Bundesverband Deutscher Stiftungen modernisiert Corporate Design

Drei Fragen an Andrea Nienhaus, Kommunikationsdesignerin beim Bundesverband Deutscher Stiftungen 

Warum war es zum jetzigen Zeitpunkt notwendig, das Corporate Design des Verbandes zu überarbeiten? 
Andrea Nienhaus: Das hat verschiedene Gründe. Das Design des Bundesverbandes wurde vor mehr als zehn Jahren das letzte Mal überarbeitet. Zu dieser Zeit fing es an, dass Soziale Medien privat genutzt wurden. Dass sie einmal in der Kommunikation von Organisationen eine wichtige Rolle spielen würden, war kaum vorstellbar und wurde deshalb auch nicht im Design berücksichtigt. Unser Kommunikationsverhalten hat sich durch den digitalen Wandel verändert. Es ist in den vergangenen Jahren viel vernetzter geworden. Heute kann ein Thema oder Medium gleichzeitig in den sozialen Medien, als auch auf der eigenen Website oder in gedruckter Form veröffentlicht werden. Ein Logo ist nicht mehr nur auf dem Briefbogen, sondern muss als Icon auch auf Facebook, Twitter und Instagram funktionieren.

Was hat sich durch die Anpassung des Designs des Bundesverbandes verändert? 
Es gibt zum einen neue Schriften. Auch wenn man es auf den ersten Blick kaum sieht – die Schrift ist eines der entscheidendsten Gestaltungsmerkmale in der Wahrnehmung einer Organisation. Wir haben eine zeitgemäße, sympathische, gut lesbare serifenlose Schrift gewählt. Diese ist so optimiert, dass sie sowohl in gedruckten als auch in digitalen Medien gut eingesetzt werden kann und daher medienunabhängig ist. Zusätzlich haben wir eine Korrespondenz-Schrift ausgewählt, die intern ohne zusätzliche Lizensierung verwendet werden kann. Daneben haben wir Farben und Logo überarbeitet.

Was erhoffst du dir von der Überarbeitung des Designs? 
Ich freue mich sehr, mit den neuen Gestaltungs-Bausteinen zu arbeiten. Für die interne Nutzung verspreche ich mir eine deutliche Vereinfachung in der Anwendung. Nach außen wünsche ich mir, dass der Verband weiterhin als kompetent und zeitgemäß wahrgenommen wird. Design dient dazu, Inhalte für Leserinnen und Leser zugänglich, komplexe Themen verständlich und in unserem Fall Spannendes für Mitglieder, Stiftungen und Menschen, mit denen wir ins Gespräch kommen wollen, bestmöglich erlebbar zu machen.

Das Gespräch führten Silke Rothlübbers und Theo Starck.

Andrea Nienhaus

Kommunikationsdesignerin
Telefon (030) 89 79 47-76

Tipps & Checkliste

Das vollständige Interview mit praktischen Tipps und einer Checkliste zum Thema Corporate Design können Sie in der "Stiftungsinfo" lesen, der Service-Beilage für Mitglieder, die mit der gedruckten "Stiftungswelt" Frühling 2018 am 8. Mai erscheint.