Hohe spanische Auszeichnung für Hermann Parzinger

Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat heute Hermann Parzinger in Segovia das Großkreuz des Ordens Alfons X. des Weisen (Gran Cruz de Alfonso X el Sabio) verliehen. Es ist eine der höchsten spanischen Auszeichnungen für Verdienste auf dem Gebiet der Forschung, der Literatur und Kunst sowie des Unterrichtswesens. Parzinger erhielt die Ehrung aufgrund seiner herausragenden Leistungen als Wissenschaftler und Kulturmanager. Ebenfalls ausgezeichnet wurden die ehemalige UNESCO-Generaldirektorin Irina Bokova, der Kardiologe Valentin Fuster, der Maler und Bildhauer Gustavo Torner und der Architekt Renzo Piano.

Der Archäologe Hermann Parzinger war lange am Deutschen Archäologischen Institut (DAI) tätig und ist seit 2008 Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK), die mit ihren bedeutenden Museen, Bibliotheken, Archiven und Forschungsinstituten zu den weltweit renommiertesten Kultureinrichtungen zählt. In seiner Zeit beim DAI leitete Parzinger Forschungsprojekte in Spanien, arbeitete insbesondere zur keltiberischen Kultur, worüber er grundlegende Arbeiten veröffentlichte. Parzinger ist seit vielen Jahren Mitglied der Real Academia de la Historia in Madrid. Im Fokus seiner wissenschaftlichen Arbeit steht der Kulturwandel in Kontaktzonen in verschiedenen Teilen Europas und Eurasiens vom 7. bis zum 1. Jahrtausend v. Chr. Für seine wissenschaftlichen Leistungen wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Er ist Mitglied im Orden Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste sowie zahlreicher in- und ausländischer Akademien. Daneben hat er sich immer wieder um den wissenschaftlichen und kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Spanien verdient gemacht.

Weiterführender Link