Erstes #DigitalRights-Forum am 5. Mai (Videokonferenz)

Gerade im Bereich der Digitalpolitik und Digital Rights stehen wir durch die voranschreitende Digitalisierung vor großen gesellschaftlichen, politischen und rechtlichen Herausforderungen. Für die meisten Stiftungen ist dies ein relativ neues Themengebiet. Am 5. Mai möchten wir daher Pioniere, die bereits fördernd oder operativ erste Erfahrungen in diesem Feld gesammelt haben, sowie interessierte Stiftungen und Experten zu einem Austausch zusammenbringen. Da eine physische Veranstaltung derzeit nicht in Frage kommt, werden wir das Forum als Videokonferenz anbieten, denn das Thema ist – Stichwort Corona-App – weiter aktuell, vielleicht aktueller denn je.

#DigitalRights Forum / Roundtable
„Zivilgesellschaft und Digital Rights – Erfahrungen, Herausforderungen, Perspektiven“
Dienstag, den 5. Mai 2020, 13.30 - ca. 16.45 Uhr
per Online-Videokonferenz

Das Forum richtet sich vor allem an die Strategie/Leitungsebene bzw. Fachleitungen in Stiftungen, die bereits Erfahrung mit dem Thema DigitalRights (Bürger / Grundrechtsschutz / Digitalpolitik / Watchdogs / Algorithmenkontrolle / Digital-Ethik / Fake-News / Digitale Mündigkeit etc.) fördernd oder operativ gesammelt haben oder diese Themenfelder künftig verstärkt erschließen möchten – und soll hierfür einen Erfahrungsaustausch bieten.

Mit Impulsbeiträgen von Prof. Dr. Alexander Roßnagel (Leiter des Fachgebiets Öffentliches Recht an der Universität Kassel), Matthias Spielkamp (Algorithm Watch) und Rebecca MacKinnon (New America, Washington DC). Moderation: Geraldine de Bastion (konnektiv).

Anmeldung bitte per E-Mail an Mirjam Büttner, Referentin Bucerius Lab der ZEIT-Stiftung: buettner[at]zeit-stiftung[punkt]de