Pilgern mit Parkinson goes Berlin

Stephanie Heinze, 50 Jahre, Vorstandsvorsitzende der Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung, stand Mitten im Leben,  als sie 2008 die Diagnose Morbus Parkinson erhält. Sie nimmt die Krankheit an und lernt, dass Bewegung, Aktivität und kreative Therapien den Verlauf der Erkrankung positiv beeinflussen. Sie setzt sich Ziele. Nach einer Ausbildung zur Fundraising-Managerin wird sie erst Geschäftsführerin und dann Vorstandsvorsitzende der Hilde-Ulrichs-Stiftung. 

Im Frühjahr 2018 pilgert sie gemeinsam mit Eva-Maria Wolf, 70 Jahre, 560km auf dem Jakobsweg, macht Erkrankten und Angehörigen Mut und sammelt rund 16.000 Euro Spendengelder für die Parkinsonforschung.

Am Samstag, 15. Juni berichtet Stephanie Heinze auf dem Symposium "Verwackelt in Berlin" über ihre Erlebnisse und Erfahrungen auf dem Jakobsweg.

Der Eintritt ist frei – um eine Spende für die Parkinsonforschung wird gebeten. Bitte melden Sie sich zu der Veranstaltung beim Veranstalter "Verwackelt" an!

Kontakt

Stephanie Heinze

Weiterführender Link
Veranstaltungsort

Alexianer St. Joseph Krankenhaus Berlin Weißensee
Gartenstraße 1
13088
Berlin