate Ries, Leiterin Medien & Kommunikation, Klaus Tschira Stiftung, Heidelberg | Christian Schwägerl, Gründer, RiffReporter, Berlin | Dr. Hermann Falk, Vorstand, GLS Treuhand, Bochum | David Schraven, Geschäftsführer & Gründer, Correctiv, Berlin und Essen | Lukas Harlan, Programmleitung Schöpflin Biotop & Gemeinnütziger Journalismus, Schöpflin Stiftung, Lörrach | Clara Vuillemin, Gründerin und Geschäftsleiterin, Die Republik, Zürich

Zur Veranstaltung

Aktuelle Beiträge
Impuls

"Menschen zusammenzubringen - das sehe ich als Aufgabe der Stiftungen"

Zusammenhalt war schon vor Corona das große Thema der Soziologin Jutta Allmendinger. Warum sie der Umgang der Deutschen mit der Pandemie dennoch überrascht hat, weshalb sie findet, dass die Politik das Innovationspotenzial der Stiftungen verschenkt, und welche neue Rolle sie auf diese zukommen sieht, erzählt sie im Interview.

Mehr
Stiftungsrecht

Steuerliche Erleichterungen für gemeinnützige Organisationen bei der Bewältigung der Hochwasserkatastrophe

Unterstützung für die Helfenden: Mit schnellen Hilfsprogrammen und Spendenaktionen engagieren sich viele Stiftungen und andere gemeinnützige Organisationen in den von Überschwemmungen betroffenen Gebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Diese wiederum erhalten nun steuerliche Erleichterungen bei ihrer wichtigen Arbeit vor Ort.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Die Kraft der Frauen

Auch zum 100. Jubiläum des internationalen Frauentages gibt es in Sachen Gleichberechtigung noch viel zu tun. Nur langsam ändern sich Jahrhunderte alte Gesellschaftsstrukturen von Machtverteilung und Diskriminierung. Wie es gehen kann, zeigt die erfolgreiche Arbeit der Vicente Ferrer Stiftung zur Stärkung der Frauen im ländlichen Indien.

Mehr

Mehr zum Thema

Unsere Demokratie

„Wir haben uns etwas sagen zu lassen“

Als im Mai dieses Jahres der Afroamerikaner George Floyd von einem Polizisten getötet wurde, erklärte sich das Stadtmuseum Berlin als eine von wenigen Stiftungen in Deutschland offen solidarisch mit der weltweit aufkommenden #BlackLivesMatter-Bewegung. Im Gespräch erklären Direktor Paul Spies und Diversitäts-Agentin Idil Efe, wie sie ihr eigenes Haus bunter machen wollen.

Mehr
Unsere Demokratie

Oh wie Ostdeutschland – Impulse aus der Zivilgesellschaft

Trotz oder gerade aufgrund der Covid19-Pandemie wird deutlich, dass es einer starken und vielfältigen Zivilgesellschaft bedarf. Die Initiative Zukunftslabor Ost setzt sich für langfristige Partnerschaften und nachhaltiges demokratisches Engagement in Ostdeutschland ein.

Mehr
Unsere Demokratie

Die verbindende Kraft von Dialog und Begegnung

Religionen motivieren Menschen, sich für andere und die Gemeinschaft einzusetzen. Sie können aber auch gesellschaftliche Konflikte, Abgrenzung und Intoleranz gegenüber Andersdenkenden und -gläubigen befeuern. Was können kirchliche und religionsnahe Stiftungen konkret für gesellschaftlichen Zusammenhalt tun? Über Ansätze der Stiftung Weltethos und der Hanns-Lilje-Stiftung habe ich mit Lena Zoller und Christoph Dahling-Sander gesprochen.

Mehr