Stiftung Grone-Schule

Diese Stiftung setzt sich ein für ...

... das Recht auf Freiheit der Person (Art. 2 GG)
... den Schutz von Ehe und Familie und von Kindern (Art. 6 GG)
... das Recht auf Bildung (angelehnt an Art. 7 GG)
... Berufsfreiheit (Art. 12 GG)

Die Stiftung bezweckt die Förderung durch Erziehung, insbesondere die Förderung der Erziehung durch planmäßige und methodische Unterweisung von Personen in Ausbildung, Fortbildung, Umschulung oder Rehabilitation in einer Mehrzahl allgemein- und berufsbildender Fächer auf der Grundlage anerkannter pädagogischer Maßstäbe, länger währender zeitlicher Einwirkungsmöglichkeiten und festumrissener Bildungsziele; Förderung der Erziehung durch berufliche Rehabilitation einschließlich der internatsmäßigen Unterbringung, Verpflegung, insbesondere der ärztlichen und sozialen Betreuung und der Resozialisierung mit dem Ziel der Ein- und Wiedereingliederung in das Erwerbsleben; Förderung der Erziehung durch Anleitung von jugendlichen, heranwachsenden und erwachsenen Personen in Ausbildung, Fortbildung, Umschulung und Rehabilitation, Fähigkeiten und Neigungen dahin zu entwickeln, selbständig zu denken, zu urteilen und zu handeln sowie ein Leben in eigener Verantwortung, zugleich Staat und Gesellschaft verpflichtet, zu führen; Förderung der Erziehung durch Fortbildung von Lehrkräften, Ausbildern und Sozialbetreuern im Hinblick auf die vorgenannten besonderen persönlichkeitsfestigenden Aufgabenstellungen, die Aus- und Fortbildung zur dauerhaften Wiedereingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt, insbesondere von schwervermittelbaren Arbeitslosen, Sozialhilfeempfängern und ähnlichen Personenkreisen einschließlich ihrer praktischen Erprobung; Gewährung von Stipendien vornehmlich an solche Personen, die ihren Wohnsitz in Hamburg haben und die nicht in der Lage sind, das Schulgeld ganz oder teilweise aufzubringen und die Gewährung von Unterstützungs- und Erziehungsbeihilfen an bedürftige Angehörige der Familie Grone, ohne dass diesen jedoch ein Rechtsanspruch hierauf eingeräumt wird. Ob eine Person bedürftig ist, bestimmt sich nach den jeweils geltenden steuerrechtlichen Vorschriften. Unterstützungsbegünstigt sind sämtliche Abkömmlinge des Handelsschuldirektors Heinrich Grone und seiner Geschwister sowie deren Abkömmlinge und weitere Abkömmlinge, gleichgültig, ob es sich um eheliche, an Kindes statt angenommene Stiefkinder oder natürliche Kinder handelt.

Themen
Bildung: Bildung/Erziehung/Studentenhilfe

Zusatzinformationen
Grundsätze guter Stiftungspraxis

 

Kontakt

Stiftung Grone-Schule


Heinrich-Grone-Stieg 1
20097 Hamburg