Beteiligen Sie sich! Es sind Unsere Grundsätze guter Stiftungspraxis!
© Hurca! / Adobe Stock

Wir ergänzen die Grundsätze guter Stiftungspraxis

Nutzen Sie die Chance und gestalten Sie unsere Grundsätze mit.

„Wir Stiftungen müssen mit diesen Veränderungen umgehen und sollten auf die sich verändernden Erwartungen reagieren."
Prof. Dr. Joachim Rogall, Vorsitzender des Vorstands, Bundesverband Deutscher Stiftungen
teilen

Die Welt verändert sich – und mit ihr auch wir Stiftungen. Auf dem letzten StiftungsTag in Nürnberg hat unser neuer Vorstandsvorsitzender, Prof. Dr. Joachim Rogall, uns aufgerufen, die Grundsätze guter Stiftungspraxis zu ergänzen und an die sich verändernden gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen anzupassen.

Vorstand und Beirat haben daraufhin in den letzten Monaten konkrete Vorschläge erarbeitet, wie die Grundsätze guter Stiftungspraxis aus dem Jahr 2006 ergänzt werden können.


Die Ergebnisse dieses Prozesses standen zur Diskussion! Vielen Dank an alle Stifterinnen und Stifter sowie Stiftungsmitarbeitende, die sich mit wertvollen Ideen und Kommentaren beteiligt haben. In einem nächsten Schritt werden wir diese Anregungen unseren Gremien am 29. März 2019 zur Diskussion vorlegen.


Die Grundsätze guter Stiftungspraxis werden um ein neues Kapitel „Zur Verantwortung in unserer Gesellschaft“ ergänzt:

Stiftungen sind integraler Bestandteil einer freiheitlichen Gesellschaft in unserem demokratischen Rechtsstaat. In diesem geht die Staatsgewalt vom Volke aus und wird durch die Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

Die Legitimität der Stiftungen ist durch die grundgesetzlich garantierten Freiheiten gegeben und sie handeln im Rahmen dieser Freiheiten. Bei aller Unterschiedlichkeit der Stifterinnen und Stifter und der Vielfalt der Stiftungszwecke, sind alle Stiftungen den Werten unserer Demokratie verpflichtet. Durch ihr gemeinnütziges Handeln entsprechen Stiftungen der im Grundgesetz formulierten Verpflichtung, der Gebrauch des Eigentums solle „zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.“

Grundsatz 15: Stiftungen achten die Würde jedes Menschen, gleich welchen Geschlechts, Abstammung, Rasse, Sprache, Heimat und Herkunft, des Glaubens und der religiösen oder politischen Anschauung. Die Meinungen sind wie Kunst, Wissenschaft, Glauben und Gewissen frei.

Grundsatz 16: Stiftungen verstehen sich als Teil der wehrhaften Demokratie. Sie wirken aktiv in dem Rahmen der allgemeinen Gesetze an der Erhaltung, der Ausgestaltung und der Weiterentwicklung des demokratischen Gemeinwesens mit.

Grundsatz 17: Stiftungen sind auch dann, wenn sie ausschließlich in Deutschland tätig sind, Teil internationaler zivilgesellschaftlicher Entwicklungen. Sie setzen sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch über Grenzen hinweg für Frieden und offene Gesellschaften ein.

Grundsatz 18: Stiftungen streben an, in den unterschiedlichen Dimensionen ihrer Arbeit Geschlechtergerechtigkeit umzusetzen und Diversität zu stärken.

Grundsatz 19: Stiftungen stellen sich den Herausforderungen und Potenzialen der Digitalisierung. Sie gehen verantwortlich mit Daten um, sie prüfen mit besonderer Sorgfalt, welche Daten frei verfügbar gemacht werden und sie setzen sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten dafür ein, dass möglichst Viele an den Chancen des digitalen Wandels teilhaben können.

Grundsatz 2 soll ergänzt werden um folgende Formulierung:

Sie reflektieren ihre Ziele hinsichtlich Ertragskraft, Wertbeständigkeit sowie hinsichtlich Nachhaltigkeit und möglicher Beiträge zur Verwirklichung des Stiftungszwecks, und legen entsprechende Richtlinien für die Anlage des Stiftungsvermögens schriftlich nieder.

 

Verabschiedung der erweiterten Grundsätze

Die erweiterten Grundsätze guter Stiftungspraxis sollen von der Mitgliederversammlung am 06. Juni 2019 beim Deutschen StiftungsTag „Unsere Demokratie“ verabschiedet werden. Der diesjährige StiftungsTag 2019 bietet somit den perfekten Rahmen, unsere Grundsätze zu ergänzen und unsere eigenen Regeln zu definieren. Zukünftig werden die Grundsätze kontinuierlich überarbeitet und erweitert.

Die 2006 verabschiedeten Grundsätze guter Stiftungspraxis

Die Grundsätze guter Stiftungspraxis definieren einen klaren Orientierungsrahmen für effektives und uneigennütziges Stiftungshandeln.

Mehr erfahren