Über die Nationalparkstiftung Unteres Odertal

Die Nationalparkstiftung Unteres Odertal fördert den Umwelt- und Naturschutz. Um diesen Zweck umzusetzen, finden sich unter anderem folgende Maßnahmen in der Stiftungssatzung: der Ankauf und die langfristige Pacht geeigneter Flächen im Unteren Odertal und in den angrenzenden Gebieten, die Pflege dieser Flächen gemäß des Pflege- und Entwicklungsplans und der Ziele des Nationalparks sowie die Förderung einer naturverträglichen Landnutzung, einer ökologischen Umwelterziehung und einer naturschutzorientierten Forschung im Unteren Odertal.

Die Stiftung finanziert den Erwerb von Flächen sowohl aus dem Stiftungsvermögen als auch aus den Erträgen. Weniger renditestarke Flächen werden dabei aus den Erträgen gekauft und Naturschutzzwecken zur Verfügung gestellt. Flächen mit einer höheren Renditeerwartung werden in der Regel an Landwirte verpachtet und aus dem Stiftungsvermögen finanziert. Mittlerweile werden aber auch gute Flächen zu günstigen Konditionen für die Nutzung durch ökologische Landwirtschaft zur Verfügung gestellt und unter anderem an den Ökohof „Stolze Kuh“ verpachtet. Durch die ökologische Nutzung gelingt es der Stiftung, umweltfreundliche Landwirtschaft zu fördern und zugleich durch Pachteinnahmen eine Rendite zu erzielen, die anschließend für den Erwerb weiterer Naturschutzflächen zur Verfügung steht.

Auch dieses Beispiel zeigt, wie eine Stiftung gleich zweifach, also einerseits durch ihre Projekte und andererseits mit ihrer Vermögensanlage den Umweltschutz fördern kann.

Die BioHöfe Stiftung - ein weiteres Beispiel für ökologische Landwirtschaft und Umweltschutz

Mit dem Ziel, die ökologische Landwirtschaft und den Umweltschutz zu befördern, haben die Stiftung Ökologie & Landbau und die GLS Treuhand die BioHöfe Stiftung gegründet. In die Stiftung können Höfe als Schenkung eingebracht werden. Wer seinen Hof auch in Zukunft ökologisch geführt und in guten Händen wissen will, kann ihn an die BioHöfe Stiftung übergeben. Sie gewährleistet, dass das Erbe des Landwirts in seinem Sinne weitergeführt wird. (Anm: die Stiftung BioHöfe ist zwar nicht Mitglied, dafür aber beide Initiatoren)