Online-Austausch: Aktuelle Förderbedarfe im Journalismus

COVID-19 ist nicht die Ursache für die aktuellen Herausforderungen für Medien und Journalist*innen, aber verschärft sie. Bis auf wenige Ausnahmen kämpfen alle Qualitätsmedien mit wegbrechenden Einnahmen. Digitale Angebote können die Verluste lediglich teilweise kompensieren, auch wenn die Zahlungsbereitschaft für digitalen Journalismus wächst. In deutschen Redaktionen ist das Thema Kurzarbeit nicht nur eine Nachricht, sondern für viele Mitarbeitende Realität. Die Lage der freien Journalist*innen spitzt sich zu, sie erhalten immer weniger Aufträge. Gleichzeitig nehmen Anfeindungen gegenüber Medienschaffenden, Verschwörungstheorien und Desinformation zu. Das macht deutlich: Medienkompetenz ist wichtiger denn je. Wir brauchen unabhängigen und kritischen Journalismus, der einordnet, uns hilft zu verstehen und die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen.

Der Expertisekreis Qualitätsjournalismus lädt alle Stiftungsvertreter*innen zu einem Online-Austausch ein, um über aktuelle Förderbedarfe im Journalismus zu sprechen. Und darüber, wie Stiftungen hier aktiv(er) werden können.

Datum: Donnerstag, 28. Mai 2020, 13:00 - 15:00 Uhr


Programm


13:00 - 13:35 Uhr
Impuls und moderiertes Gespräch
Bedroht die Corona-Krise den unabhängigen Journalismus — und damit die Infrastruktur der Demokratie?

Prof. Dipl.-Chem. Holger Wormer, Journalist und Inhaber, Lehrstuhl Wissenschaftsjournalismus an der TU Dortmund

13:35 - 14:15 Uhr
Vorstellung neuer Initiativen
Nachrichtenkompetenz in der digitalen Medienwelt
Meinolf Ellers, Chief Digital Officer, dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
Dr. Dirk Burmester, Medien- und Digitalwirtschaft, Behörde für Kultur und Medien, Amt Medien Hamburg

WPK-Recherchefonds Covid-19
Dr. Franco Zotta, Geschäftsführer, Wissenschafts-Pressekonferenz e.V. (WPK)

14:15 - 14:30 Uhr 
Ergebnissicherung auf dem digitalen Whiteboard

14:30 - 15:00 Uhr
Ausblick und Diskussion nächster Themen


Der Online-Austausch wird moderiert von Stephanie Reuter, Katrin Kowark und Dr. Mario Schulz.

Bitte melden Sie sich bis Mittwoch, 27. Mai 2020, per E-Mail (katrin.kowark[at]stiftungen[punkt]org) für den Online-Austausch an. Die Einwahldaten senden wir Ihnen im Anschluss zu.

Sie haben Rückfragen? Kontaktieren Sie gern katrin.kowark[at]stiftungen[punkt]org oder Telefon (030) 89 79 47 70.

Wir freuen uns sehr auf Ihre Teilnahme.