Der "EJS Stiftungsfonds" – maßgeschneidert, nachhaltig und pooling-tauglich

Professionalisierung des Vermögensmanagements

Das Evangelische Johannesstift Berlin, gegründet am 25. April 1858 von Johann Hinrich Wichern, kann auf eine über 160 jährige vom Wandel gekennzeichnet Geschichte zurückblicken. Das betrifft sowohl den Ort der Einrichtung als auch die Aufgabenstellung. Bereits die Arbeitsfelder wechselten mit dem Laufe der Zeit und den entsprechenden Anforderungen: vom anfänglichen Dienst an Gefangenen und ihren Angehörigen zum evangelischen Internat bis hin zur Einrichtung für hilfsbedürftige alte, junge und behinderte Menschen. Und auch die Art des Umgangs mit den anvertrauten Stiftungsmitteln hat sich gewandelt. Hier fand auf Basis eines umfassenden Diskussionsprozesses in der Stiftung ab dem Jahr 2008 eine erkennbare Professionalisierung des Vermögensmanagements statt: es wurden einheitliche Anlagerichtlinien verabschiedet, die seit dem ständig weiterentwickelt werden und in der sehr prominent die Umsetzung einer systematischen Nachhaltigkeitsstrategie verankert ist. oekom research, eine unabhängige Nachhaltigkeitsratingagentur, wurde bereits sehr frühzeitig in den Diskussionsprozess eingebunden und ist seit dem fester Bestandteil in der Umsetzung und Überwachung des nachhaltigen Investmentprozesses.

Detaillierter Fragenkatalog an Finanzkennziffern

Im Rahmen der systematischen Umsetzung dieser Nachhaltigkeitsstrategie im Vermögensmanagement, schrieb die Stiftung 2009 eine Spezial(Dach)Fondslösung als institutionell, Risiko adjustierte Investmentlösung aus, in der ethisch/nachhaltige Kriterien von Anfang an gezielt in den Investmentprozess eingebunden werden sollten. Die erste Tranche wurde im Februar 2010 aufgelegt. Die potentiellen Finanzpartner der Stiftung mussten neben einem sehr detaillierten Fragenkatalog an Finanzkennziffern umfangreiche SRI- und CSR-Fragen beantworten. Die Allianz Global Investors (AGI) hat diese Ausschreibung der Stiftung für sich entschieden und zusammen mit der Stiftung die Investmentvorgaben in einem Spezialfondsmandat, dem „EJS Stiftungsfonds“, umgesetzt. Zunächst wurde der Fonds aufgelegt für das Johannesstift, seine Tochtergesellschaften und die Stiftungen im EJS Stiftungszentrum. Ab dem Jahr 2011 wurde der EJS Stiftungsfonds für weitere gemeinnützige Organisationen zum Investment freigegeben. Der EJS Stiftungsfonds hat aktuell ein Volumen von mehr als 50 Mio. Euro. Neben dem Johannesstift und seinen Tochtergesellschaften sind 10 weitere Stiftungen und gemeinnützige Organisationen am Fonds beteiligt. Die beiden größten Anteilseigner, nach dem Evangelischen Johannesstift, sind die Werner und Maren Otto Stiftung sowie die Universität der Künste Berlin. Letztere bündelt ihrerseits die Stiftungsmittel ihrer gemanagten 17 Stiftungen des UdK-Stiftungszentrums im EJS Stiftungsfonds.

Weitere Stiftungen und gemeinnützige Organisationen sind jederzeit eingeladen, auch ihre Mittel im EJS Stiftungsfonds zu bündeln, um den Fonds in seiner Arbeit und nachhaltigen Wirkung zu stärken. Der Fonds, der von AGI in Zusammenarbeit mit der Stiftung, oekom research und der DPG-Deutsche Performancegesellschaft nach einem komplexen Finanzkennziffernsystem und umfassenden Nachhaltigkeitskriterien gemanagt wird, ist ausschüttend. Die Ausschüttungen der ordentlichen Nettoerträge zur zeitnahen Mittelverwendung erfolgen im Juni und Dezember.

Weitere Information
www.evangelisches-johannesstift.de

Die unabhängige oekom research AG unterstützt als Premiumpartner des Bundesverbandes Stiftungen bei der Umsetzung einer nachhaltigen Anlagestrategie.

Beispiel einer Portfolioanalyse (PDF)